Aufrufe
vor 3 Wochen

Aktiv & Gesund | 05/2018

8 AKTIV & GESUND Eine

8 AKTIV & GESUND Eine starke Psyche Gesundheitsförderung für die Seele 25. Mai 2018 ···················································································································································································································································································································································································· SONDERAUSGABE Belastungsfaktoren für Berufstätige können präventiv verhindert werden. Foto: DragonImages/stock.adobe.com 3919780-10-1 3920058-10-1 Insgesamt 15,3 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage der Beschäftigten gingen im Jahr 2016 auf eine psychische Störung zurück. Das zeigen Analysen, die im Rahmen des BKK Gesundheitsreport 2017 durchgeführt wurden. Die aktuelle Broschüre „Psychische Arbeitsbelastung und Gesundheit“ des Arbeitsprogramms Psyche will Aufklärung schaffen und zeigt anhand von Fallbeispielen typische Belastungsfaktoren auf, die Beschäftigte in die Krise führen können. Besonders häufig betroffen sind Berufe mit „Kundenkontakt“ und viel zwischenmenschlicher Interaktion. Hierzu zählen zum Beispiel die Alten- und Krankenpfleger, Erzieher und Lehrer. „Die heutigen Beschäftigungsverhältnisse fordern neben Arbeitsverdichtung von den Mitarbeitern auch ein großes Maß an Flexibilität. Wir müssen trotz der zunehmenden Belastung erreichen, dass die persönlichen Ressourcen der Beschäftigten gestärkt und auch das Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessert wird. Für eine erfolgreiche Prävention und Gesundheitsförderung ist es daher unverzichtbar zu wissen, welche Faktoren potenziell gesundheitsgefährdend sein können“, sagt Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes. Die Broschüre „Psychische Arbeitsbelastung und Gesundheit“ richtet sich an Führungskräfte, Personalverantwortliche sowie Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter. Sie gibt einen kurzen Überblick über den Zusammenhang von Arbeit und psychischer Gesundheit und präsentiert zentrale wissenschaftliche Erkenntnisse über psychische Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz. Interviews mit Beschäftigten unterschiedlicher Branchen dienen als Fallbeispiele und veranschaulichen sowohl Problemlagen als auch Lösungsansätze. Davon ausgehend werden sieben Leitsätze für eine gute Praxis entwickelt. DIE TELEFONSEELSORGE HILFT IN DER NOT ANZEIGE 3914274-10-1 Die Telefonseelsorge ist da für Menschen in Not - wenn Ereignisse erschüttern, eine schwere Diagnose verkraftet werden muss, Ängste oder psychische Belastungen einengen, die Lage aussichtslos erscheint. Gerade dann wünschen wir uns einen Menschen, der bei uns ist, der zuhört und versucht zu verstehen. Ein Gespräch bringt Entlastung. Über Trauer sprechen zu können, wirkt tröstlich. Es gibt viele Gründe, die kostenlosen Nummern der Telefonseelsorge zu wählen. Seit mehr als 20 Jahren gibt es die Telefonseelsorge unter anderem im Vogtland, aber auch in den anderen Regionen Südwestsachsens. Das Seelsorgetelefon ist rund um die Uhr besetzt. Im letzten Jahr kamen über 12.000 Anrufe an. Jeder Anruf ist kostenlos und anonym. Das Team der ehrenamtlichen Telefonseelsorger sucht Verstärkung. Sie sind bereit, ohne Vorurteile zuzuhören und sprechen gerne mit anderen Menschen? Sie möchten für andere da sein? Dann finden sie bei der Telefonseelsorge ein lohnenswertes Ehrenamt. Im September 2018 beginnt ein neuer Ausbildungskurs. Er umfasst 150 Stunden für die Dauer von einem Jahr. Die erworbenen Fähigkeiten bilden die Grundlage für den Dienst am Telefon. Sie werden diese aber auch privat und beruflich hilfreich anwenden können. Wir freuen uns auf sie! Erreichbar ist die kostenfreie Leitung unter der Einwahlnummern 0800/111 0 111 oder 0800/ 111 0 222

Essen und Schlaf Die Faktoren wirken sich auf die Gesundheit aus AKTIV & GESUND 25. Mai 2018 9 ···················································································································································································································································································································································································· SONDERAUSGABE Schlaf und Essen üben eine Wechselwirkung auf die Gesundheit aus. Foto: Drobot Dean/stock.adobe.com Um tagsüber fit und leistungsfähig zu sein, spielen eine gesunde, fettarme Ernährung sowie ungestörter Schlaf eine wichtige Rolle. Von geringerer Bedeutung ist dagegen die Dauer des Schlafes. Das ist das Ergebnis einer Studie, die an der Jacobs University Bremen entstanden ist. Dr. Sonia Lippke, Professorin für Gesundheitspsychologie, hat gemeinsam mit zwei Kolleginnen aus ihrer Forschungsgruppe die Wechselbeziehungen zwischen Lebensqualität und Wohlbefinden einerseits und Schlaf und Ernährung andererseits untersucht. Konkret ging es dabei um den Fettgehalt der Nahrung sowie die Dauer und die Qualität des Schlafes. Unzureichender Schlaf gilt generell gerade bei älteren Erwachsenen als Risikofaktor für eine Reihe von chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Probleme oder Diabetes. Die Wissenschaft widmet sich dem Faktor Schlaf deshalb in jüngster Zeit vermehrt. Allerdings ist bislang wenig bekannt über die Zusammenhänge zwischen Schlaf und verschiedenen Lebensstilfaktoren wie etwa Ernährung. „Es war und ist uns deshalb wichtig, wechselseitige Einflüsse in diesem Bereich zu erkunden“, sagt Sonia Lippke. Für ihre Studie haben sie und ihr Team 126 Erwachsene befragt, die älter als 50 Jahre waren. Auffällig war der positive Einfluss von fettreduzierter Ernährung und einem ungestörten, als gut empfundenen Schlaf auf die Leistungsfähigkeit tagsüber. Bei Untersuchungsteilnehmern, die von dieser Kombination profitierten, war die Dauer des Schlafes hingegen von untergeordneter Bedeutung. Sieben bis acht Stunden Schlaf gelten als ausreichend, aber es kommt insbesondere darauf an, dass diese erholsam sind. GUTER SCHLAF: SO WICHTIG IST DIE BETTKULTUR ANZEIGE Die richtige Matratze ist Gold wert. Das weiß auch Alexander Heymann. Im Stammhaus auf der Auer Alfred-Brodauf-Straße 16 und der Filiale in der Chemnitzer Bahnhofstraße 64a vertreibt er unter dem Namen Betten-Radtke Produkte rund um den gesunden Schlaf. Service und Beratung sind groß geschrieben. So besucht Heymann unter anderem im Raum Chemnitz und Erzgebirge Kunden, um bei Ihnen daheim festzustellen, wie gut sie gebettet sind. Einige Punkte können Sie schon jetzt vergleichen: Eine Matratze sollte den Körper vor allem an der Oberfläche weich einsinken lassen, aber bei zunehmender Belastung eine Unterstützung aufbauen. Wichtig ist dabei die sogenannten Punktelastizität. Sie wird durch den Einsatz hochwertigen Materials (gute Latex- /Schaumqualität, guter Taschenfederkern) und durch Einteilung der Matratze in unterschiedliche Körperzonen erreicht. Jeder Mensch gibt in der Nacht bis zu 0,5 Liter Flüssigkeit über die Haut an die Schlafumgebung ab. Deshalb ist die Luft- und Feuchtigkeitsdurchlässigkeit einer Matratze so wichtig. Der Matratzenkern ist mit Einschnitten und Belüftungskanälen versehen. Sobald der Schläfer sich bewegt, kann die verbrauchte (feuchte) Luft aus dem Kern entweichen und frische Luft wird aufgenommen.Um eine gute Belüftung zu gewährleisten, ist es wichtig, die Matratze regelmäßig zu wenden. Zusätzlich lassen sich die meisten Bezüge abnehmen und entweder reinigen oder waschen. 3918983-10-1 3918465-10-1