Aufrufe
vor 3 Monaten

Abschied | 04/2020

  • Text
  • Magazin
  • Trauerfall
  • Bestattung
  • Beispielsweise
  • Chemnitz
  • Kinder
  • Verstorbenen
  • Trauer
  • Zeit
  • Menschen
  • Abschied

Abschied TRAUERFALL Foto: iStockphoto, © kzenon Die Trauerrede Es ist nicht leicht, den Verlust in bewegende Worte zu fassen Nicht jeder ist ein Meister des Wortes und nicht jedem fällt es leicht, vor einer Gemeinschaft zu reden. Und noch viel schwerer ist es, eine Trauerrede zu halten. Einerseits wäre es zwar gut, wenn eine nahestehende Person das Wort ergreift, also jemand, der den Verstorbenen sehr gut kannte. Anderseits sorgt die emotionale Nähe dazu, dass man gar nicht in der Lage ist, eine gute Rede abzufassen, geschweige denn zu halten. Es ist eine enorme Herausforderung, den schmerzlichen Verlust in bewegende Worte zu fassen. Diese schwere Aufgabe können – wenn es die Hinterbliebenen möchten – professionelle Trauerredner übernehmen. Und es gibt gute Gründe dafür, diese Aufgabe erfahrenen Rednern zu überlassen. Sie verfügen zwar nicht über die emotionale Nähe, aber dafür über ein großes Einfühlungsvermögen und sind in der Lage, sehr gekonnt Gedanken in Worte zu fassen. Mit ihrer Stimme und ihrer Ausdrucksstärke treffen sie genau den richtigen Ton des Gedenkens, des Mitgefühls, des Trostes. Eben weil er den Verstorbenen nicht kannte, hat er Abstand und kann vieles besser einordnen. Die Abschiedswort des professionellen Trauerredners sind natürlich nur so gut, wie die Informationen, die er erhält. Dabei geht es nicht nur um die Eckdaten wie Geburt, Beruf, Heirat und Kinder, sondern um viele Details und Begebenheiten, gemeinsame Erlebnisse, Charakterstärken, um genau das, was diesen Men- Anzeigensonderveröffentlichung 50

TRAUERFALL Abschied schen besonders und einmalig machte. Kurz: Es geht um die Frage: Was war das für ein Mensch? Es ist zu empfehlen, sich auf das Gespräch mit dem Trauerredner vorzubereiten, einige Stichpunkte zu notieren, was einem besonders wichtig ist und auf der Trauerfeier unbedingt zur Sprache kommen sollte. Damit sich der Trauerredner ein Bild machen kann, ist es üblich, dass er einige Tage vor der Feier die engsten Verwandten aufsucht, um in einem ausführlichen Gespräch alles Wichtige zu erfahren und Details abzusprechen. Dabei machen sie oft die Erfahrung, dass sich die Hinterblieben im Vorfeld des Gesprächs regelrecht davor fürchten und zu Beginn auch emotional sehr aufgewühlt sind. Doch am Ende des Treffens spüren die Trauerredner oft Erleichterung bei den Hinterbliebenen. Es tut gut, wenn da einer ist, der geduldig und verständnisvoll zuhört und tröstende Worte findet. Und die intensive Beschäftigung mit dem Leben des Verstorbenen, die Erinnerungen, das Sprechen über die gemeinsame Zeit sind ein wichtiger Bestandteil der Trauerarbeit. y Ein Abschied in Würde und Dankbarkeit Noch einmal reden - von der Wärme des Lebens - von Trauer und Leid - von Liebe und Hoffnung Denny Müller Trauerredner und Trauerbegleiter Zeißstraße 83 · 09131 Chemnitz Tel.: 0371 91881513 · Mobil: 0176 95876950 E-Mail: trauerworte-chemnitz@web.de www.trauerredner-müller-chemnitz.de TIPPS Anzeigensonderveröffentlichung Ein Bestattungsinstitut hat eine Liste von Trauerrednern, die in der jeweiligen Region zur Verfügung stehen und stellt auf Wunsch gern den Kontakt her. Manche Redner haben einen sehr guten Ruf und sind entsprechend begehrt. Wünschen Sie einen bestimmten Redner, so nehmen Sie frühzeitig Kontakt auf, um ihn bei der Terminplanung mit ein zu beziehen. Wer das Bedürfnis hat, selbst einige Worte zum Abschied zu sprechen, sollte jedoch nicht die emotionale Wirkung unterschätzen und die Rede auf jeden Fall in Schriftform mitbringen. So kann ein anderer notfalls die Rede fortsetzen, wenn doch die Stimme versagt. 51