Aufrufe
vor 4 Wochen

Abschied | 04/2019

Abschied TRAUERFALL Unterlagen sichten Um unnötige Kosten zu vermeiden, schnellstens laufende Verträge kündigen Menschen gehen im Laufe ihres Lebens viele Verpflichtungen ein und schließen Verträge ab, die nach ihrem Ableben zunächst meist weiter laufen und damit den Hinterbliebenen zusätzlich Kosten verursachen. Daher ist es ratsam, diese Verträge schnellstens zu kündigen oder umschreiben zu lassen. Damit Sie wissen, was alles gekündigt werden muss, steht eine gründliche Sichtung der Unterlagen des Verstorbenen an. Je nach dem, wie ordentlich und gewissenhaft alles abgeheftet wurde (oder eben nicht) kann das eine ganz schöne Detektivarbeit werden. Überprüfen Sie auch unbedingt die Kontoauszüge. Dabei reicht es nicht, die letzten drei Monate anzuschauen. Gehen Sie alle Zahlungspositionen der letzten 12 Monate durch, denn manche Beträge werden nur einmal im Jahr fällig. Oft liegen die Kontoauszüge nicht mehr ausgedruckt auf Papier vor, sondern werden beispielsweise als PDF per E-Mail zugeschickt oder können nach einem Login online abgerufen werden. Haben Sie keinen Zugriff auf die Kontoauszüge der letzten 12 Monate oder sie sind unvollständig, können Sie als Erbberechtigter die Auszüge von der Bank anfordern. Informieren Sie die Anbieter der jeweiligen Verträge über das Ableben ihres Kunden und kündigen sie den Vertrag schriftlich. Bestattungsunternehmen Kurt Conrad Chemnitzer Straße 41 09648 Mittweida Hauptstraße 33 09661 Rossau Tel.: 03727/601156 Mobil: 0172/9585879 www.bestattungen-conrad.com Ständige Bereitschaft Tag und Nacht Ansprüche sichern Hat der Verstorbene entsprechende Vorsorge getroffen, beispielsweise in Form von Sterbegeldversicherung oder einer Risikolebensversicherung, so werden diese vereinbarten Leistungen nach dem Ableben fällig. Sie dienen einerseits der Begleichung der Bestattungskosten, aber oft auch der Unterhaltssicherung der Hinterbliebenen. Um möglichst schnell erste Zahlungen zu erhalten, sollten die Ansprüche kurzfristig angemeldet werden. Es ist zu empfehlen, alle Briefe per Einschreiben mit Rückschein zu versenden und eine Kopie bei den persönlichen Unterlagen abzulegen. So ist garantiert, dass das Schreiben ankommt. y Anzeigensonderveröffentlichung 36

TRAUERFALL Abschied Würdevoll Abschied nehmen Die Vorbereitung der Trauerfeier iStockphoto, © Anze Furlan / psgtproductions Anzeigensonderveröffentlichung Die Beisetzung und die anschließende Trauerfeier sind für die Hinterbliebenen wichtige Schlüsselerlebnisse im Rahmen der Trauerverarbeitung. Leider wird in der heutigen Zeit von den Angehörigen oft keine Trauerfeier gewünscht, weil sie die positive Wirkung einer solchen Veranstaltung verkennen oder unterschätzen. Sie ist nämlich eine sehr gute Möglichkeit, gemeinsam mit Verwandten, Freunden und Bekannten Abschied vom Verstorbenen zu nehmen, ihm in einer Feierstunde gemeinsam Gedanken zu widmen und sich seiner dankbar zu erinnern. Der Besuch einer Beisetzung und Trauerfeier ist keine angenehme Sache und fällt den meisten naturgemäß schwer. Doch es zeigt sich immer wieder, dass die meisten Hinterbliebenen dieses gemeinsame Beisammensein nicht nur als Trost und Beistand, sondern als lösend und befreiend empfinden. Die Trauerfeier wird nicht selten als Schlussstrich verstanden, mit dem eine schwere, schmerzliche Zeit des Loslassens, des Abschiednehmens zu Ende geht. Das Ende eines Kapitels und das Aufschlagen einer neuen Seite im Buch des Lebens. Lange Tradition Die heutigen Bestattungs- und Trauerfeierbräuche gehen auf eine lange Tradition und alte Rituale zurück. Dies verdeutlicht, dass der Wunsch, würdevoll Abschied von den Toten zu nehmen, wahrscheinlich 37