Aufrufe
vor 2 Monaten

Abschied | 04/2018

Abschied TRAUERFALL Auch Haushaltsauflösung ist Vertrauenssache Das zeichnet seriöse Experten für Haushaltsauflösung aus Firmen, die die Dienstleistung Haushaltsauflösung anbieten, gibt es viele. Leider sind da auch einige unprofessionelle oder gar unseriöse Anbieter darunter. Daher sollten Sie nicht dem Erstbesten diese Aufgabe anvertrauen. Holen Sie sich mehrere Angebote ein. Sollte dabei ein Anbieter mit seinen Preisen sehr deutlich unter denen der Mitbewerber liegen, ist Vorsicht geboten. Ein extrem niedriger Preis ist oft ein Indikator dafür, dass etwas bei dem Anbieter nicht ganz mit rechten Dingen zugeht. Kostenlose Besichtigung Auch die erfahrensten Profis in Sachen Haushaltsauflösung sind keine Hellseher und können, ohne die Wohnung gesehen zu haben, nicht abschätzen, wie hoch der Aufwand wirklich ist und was ihre Dienstleistung demzufolge kosten wird. Daher gilt grundsätzlich: Wohnung besichtigen lassen. Der Anbieter sollte Ihnen nach der Besichtigung einen Kostenvoranschlag erstellen, kostenfrei und unabhängig davon, ob er den Auftrag für die Haushaltsauflösung erhält oder nicht. Stellen Sie sicher, dass wirklich alle anfallenden Kosten enthalten sind und keine weiteren Kosten (zum Beispiel Entsorgungskosten) anfallen. Benennen Sie bei dieser Besichtigung auch all jene Gegenstände klar, die noch vor der Räumung entfernt werden, weil Sie sie selbst behalten, verkaufen bzw. verschenken möchten oder weil sie zur Wohnung gehören. Ist der Anbieter versichert? Wo gehobelt wird… Auch bei einer Haushaltsauflösung kann mal was schief gehen: Es wird versehentlich etwas entsorgt, was zur Wohnung gehört, der Putz im Treppenhaus wird beim Transport der sperrigen Möbel beschädigt oder eine Glastür geht zu Bruch. Vergewissern Sie sich. dass der Anbieter eine Versicherung hat, die für eventuelle Schäden aufkommt. Julia Dahlmann weiß, von was sie spricht. Seit der Gründung vor zehn Jahren hat sich ihr Unternehmen zu den erfahrensten Firmen in der Chemnitzer Region mit Rund-um-Service von der Beräumung bis zur Endreinigung entwickelt. Im Schnitt wird täglich mindestens eine Wohnungsberäumung durchgeführt. Manchmal sind es auch zwei. Wofür Hinterbliebene Tage oder manchmal Wochen brauchen, das erledigt das Team von Julias Beräumservice in wenigen Stunden, zuverlässig, diskret, sauber und kostengünstig. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch alle Dienstleistungen an, die notwendig sind, um eine Wohnung für die Übergabe vorzubereiten wie beispielsweise das Entfernen von Teppichböden, Deckenplatten, Wandpaneelen, Fliesen und diversen Einbauten. Auf Wunsch werden auch Malerarbeiten übernommen und die Formalitäten der Wohnungsübergabe an den Vermieter. Der Kunde profitiert von den Dienstleistungen aus einer Hand, hat nur einen Ansprechpartner und muss sich nicht um die Koordinierung der einzelnen Arbeitsschritte kümmern. „Immer wieder erleben wir, dass sich Kunden für unsere Arbeit bedanken und nicht nur sie. Erst kürzlich rief die Bewohnerin eines Elfgeschossers an, in der wir eine Wohnung beräumten und bedankte sich, dass die Monteure nicht nur sauber und ordentlich gearbeitet hätten, sondern auch sehr freundlich waren und Rücksicht auf die Bewohner nahmen. Auch viele Hausverwaltungen in der Region wissen unsere Arbeit zu schätzen. Sie wissen, dass sie sich auf uns verlassen können und empfehlen uns weiter. Wir setzen natürlich alles daran, mit zuverlässiger, qualitätsgerechter Arbeit diesem Vertrauen gerecht zu werden.“ y Anzeigensonderveröffentlichung 46

TRAUERFALL Abschied Kündigung von Verträgen Generelles Sonderkündigungsrecht gibt es nicht Nach dem Ableben eines Menschen laufen die meisten Verträge weiter. Eine Ausnahme bilden sogenannte „höchstpersönliche Rechtsgeschäfte beziehungsweise Verträge“. Damit sind Vertragsvereinbarungen gemeint, bei denen nur der Verstorbene die Leistung erbringen kann (also zum Beispiel der Arbeitsvertrag) oder nur der Verstorbene persönlich die Leistung nutzen kann (zum Beispiel Pflegevertrag). Alle anderen Verträge und Abos laufen nach dem Tod weiter und gehen auf den oder die Erben über und müssen von den Hinterblieben gekündigt werden, wenn sie die Verträge nicht weiter nutzen möchten. Weit verbreitet in der Bevölkerung ist die Meinung, dass bei einem Todesfall ein Sonderkündigungsrecht gilt. Das ist leider falsch. Sonderkündigungsregelungen bei Todesfall sind lediglich beim Mietvertrag vorgesehen. Die Kündigung der Wohnung bei Todesfall muss innerhalb eines Monats nach Kenntnisnahme des Ablebens erfolgen, dann wird der Mietvertrag unter Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist beendet. Grundsätzlich müssen alle Verträge und Mitgliedschaften des Verstorbenen unter Einhaltung der jeweiligen Kündigungsfrist beendet werden. Bei vielen Verträgen kann es aber durchaus sein, das in den AGB auf Sonderregelungen im Todesfall hingewiesen wird. Es kann sich also von Vorteil erweisen, dass Kleingedruckte zu lesen. In der Praxis zeigt sich auch, dass sich viele Anbieter kulant zeigen, wenn man das persönliche Gespräch sucht, und eine fristlose Kündigung akzeptieren, auch wenn sie nicht dazu verpflichtet wären. y Ein Abschied in Würde und Dankbarkeit Anzeigensonderveröffentlichung Noch einmal reden - von der Wärme des Lebens - von Trauer und Leid - von Liebe und Hoffnung Denny Müller Trauerredner und Trauerbegleiter Zeißstraße 83 · 09131 Chemnitz · Telefon: 0371 91881513 · Mobil: 0176 95876950 www.trauerredner-müller-chemnitz.de · E-Mail: trauerworte-chemnitz@web.de © TomasSereda / iStock 47