Aufrufe
vor 2 Monaten

Bauen & Wohnen | 09/2017

  • Text
  • Bauen
  • Wohnen
  • Haus
  • September
  • Fliesen
  • Fenster
  • Moderne
  • Chemnitzer
  • Unternehmen
  • Herbst

8

8 BAUEN & WOHNEN ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG 3842670-10-1 3860702-10-1 3856479-10-1 Automation sorgt für Sicherheit Wer an das Thema Automation im und am Eigenheim denkt, hat zumeist das elektrische Garagentor vor Augen. „Automation kann aber viel mehr. Sie sorgt für Sicherheit im Eigenheim, erhöht den Wohnkomfort und ganz nebenbei kann mit den entsprechenden Systemen das Klima in allen Räumen des Hauses reguliert werden“, erklärt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) und verweist zum Beispiel auf integrierte Fensterlüfter (im Bild). Automation sei kein Hexenwerk, sondern eine vernünftige Investition in eine sichere, komfortable und energieeffiziente Zukunft. Foto: VFF/HAUTAU Geld ist in Sicherheit gut angelegt Einbruchsschutz zahlt sich aus Für Steffen Kreßner, den Geschäftsführer des Bauelemente- Studios Kreßner in Chemnitz, steht fest: „Die Investition in einbruchhemmende Fenster, Terrassentüren und Haustüren lohnt sich.“ Zum Beweis verweist er auf die Statistik: Mehr als 150.000 Einbrüche wurden im vergangenem Jahr in Deutschland verübt. Der materielle Schaden pro Tat liegt im Durchschnitt bei mehr als 3250 Euro. Was dabei noch schlimmer ist: Jedes fünfte Opfer leidet auch zwölf Monate nach dem Einbruch noch unter Angstgefühlen und Schlafstörungen. Zum Glück lässt sich etwas tun: „Geprüfte zertifizierte Sicherheitstechnik beugt Einbrüchen wirksam vor, denn fast 45 Prozent der Einbrüche scheiterten im Jahr 2016. Das ist ein Erfolg, der hauptsächlich auf verbesserte Sicherheitstechnik zurückzuführen ist“, sagt Steffen Kreßner. Meistens handelt es sich um Gelegenheitstäter, die es sich gerne einfach machen. „Sie suchen zielsicher die Schwachpunkte am Haus, um schnell zum Zug zu kommen. Wenn Einbrecher nicht binnen kurzer Zeit ins Haus 29. September 2017 gelangen, ziehen sie erfahrungsgemäß unverrichteter Dinge weiter, denn jede Sekunde mehr, erhöht das Risiko, gefasst zu werden.“ Wie auch die Kriminalpolizei empfiehlt Steffen Kreßner seinen Kunden nach DIN EN 1627 zertifizierte Bauelemente der Klassen RC2/RC 3. „Diese garantieren unter anderem mit Rundum-Pilzkopfverrieglung, Anbohrschutz und Stahlschließblechen Schutz.“ Steffen Kreßner führt in seinem Bauelemente-Studio Haustüren und Fenster von Wirus, die bis zur Widerstandsklasse RC3 zertifiziert sind. „Dabei muss auch niemand auf Wärmedämmung und Design verzichten. Auch die Erhaltung des Passivhaustandards ist mit modernen Bauelementen kein Problem“, so Steffen Kreßner. Das Bauelemente-Studio Kreßner befindet sich an der Zschopauer Straße 48 in Chemnitz. Herstellerverzeichnisse mit geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Produkten sind im Internet unter den folgenden beiden Adresse zu finden. – www.k-einbruch.de/tueren – www.k-einbruch.de/fenster

BAUEN & WOHNEN 29. September 2017 9 ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG Mit Schallschutzfenstern Lärm den Schrecken nehmen Krach als Krankheitsfaktor: Besondere Verglasung kann für ruhigen Schlaf sorgen – Tipp: Auf Nutzungszweck achten Ruhiger Schlaf ist wichtig für die Gesundheit. Nicht immer jedoch ist an ruhigen Schlaf zu denken. Besonders in innerstädtischen Bereichen können Autoverkehr, Bahntrassen und Flugzeuge stören. Hier helfen Schallschutzfenster. „Besonders Menschen, die in der Stadt leben, haben oft mit überbordendem Verkehrslärm zu kämpfen. Aber auch Baustellen, Außengastronomie oder feierwütige Nachbarn können einem schnell den wohlverdienten Schlaf rauben“, erklärt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF). Und auch in ländlichen Lagen können zum Beispiel Frösche mit ihrem Liebesgesang eine Beeinträchtigung darstellen. Ein wirksames Mittel gegen zu viel Lärm sind moderne Schallschutzfenster. Sie unterscheiden sich von herkömmlichen Wärmedämmfenstern: Die Verglasung ist asymmetrisch aufgebaut, die Scheiben sind häufig unterschiedlich dick und besonders effektive Exemplare sind verklebte Scheiben, die mit Schallschutzfolien verbunden werden. Dazu kommen Dichtungsebenen im schallreduzierenden Fensterrahmen. „Diese schaffen es gemeinsam mit der Verglasung, den Schall erheblich zu reduzieren“, erklärt Tschorn. Nicht jeder Raum benötigt den gleichen Schallschutz. Zwar gibt es keine feste Regel, aber normalerweise sollten die Räume, in denen man bevorzugt entspannt, am besten vor dem Umgebungslärm geschützt sein. Ruhe im Schlafzimmer ist immer eine gute Wahl, auch im Wohnzimmer möchte man vielleicht nach der Arbeit ungestört relaxen und das Arbeitszimmer ist ebenfalls ein Ort, an dem zu viel Lärm das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit stört. „Die Küche hingegen oder das Bad müssen nicht unbedingt schalldicht ausgeführt sein“, schließt Tschorn. Ruhe dank Schallschutzglas. Foto: VFF/UNIGLAS Klimaschutzfolie ist jetzt noch effektiver Chemnitzer Firma entwickelt Produkt weiter Weitere Informationen zu den Produkten von Mephisto sunprotect gibt es unter der Nummer 0371/ 666 5890. Foto: BillionPhotos.com/fotolia Seit ein paar Jahren ist das Chemnitzer Unternehmen Mephisto sunprotect mit seinen Klimaschutzfolien auf dem deutschen und angrenzenden europäischen Markt aktiv. Unzählige Wohnungen und Geschäftshäuser wurden seitdem von den Mitarbeitern mit den Folien ausgestattet. „Darüber hinaus wurde nie aufgehört, das Produkt weiterzuentwickeln“, sagt Philipp Horlbeck, Bereichsleiter bei Mephisto sunprotect. So kann das Unternehmen jetzt eine Folie anbieten, die noch deutlich effizienter ist als die Vorgängerversion. „Wie groß die Einsparung ist, hängt von den konkreten Bedingungen vor Ort ab“, so der Bereichsleiter. Die Klimaschutzfolien sind glasklar, verdunkeln nicht und leisten dennoch viel. „Herkömmliche Folien sind in der warmen Jahreszeit wirksam und haben im Winter nur einen relativ geringen Nutzen. Unser System bietet hingegen ganzjährig Vorteile“, so der Bereichsleiter. So sorgen die Folien in der warmen Jahreszeit dafür, dass Hitze draußen und im Winter dafür, dass Wärme drinnen bleibt. Im Sommer könne so eine Temperaturdifferenz von 5 bis 8 Grad Celsius erzielt werden. Im Winter geht dank der Beschichtung weniger Raumwärme nach außen verloren, der Energieverbrauch fürs Heizen sinkt. Diese Vorteile haben sich herumgesprochen. Dazu kommt, dass das Anbringen der Folie nicht sehr aufwändig ist. „Wer Interesse an der Klimaschutzfolie hat, braucht nur die Fenster ausmessen, die er bekleben lassen möchte. Wenn uns diese Maße vorliegen, erstellen wir ein Angebot für den Kunden“, sagt Philipp Horlbeck. Passt alles, kommen die Mitarbeiter von Mephisto sunprotect vorbei, reinigen die Fenster und kleben die Folie millimetergenau auf. „Wer sich von der guten Lichtdurchlässigkeit der Folien einmal selbst ein Bild machen will, der hat dazu in unseren Geschäftsräumen Gelegenheit“, sagt Philipp Horlbeck. – www.mephisto-sunprotect.de 3849013-10-1