Aufrufe
vor 5 Monaten

Abschied | 04/2018

Abschied TRAUERFALL Das digitale Erbe eines Verstorbenen Was geschieht mit Internet-Accounts und kostenpflichtigen WEB-Angeboten? iStockphoto, © izzzy71 Für Hinterbliebene stellt sich immer wieder die Frage, wie Daten, persönliche Profile gelöscht und kostenpflichtige Verträge eines Verstorbenen gekündigt werden können. Schon der Zugriff auf den Rechner des Verstorbenen kann zum Problem werden, wenn er passwortgeschützt ist. Zugangsdaten für E-Mailkonto, für Facebook, Amazon, Internetanbieter oder andere Dienste sind meist nicht bekannt. Viele Abo-Verträge werden inzwischen online geschlossen und man findet nichts mehr in den gedruckten Unterlagen des Verstorbenen ... Ein großer Teil unseres Lebens findet inzwischen online statt. Neun von Zehn Deutschen sind im Internet unterwegs. Viele davon betreiben eigene Homepages, sind in sozialen Netzwerken aktiv und nutzen kostenpflichtige Dienste von Internetanbietern. Um Komplikationen und teilweise mühselige Kommunikation im Vorfeld zu vermeiden, wäre der einfachste Weg, dass die Erben Zugriff auf alle Zugänge inklusiv der Kennworte erhalten (Kontovollmacht für Todesfall). Dies kann z.B. dadurch geschehen, dass der Verstorbene eine entspre- Anzeigensonderveröffentlichung 38

TRAUERFALL Abschied Anzeigensonderveröffentlichung chende Liste anlegt. Damit könnten der oder die Erben auf die entsprechenden Anwendungen zugreifen und die Konten aktiv abmelden bzw. löschen. Doch welcher User ist schon so vorausschauend? Die wenigsten machen sich darüber Gedanken. Hat der Verstorbene keine Vorsorge getroffen, wird auf jeden Fall ein Nachweis zur Bestätigung der Gültigkeit des Löschantrages benötigt. Dabei ist normalerweise die Sterbeurkunde ausreichend. Möchte man selbst noch gewissen Zugriff auf die Daten zum Beispiel auf Fotos in einer Cloud haben so wird ein Erbschein benötigt. Auch gehen die verschiedenen Anbieter sehr unterschiedlich mit diesem Problem um. So stellt Facebook ein spezielles Kontaktformular bereit und sichert zu, dass das Profil in der Regel innerhalb von 48 Stunden gelöscht wird. Möchte man ein E-Mail Konto des Verstorbenen löschen und hat die Zugangsdaten nicht, so ist meist der Kontakt des Kundendienstes notwendig. Anders geht Freenet.de vor. Da wird der Account nach einem Jahr Inaktivität gelöscht. Ähnlich verhält es sich mit Accounts von vielen kostenlosen Onlinespielen. Meist erhält der User bei Inaktivität eine E-Mail mit der Aufforderung innerhalb eines bestimmten Zeitraumes sich einzuloggen. Geschieht dies nicht, wird der Account gelöscht. Anders sieht es mit kostenpflichtigen Angeboten aus. Meist wurden Abo-Verträge geschlossen mit Mindestlaufzeiten, die automatisch für ein Jahr weiterlaufen, wenn sie nicht fristgerecht gekündigt wurden. Hier verhält es sich wie bei allen anderen Verträgen auch. y (siehe auch Beitrag Seite 47 Kündigung von Verträgen) BESTATTUNGSDIENST MARION TODT Neundorfer Str. 120 08523 Plauen Telefon: 03741-70 70 60 www.bestattungsdienst-todt.de info@bestattungsdienst-todt.de Bestattungshaus Steinmetz Scheunenstr. 19 09599 Freiberg • Durchführung aller Bestattungsarten • individuelle Gestaltung von Trauerfeiern kirchlich und konfessionslos • eigene Trauerredner • Vermittlung von Geistlichen • Regelung aller Behördenwege • unverbindliche Beratungen zur Vorsorge • Nachlasspflege, Erbenermittlung • Wohnungsberäumung Wenn Sie unsere Hilfe brauchen, erreichen Sie uns Tag und Nacht unter 03731 / 30860 39