Aufrufe
vor 3 Monaten

Charl | 09/2017

  • Text
  • Chemnitz
  • Modenschau
  • September
  • Chemnitzer
  • Erleben
  • Oktober
  • Charl
  • Rathaus
  • Passagen
  • Galerie

Charl 8

Charl 8 SEPTEMBER -2017 Das sind die Trends für den Herbst FRAGE: KÖNNEN JUNGS TATSÄCHLICH SO WENIG MIT PFLEGE- PRODUKTEN ANFANGEN Aline und Roland vonValentin-O Models zeigen bei einem Shooting die anstehende Herbstmode.Foto: SandraHodik Huch! Warum manche unten „offen” gehen Sie war selbst lange Model und betreibt nun eine der erfolgreichsten Modelagenturen der Stadt: Sandra Hodik (Bild), Chefin der Agentur„Valentin­O Models“, pflegt die Set­ Karten von mehr als 60 Mädchen und Jungen in ihrerKartei. Vielevon ihnen hat die Expertin in der Öffentlichkeit entdeckt.„Ich erkenne an an der Ausstrahlung, objemand das Zeug für den Laufsteg hat“,sagt sie. Ihre Mädels und Jungs schickt sie auch zu den Modenächten auf den Catwalk. Und sie verrät schon jetzt, was in der kommenden Saison angesagt ist: Die Farben: „Rottöne sind im Kommen. In allen Schattierungen, mal kräftig, mal gedeckt., erweitert die Farbedie Palette.“ Die Formen: „Kleider bleiben im Herbst und Winter angesagt. Sie schmeicheln der weiblichen Silhouette. Wer mit dem Trend geht, trägt sie uni oder mit floralen Mustern.“ DieStoffe: „Auch wenn es nicht mein persönlicher Geschmack ist: Samt steht auf der Trendliste ganz oben.“ DieSchnitte:„Bei denJungs sind derbe Parkas der Renner. Mädels mit Stil tragen an kühlen Tagen Mäntel im Kurzformat.“ © Istock /kicsiicsi ?Nein! Eine repräsentativeStudie im Auftrag des Industrieverbands Körperpflege­ und Waschmittel zeigte, dass Jungs im Bereich Körper­ und Schönheitspflege stark aufgeholt haben. Zwar verbindet das männliche Geschlecht mit dem Begriff Kosmetik häufig noch immer die dekorative Kosmetik, also „Sachen für das Gesicht und die Nägel”Doch die jungen Männer legen ähnlich wie die jungen Frauen viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres und Körperpflege. So beginnen Jungs wie Mädchen gleichermaßen bei den ersten Anzeichen der Pubertät mit der Anwendung von Pflegeprodukten, die helfen, Pickel, fettige Haareoder Schweißgeruch wieder in den Griff zu bekommen. Beim Haarstyling übertreffen sie sogar die Mädchen und sind deutlich mutiger was ihre Frisuren betrifft. 50 Prozent der Jungen nutzen täglich oder mehrmals täglich Haarstyling­ Produkte. Kaum etwas kommt der menschlichen Haut so lange so nah wie sie: die Unterwäsche. Ihre Geschichte ist fast so langwie die der Menschheit selbst. Sie reicht vom Feigenblatt –wir erinnern uns an Adam und Eva! – über den einfachen Lendenschurz aus Fell oder Leder bis hin zu den erotischen und oft verspielten Dessous von heute. Inzwischen ist die Auswahl an Schwitzen schützt vor Überhitzung. Bei körperlicher Anstrengung odergroßer Hitzesondertein Mensch im Schnittfünf bis sechs Liter Flüssigkeit am Tag ab. Funktionskleidung reguliertbesonders im jetztkommenden Herbst das Körperklima, bietet Bewegungsfreiheit und schützt vor Regen undWind.Vor allem beilangen Spaziergängen undWanderungenist genau diesesThema wichtig.Jenach Einsatzzweck kann sie laut Hersteller Unterwäsche so vielfältig wie nie zuvor. Rot und schwarz sind bei den Damen die begehrtesten Farben. Das verraten die Experten vom Erotikvermarkter Orion. Neben den Trend­Farben ziehen dort, huch!, vorallem die im Schritt offenenDessous die Blickeauf sich. Dabei ist "ouvert" alles andere als ein neumodischer Trend, sondern einer, dessen Ursprung aus funktionellen und praktischen Gründen schon weit indie Vergangenheit zurückreicht: Im 19. Jahrhundert trugen die Frauen umständliche Reifröcke, die so kompliziert zu handhaben waren, dass ihre Höschen im Schritt offen waren. Was im 19. Jahrhundert eher einer Not entsprang, ist heute erotisches Designerprodukt und neckischer Hingucker. Das macht gute Textiltechnik aus unter anderem folgende Eigenschaften aufweisen: winddicht, wasserdicht, atmungsaktiv,thermoregulierend,schmutzabweisend.Die Begriffesindjedoch nicht geschützt. Daher sollten sich Verbraucher stets nach den konkretenWerten beziehungsweise Prüfzeichen erkundigen, welche die ausgelobten Merkmale zweifelsfrei belegen. DieFunktion: Schweiß undFeuchtigkeit werden von der Hautoberfläche durch eine gute Textilmembran hindurch transportiert, da Wasserdampfmoleküle kleiner sind als flüssiges Wasser. „Ideal ist eine hohe Atmungsaktivität in Kombination mit Wasser­ und Winddichtigkeit”, erklärt Andreas Metzger, Textilexperte vonTÜV Rheinland. Je nach Witterungsbedingungen, besonders bei feuchter Luft und höheren Temperaturen, verringert sich die Atmungsaktivität. WWW.FREIEPRESSE.DE/CHARL

1 SEPTEMBER CHEMNITZ ERLEBEN Charl 9 Störtebeker! Ein Chemnitzer mischt die Festspiele auf Philipp Richter ist ein Chemnitzer Charaktergesicht. In Hilbersdorf aufgewachsen, stand er schon auf einigen großen Bühnen: im Maxim GorkiTheater Berlin, im Theater Chemnitz –logo–, imTheaterMarburg, imTheater Görlitz oder bei Gastspielen im kanadischen Toronto. Doch keine der Bühnen war so groß und so weit wie die,auf der erjetzt agiert. Philipp Richter gehört zum Ensemble der Störtebeker­Festspiele auf der Insel Rügen, spielt die Rolle des sächselnden Bettelmönches. Es war Glück im Unglück,dass er denPartergatterte. Eigentlich war Comedian Volker „Zack“ Michalowski für die Rolle vorgesehen. Er hatte sich jedoch bei Proben zuden Störtebeker­Festspielen verletzt. Beim Sturz vom Esel habe sich Michalowskiden linkenArm gebrochen, sagtedie Sprecherinder Festspiele,Anna­Theresa Hick. So kam Philipp ins Spiel, der natürlich auch sächseln kann. Das wohl bekannteste Seeräuber­ Stück Deutschlands zog allein zu seiner Premieretausende Besucher an. Mitmehr als 150Mitwirkenden, 30 Pferden, wilden Reitern, vier Schiffen, spektakulären Stunts und beeindruckendenSpezialeffekten gehört die Inszenierungzuden beliebtesten des Landes.Bereits seit 1993 wirdauf der Ostseeinsel im OrtRalswiek jedes Jahr die Legende vom Seeräuber Klaus Störtebeker erzählt.„ImSchattendes Todes“ heißt der diesjährige Erzählzyklus. Bis 9. September laufen die Vorstellungen noch. Philipp Richter schickte vom Festspielgelände aus die Nachricht:„Ich habe die großeEhre, diesesJahrbei den Störtebeker Festspielenals Schauspieler mitzuwirken. Fast 9.000 Leute können dasSpektakeljedenTag genießen und etwa 350.000 werden es letztendlich insgesamt sehen. Danke an das tolleTeam und alle Mitwirkenden, es machtwirklichSpaß mit euch und ihr macht einen tollen Job!“ ZUR PERSON: Der 36­jährige Chemnitzer trat schon während seines Schauspielstudiums im „Diener zweier Herren“ auf. Erspielte verschiedene Rollen inKesselrings „Arsen und Spitzenhäubchen“, den Emanuele Giriin„ArturoUi“ sowie die Hauptfigur in Gogols „Tagebuch eines Wahnsinnigen“.Erarbeiteteunter anderem mit Filmregisseuren wie Roman Polanski, Uwe Janson und Lars Büchel zusammen Iss dich fit – mit Kartoffeln aus deiner Region! und spielte in Filmen an der Seite von Pierce Brosnan, Ewan McGregor, Ulrich Mühe, Karoline Herfurth oder MarioAdorf.Am 13. Oktober 2017 kommt Richter mit seinem Konzert „Mixtape” und Hits der 80er und 90er ins Wasserschloß Klaffenbach. Dort präsentiertersich als Sänger. Philipp Richter gibt den sächselnden Bettelmönch. Fotos (3): Jens Köhler / Anna-Theresa Hick 2017 KARTOFFELFEST 19.09. – 23.09. NEUMARKT CHEMNITZ Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. WWW.FREIEPRESSE.DE/CHARL