Aufrufe
vor 3 Monaten

Bauen & Wohnen | 09/2017

  • Text
  • Bauen
  • Wohnen
  • Haus
  • September
  • Fliesen
  • Fenster
  • Moderne
  • Chemnitzer
  • Unternehmen
  • Herbst

10 BAUEN & WOHNEN

10 BAUEN & WOHNEN Aufgebrezelt 29. September 2017 ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG Mit den Musterhäusern im Unger-Park durch den goldenen Herbst ins eigene Heim 3859945-10-1 3855037-10-1 3846195-10-1 Zehn Unternehmen haben auf dem Areal des Chemnitzer Unger-Parks insgesamt elf komplett eingerichtete Musterhäuser zu einem kleinen „Wohngebiet“ arrangiert. Foto: Unger Park Dirndl, Lederhose und Brezeln – endlich ist Herbst und ein Oktoberfest jagt das Nächste. Auch die Chemnitzer Region wurde vom Oktoberfest-Fieber angesteckt. Wer ein Dirndl hat, der bügelt es auf und zieht damit ins Festzelt oder das nächste Restaurant! Wer keines hat, der kauft sich eins, denn die nächste Oktoberfest-Saison kommt bestimmt. Irgendwie nimmt der „Hüttengaudi“ dem Herbst wohl seine melancholische Stimmung. Dabei besitzt er doch viele gute Seiten, wenn man es genau bedenkt. Drinnen ist es wieder urgemütlich, wenn man mit Freunden am hauseigenen Kamin sitzt, bei einem Stück Flammkuchen auf das Finale des Jahres anstößt oder mit frischen Brezeln sein eigenes kleines Oktoberfest feiert. Vorausgesetzt man hat ein Haus, einen Kamin oder einen Holzofen und Platz für viele Gäste. Und genau dann, denkt man etwas länger darüber nach, sich vielleicht mal ein eigenes Häuschen zu bauen und die dunkle Wohnung durch ein lichtdurchflutetes Haus auszutauschen. Und nichts ist schöner, als das Gold der Oktobersonne hinter bodentiefen Fenstern zu genießen. Wohlig warm und urgemütlich, so wie zum Beispiel im Musterhaus von Kampa in der Chemnitzer Musterhausausstellung Unger-Park. „Dieses Haus ist ein wahrer Traum für alle Sonnenanbeter, ob nun im Sommer oder im herbstlichen Oktober. Mit stockwerkübergreifenden Fensterfronten hat sich dieses Haus aber so richtig ,aufgebrezelt‘, was das Lichtkonzept angeht“, sagt Ines Förster, Marketingverantwortliche des Chemnitzer Unger Parks. Auch im Haus von Helma erstreckt sich der Wohn- und Essbereich mit Küche über die gesamte Sonnenseite des Erdgeschosses. Eine clevere Sache, wie so mancher Besucher des Hauses feststellen konnte. „Und kreative Ideen sprießen hier sowieso in allen Häusern, denn der Gang durch die reellen Räume toppt nun mal jedes Katalogblättern“, weiß Ines Förster. Nicht nur optisch zeigt sich der Herbst in den Musterhäusern von seiner Sonnenseite, auch klimatisch präsentieren die Häuser, was in ihnen steckt. „Das Schwörer Haus zum Beispiel ist mit einem Frischluftheizsystem ausgestattet. Unabhängig von Öl und Gas wird das Haus in der kalten Jahreszeit gewärmt und im Sommer gekühlt. Der Energieverbrauch ist dabei sehr gering“, sagt Ines Förster. Und sie fügt hinzu: „Egal, was uns der Herbst an kalten Tagen bringen wird, die Häuser der Unger-Park Musterhausausstellung sind perfekt temperiert und haben sich für ihre Gäste schon mal ,aufgebrezelt‘“. KONTAKT Die Musterhausausstellung Unger-Park Chemnitz befindet sich direkt an der A4, Ausfahrt Chemnitz Mitte, Donauwörther Straße 5, in Chemnitz. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.unger-park.de.

Fensterwechsel: saubere Sache Firma perfecta bietet Montagesystem „Fenster-Wechsel ohne Dreck“ Wer seine Fenster oder die Haustür sauber und bequem erneuern lassen möchte, kann das mit den Experten der Firma perfecta tun. Das Unternehmen garantiert mit dem Montagesystem „Fenster-Wechsel ohne Dreck“ einen schmutzfreien Austausch alter Fenster und Türen, bei dem weder Beschädigungen am Mauerwerk noch an Tapeten oder Bodenbelägen entstehen. „Bei der Montage wird der bestehende Fensterrahmen mit einer Spezialsäge vorsichtig auf etwa ein Drittel seiner ursprünglichen Größe herausgeschnitten. Da die Säge ein integriertes Absaugsystem besitzt, wird der entstehende Feinstaub sicher aufgenommen – das Haus bleibt sauber und entgeht dem typischen Renovierungsschmutz“, erklärt Frank Bartholt, Verkaufsleiter von Perfecta. Auf dem gekürzten, alten Fensterrahmen wird das neue Einschubprofil fest mit dem Mauerwerk verschraubt. Der äußere Fensterrahmen wird mit einem patentierten Verzahnungsprofil mit dem inneren verbunden. „Um später keine Wärme zu verlieren und Energiekosten zu sparen, bestehen perfecta Kunststofffenster aus einem mit FCKW-freien Polyurethanschaum ausgeschäumten Mehrkammerprofil und einer Wärmeschutzverglasung. Drei Dichtungsebenen aus dauerelastischem APTK-Material garantieren einen hohen Schallschutz“, zählt Barthold auf. Und auch für die Sicherheit sei gesorgt: Eine spezielle Aushebelsperre-Verschluss-Technik lässt Einbrechern keine Chance. Neben den Kunststofffenstern sind auch Holz/Aluminium- und Aluminium/Kunststoff-Fenster erhältlich. perfecta bietet außerdem eine große Auswahl an Farben, Gläsern, Sprossen und Griffen. „Die Montage erfolgt durch erfahrene Werksmonteure und komplett aus einer Hand“, so der Verkaufsleiter (epr). SERVICE Weitere Informationen zum Montagesystem „Fensterwechsel ohne Dreck“ gibt es auch im Internet. –www.fensterwechselohne-dreck.de BAUEN & WOHNEN 29. September 2017 11 ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG Neben den Kunststofffenstern sind auch Holz/Aluminiumund Kunststoff/Aluminiumfenster erhältlich. Foto: epr/perfecta Große Fensterflächen sorgen für Helligkeit Gesundes Tageslicht und spannende Ausblicke Wer früher eine Wohnung oder ein Reihenhäuschen betrat, dem ging oft ein Licht auf – in Form einer eingeschalteten Deckenleuchte. Die Fenster waren winzig, denn ihre Dämmung war noch schlecht und sie ließen zu viel Kälte ins Haus. Das ist heute anders. Auch große Fenster können es heutzutage mit einer gedämmten Fassade aufnehmen. Die Folge: „Mehr gesundes Tageslicht, ein schönerer Ausblick in die Natur, gut nutzbare Räume und die Möglichkeit kostenloser solarer Wärmegewinne“, erklärt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster und Fassade. Nichts ist so spannend wie die Natur selbst – sei es der Blick über Wiesen und Felder oder in den eigenen Garten. Dieses Naturkino wird durch heute technisch machbare große Fensterflächen erst ermöglicht. Aber nicht nur das: Mit ihnen gehen viele positive Faktoren einher, die das reine Wohnen zum echten Erlebnis machen. Zweifach oder noch besser dreifach verglaste Fenster und Balkontüren mit Wärmedämmglas erreichen heute durchweg sehr gute Dämmwerte. Eisblumen sind passé und kalte Füße in der Nähe des Fensters auch. Das erhöht den Wohnkomfort und gleichzeitig muss die Heizung viel weniger arbeiten, was die traditionell ärgerlichen Nebenkosten reduziert und Geld freimacht für die schönen Dinge im Leben. Unterstützt wird dieser Effekt durch die kostenlosen solaren Energiegewinne, die besonders dank der in der kalten Jahreszeit tiefstehenden Sonne perfekt genutzt werden können. „Damit es im Sommer aber nicht zu warm wird, muss natürlich an einen geeigneten Sonnenschutz gedacht werden“, bemerkt Tschorn. Bei der Planung eines Neubaus oder der Modernisierung eines Bestandsgebäudes sollten seiner Meinung nach große Fensterflächen gleich mit einkalkuliert werden. 3859149-10-1