Aufrufe
vor 4 Wochen

Abschied | 04/2019

Abschied ORT DER BESINNUNG Friedhöfe sind für die Lebenden Ein Ort der dankbaren Erinnerung und des Gedenkens iStockphoto, © Kenny10 Ursprünglich leitet sich der Begriff Friedhof aus dem altdeutschen „frithof“ ab und bezeichnete den eingefriedeten Bereich um eine Kirche. Doch inzwischen bringen die meisten Menschen den Namen eher mit dem Wort Frieden in Verbindung, sehen den Gottesacker, wie es früher auch oft hieß, als Ort des Friedens, der Stille, fern aller weltlichen Unruhen. Mit dem Gang an die Grabstelle, mit einem symbolischen Blumengruß oder dem Entzünden einer Grabkerze macht man sich wieder dem schmerzlichen Verlust bewusst, erinnert sich an die gemeinsam verbrachte Zeit, an die schönen Momente, typische Worte und Gesten des Verstorbenen und an all das, was sie uns einst mitgegeben haben auf unserem Weg durchs Leben.s Für die Angehörigen eines verstorbenen Menschen kann ein gut gestalteter Friedhof, eine liebevoll gepflegte Grabstelle zum Ort der Meditation, des Nachdenkens und der Ermutigung eines bewussten Lebens sein, mit dem Gedanken, dass wir nicht unsterblich sind. Auch wenn wir auf Friedhöfen unsere Toten zu ihrer letzten Ruhe betten, so sind diese Orte auch für die Lebenden da. Sie tun gut und geben Kraft. Sie haben oft therapeutische Wirkung, helfen uns mit dem schmerzlichen Verlust umzugehen. Sie geben unserer Trauer einen Platz und den Raum, den wir brauchen. Der Gang an die Grabstelle und deren Pflege ist für viele Menschen zudem eine wichtige, helfende Aufgabe, um mit der entstandenen Leere umzugehen. Anzeigensonderveröffentlichung 50

ORT DER BESINNUNG Abschied Wie wichtig für uns Friedhöfe und die damit verbundene Trauerkultur ist, zeigt sich mit einem Blick in die ferne Menschheitsgeschichte. Die Grabkultur ist seit frühester Zeit ein elementarer Bestandteil der menschlichen Kultur. Ohne sie gäbe es weder jahrtausendealte Überlieferungen noch beeindruckende Bauten wie beispielsweise die Pyramiden in Ägypten. Einen Teil unseres Wissens über längst vergangene Zeiten verdanken wir Grabinschriften, Grabbeilagen und dem damit verbundenem Totenkult. Feuerbestattung Erdbestattung Sonderbestattung Kommunales Bestattungswesen Reichenbach Man muss jedoch gar nicht in die Ferne und weit in die Vergangenheit schweifen – auch jüngere europäische und deutsche Bestattungskulturen sind es wert, sich genauer damit zu beschäftigen, sie zu wahren und auch im Sinne der Menschen weiterzuentwickeln. Denn so wie wir Menschen uns verändern, wie sich unsere Gesellschaft verändert und unsere Sicht auf diese Welt, ändert sich auch die Trauerkultur. So haben sich beispielsweise neben der Feuer- und Erdbestattung in der jüngeren Geschichte viele moderne, alternative Bestattungsmöglichkeiten etabliert. Auch bei der Grab- und Grabmalgestaltung können wir Veränderungen beobachten, die vom Zeitgeschmack, aber auch von technischen Entwicklungen, veränderten Anschauungen und verändertem Trauerverhalten geprägt werden. Zwickauer Str. 115 • 08468 Reichenbach Telefon: 03765 13228 E-Mail: bestattungswesen@arcor.de www.reichenbach-bestattung.de Die perfekte Symbiose aus Kreativität und Handwerk zeichnet unsere Arbeit aus. Mit Trauerschmuck den Abschied erleichtern Sie sind unschlüssig und wissen nicht genau, was angemessen ist? Gemeinsam finden wir den passenden Blumenschmuck für Ihre Trauer. Anzeigensonderveröffentlichung Der Phantasie und Kreativität sind in unserem Land dabei jedoch Grenzen gesetzt beispielsweise durch das in Deutschland bestehende Bestattungsgesetz oder durch Friedhofssatzungen. Doch es zeigen sich seit einigen Jahren deutliche Veränderungen. Viele Friedhofsverwaltungen öffnen sich zunehmend und tragen den veränderten Bedürfnissen Hinterbliebenen und der sich ändernden Trauerkultur Rechnung. y Herrenstraße 4 · 08523 Plauen Fon 0 37 41 / 44 54 78 Fax 0 37 41 / 5 95 33 77 info@kreativ-blumen.de www.kreativ-blumen.de Öffnungszeiten Mo – Fr 10 – 18 Uhr · Sa 9 – 12 Uhr und nach Vereinbarung 51