Aufrufe
vor 6 Monaten

Abschied | 04/2019

Abschied VORSORGE Fünf gute Gründe Man sollte sein Testament nicht ohne notarielle Beratung aufsetzen! Die Regelung des eigenen Nachlasses ist eine der persönlichsten Entscheidungen, die ein Mensch treffen kann. In jungen Jahren erscheint das eigene Ableben noch weit weg und die Entscheidung über die Bestimmung der Erben als nicht notwendig. Doch insbesondere in jungen Familien empfiehlt sich möglichst frühzeitig die Erstellung eines Testaments zur Absicherung der Familie für den Fall, dass ein Elternteil unerwartet verstirbt. Nach dem Gesetz kann ein Testament eigenhändig oder bei einem Notar errichtet werden. Auch wenn die eigenhändige Errichtung auf den ersten Blick verlockend erscheint, sprechen gute Gründe für den Gang zum Notar. 1. Der Notar berät individuell Zwar lassen sich im Internet eine Vielzahl an Formulierungsvorschlägen und Testament-Beispiele finden, aber ob diese auch im konkreten Einzelfall passen, verrät das Internet nicht. Das deutsche Erbrecht ist sehr komplex und Laien können beim Abfassen eines Testamentes viel falsch machen. Bei einem notariellen Testament klärt der Notar in einem persönlichen Gespräch die Bedürfnisse und Wünsche des Testierenden. Er stellt ihm die rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten vor Notar Robert Walter, LL.M. Markt 20 – 23 (Ferdinand-Pester-Haus) 09648 Mittweida Tel.: 03727 930220 o. 21 o. 62260 Fax: 03727 930222 E-Mail: info@notarwalter.de www.notarwalter.de Notarin Kerstin Richter Neumarkt 2 09405 Zschopau Telefon: 03725 7877740 Fax: 03725 7877742 E-Mail: info@notarin-richter.de www.notarin-richter.de Anzeigensonderveröffentlichung 12

VORSORGE Abschied und gewährleistet, dass die individuellen Vorstellungen der testierenden Person in ihrem Testament bestmöglich umgesetzt werden. 2. Der Notar berät fachkundig Auf Grund seiner Komplexität weist das Erbrecht zahlreiche Fallstricke auf, die die rechtssichere Gestaltung eines Testaments ohne juristische Fachkenntnisse erschweren. Bei der eigenhändigen Errichtung eines Testaments werden häufig Formulierungen verwendet, die zwar gut gemeint sind, den Willen des Erblassers aber gar nicht verwirklichen, warnen immer wieder die Fachleute der Notarkammer. Mitunter wird bei der Erbeinsetzung zum Beispiel so formuliert, dass der andere Ehegatte „Vorerbe“ vor den gemeinsamen Kindern sein soll. „Im Erbrecht stellt der Vorerbe jedoch einen besonderen Typ eines Erben dar, der zu seinen Lebzeiten nicht frei über den Nachlass Notarin Rita Kleindienst Kaßbergstraße 26 09112 Chemnitz Telefon: 0371 369350 Fax: 0371 3693555 E-Mail: info@ notarin-kleindienst.de www.notarin-kleindienst.de Anzeigensonderveröffentlichung Notarin Karin Schäfer Pufendorfstraße 3 09557 Flöha Telefon: 03726 713497 Fax: 03726 2222 E-Mail: info@notarin-schaefer.de www.notarinschaefer.de Notarin Annette Partzsch Zschopauer Straße 10 09496 Marienberg Telefon: 03735 91130 Fax: 03735 911326 E-Mail: notarin-partzsch@ t-online.de Auswärtssprechtage jeden Donnerstag in Olbernhau, Markt 1, Telefon: 03760 692866 13