Aufrufe
vor 1 Monat

Abschied | 04/2019

Abschied VORSORGE Vorsorge lohnt sich doppelt Zu wissen, wie es nach einem Todesfall weitergeht, das Gefühl, von der Musik bei der Beerdigung bis zur Grabbepflanzung alles nach den eigenen Wünschen geregelt zu haben – Vorsorge kann sowohl die Auftraggeber als auch die Angehörigen emotional entlasten. Darüber hinaus sind Dauergrabpflegeund Bestattungsvorsorgeverträge auch finanziell interessant. In einer Zeit, in der mit sicheren Anlagemethoden immer weniger Zinsen zu erwirtschaften sind, ist ein Treuhandvertrag eine sinnvolle Investition: Er schreibt Dienstleistungen, die erbracht werden sollen, zu heutigen Preisen fest – und etwaige Erben können die Kosten später als Nachlassverbindlichkeiten abziehen. An den vertraglichen Leistungen kann kein Erbe rütteln – und auch nicht das Sozialamt, denn angemessene Vorsorgeaufwendungen für Bestattung und Grabpflege gehören zum rechtlich verankerten Schonvermögen. Wo in Einzelfällen dennoch versucht wird, Treugebende oder ihre Angehörigen zur Kündigung der Treuhandverträge zu bewegen, da stehen die Dauergrabpflegeorganisationen mit Rat und Tat zur Seite. Fragen & Antworten Was ist ein Dauergrabpflegevertrag? Der Dauergrabpflegevertrag ist ein Vertrag zwischen Auftraggeber (Kunde), Auftragnehmer (Friedhofsgärtner) und der Dauergrabpflegeorganisation, welche dabei die Rechte und Pflichten vom Kunden übertragen bekommt, z. B. die Verwaltung der eingezahlten Gelder, die Bezahlung des Auftragnehmers und die Kontrolle der vereinbarten Leistungen. Foto: Dauergrabpflege Sachsen Welche Leistungen können darin vereinbart werden? Der Inhalt der Dauergrabpflege richtet sich nach den Wünschen des Auftraggebers. Die Grabgestaltung, die Verwendung bestimmter Lieblingspflanzen oder Gestecke an Totengedenktagen – es können alle gewünschten Dienstleistungen abgeschlossen werden. Mit welchen Kosten muss ich rechnen? Die Kosten für Dauergrabpflegeverträge richten sich nach den gewünschten Lieferungen und Leistungen. Gezahlt wird einmalig vor Leistungsbeginn. Dieser Grundsatz gilt auch für die Bestattungsvorsorge. Kann ich die Leistungen beim örtlichen Friedhofsgärtner auch erst mal testen? Ja. Viele Kunden steigen über einen zeitlich begrenzten Grabpflegevertrag in die Dauergrabpflege ein – oder auch nur über eine einzelne Dienstleistung, etwa den Gießdienst während der Sommermonate. Was passiert, wenn der beauftragte Friedhofsgärtner seinen Betrieb aufgibt? Bei einer Betriebsaufgabe des Friedhofsgärtners vergibt die Gesellschaft den Auftrag an einen kompetenten Nachfolgebetrieb, der den vertraglichen Verpflichtungen ebenso nachkommen muss wie sein Vorgänger. Die geleistete Zahlung des Kunden liegt bei der Dauergrabpflegeorganisation und bleibt von der Insolvenz unberührt für die Dauergrabpflege verfügbar! y Anzeigensonderveröffentlichung 18

Halt geben, wenn das Leben Löcher reißt… Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen. – Slawisches Sprichwort – www.ahd-domus-ev.de Wir, das Team des Ambulanten Hospizdienstes DOMUS e. V., bestehend aus unseren drei Koordinatorinnen (siehe Foto) sowie engagierten Ehrenamtlichen, sind für Sie da, wenn das letzte Hinweisschild auf Ihrer Lebens reise das Ende des Weges ankündigt. Es braucht mit unter Mut, dann weiterzugehen. Wir können auf 20 Jahre Erfahrung zurück blicken und dort begleiten, wo Ihnen dieser Mut (noch) fehlt. Wir helfen Ihnen und / oder Ihren Angehörigen dabei, diese letzten Schritte mit Bedacht zu gehen, um jene Blumen am Wegesrand zu pflücken, die Sie in Händen halten sollten, wenn das Ziel erreicht ist. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie einer Konfession angehören oder nicht. Wir sehen den Menschen, der aufgefangen und gestützt werden will, wenn Sie selbst oder ein Familienangehöriger durch Krankheit am Scheidepunkt stehen / steht. Es ist uns ein Anliegen, die Menschen dafür zu sensibilisieren, dass es ambulante Hospizdienste gibt – ja, dass es unseren ambulanten Hospizdienst gibt, denn es ist traurige Realität, dass noch immer viel zu viele Personen (ohne Begleitung) in stationären Einrichtungen versterben. Wir möchten das unbedingt ändern und können mit unseren zwei Standorten in Chemnitz und Mittweida ein großes Gebiet versorgen. Unsere liebevolle Beratung und Begleitung steht Ihnen dabei völlig unentgeltlich zur Verfügung und beinhaltet keinerlei pflegerischen Aspekte. Sowohl Betroffenen als auch Angehörigen wollen wir durch unsere Unterstützung den Raum geben, bewusst Abschied zu nehmen. Wir gehen dabei auf Ihre Bedürfnisse ein, besuchen Sie dort, wo Sie sich befinden, bieten Sitzwachen und sind mit viel Empathie einfach für Sie da. Trauen Sie sich – wir verschenken Geborgenheit, weil es das ist, was der Mensch braucht. Wir sind jederzeit für Sie zu erreichen: 01 71 / 5 61 81 43 Bereich Chemnitz Leipziger Straße 137 a, 09113 Chemnitz Telefon: 03 71 / 52029 35 E-Mail: vorstand@ahd-domus-ev.de Bereich Mittweida Hainichener Straße 4 – 6, 09648 Mittweida Telefon: 037 27 / 999-035 E-Mail: vorstand@ahd-domus-ev.de