Aufrufe
vor 1 Woche

Die Opernballzeitung 2018

  • Text
  • Opernball
  • Wolfgang
  • Andreas
  • Februar
  • Petra
  • Katrin
  • Matthias
  • Heike
  • Elke
  • Jens

Seite 4 Opernball

Seite 4 Opernball EDITORIAL 10. Februar 2018 Opernball Chemnitz – ein Traum in Rot Dr. Christoph Dittrich Generalintendant Theater Chemnitz Ein Abend, eine Nacht wie ein Traum! Die Musik trägt uns, der Tanz und die Kulinarik begeistern, das besondere Licht verführt uns, der Duft des Blumenschmucks überwältigt! Alle Floristen wissen es: Eine der schönsten und begehrtesten Blüten stammt von der berühmten „Königin der Nacht“. Mindestens drei Jahre reift sie, um für eine einzige Nacht in bezauberndem Rot zu erstrahlen. So lange mussten die Königinnen unseres Opernballs und ihre Begleiter nicht warten. Wie im Flug vergeht die Zeit und man möchte jeden Moment festhalten. Der Chemnitzer Opernball – ein Traum in Rot. Ich grüße Sie sehr herzlich in der Halbzeit dieses traumhaften Balls! Sicher hat Sie schon das Blitzlichtgewitter zu Beginn auf einen Abend fern vom Alltag eingestimmt. Der Chemnitzer Opernball ist einmalig, vor allem durch seine persönliche Note. Niemand steht bei uns hinter einer Kordel, alle Gäste sind unmittelbar am rauschenden Geschehen beteiligt. Apropos Rauschen: Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, welche wunderbare Stimmung allein das zarte, feine Rauschen der Ballkleider der Damen hervorruft? Ein sensibler Luxus, der uns den Unterschied zum Alltag fühlen lässt. Ich habe mich sehr gefreut, dass unser Generalmusikdirektor Guillermo García Calvo die Leitung des Galaprogramms persönlich übernommen hat. Sein Wiener Gefühl für Bälle und den Dreivierteltakt bereichert uns alle. Die Verwandlung des Ballsaales nach dem Galaprogramm war wie stets ein Meisterstück unserer Bühnentechnik. Sie spüren, dass Theaterblut – auch das ist übrigens rot – die Grundlage für den Erfolg des Abends ist. Die bezaubernde Katrin Weber hat Ihnen das ebenfalls erklärt und nach den kulinarischen Genüssen hieß es nun endlich „Alles Walzer!“ Aber der Abend ist noch lange nicht zu Ende. Konnten Sie schon das Dessertbuffet in Augenschein nehmen? Oder einen mild rauchigen Whisky genießen? Die Ballzeitung der FREIEN PRESSE liegt druckfrisch in Ihren Händen. Staunen Sie ein wenig, aber nicht zu lange. Die Mitternachtsshow mit Kate Ryan wartet auf Sie! Treffen wir uns danach in der Orpheus-Bar? LA NUIT EN ROUGE! Rot ist die Farbe der Rose, des Feuers und der Liebe. Ein bisschen Vorsicht und Einfühlungsvermögen sind auch heute nützlich – Floristen wissen es: Die rot blühende Königin der Nacht ist ein Kaktus. Aber eben nur im Pflanzenreich. Ihr Dr. Christoph Dittrich ANZEIGE 3895429-10-1

10. Februar 2018 Opernball EDITORIAL Seite 5 Der Ball, die Stadt – und das rote Feeling Ulrich Lingnau Geschäftsführer „Freie Presse“ N ein. Es geht heute Abend nicht um rote Socken. Das Politische lassen wir mal außen vor. In dieser Nacht. Diese ist alles andere als schwarz. Sie strahlt. Leuchtet rot. La nuit en rouge! Diesen Anstrich hat sich dieser Ball gegeben. Darum geht es. Nicht um Rot-Schwarz. Auch nicht um rote Socken. Obwohl diese zum schwarzen Anzug natürlich sehr schick aussehen können. Rot ist eine ziemlich reizende Farbe. Grrrrrrrr! Frauen, die Rot tragen, machen Männer machtlos. Sagen Psychologen. Frauen, die rote Roben anziehen, sind attraktiv. Begehrenswert. Sexy. Und, meine Herren, versuchen Sie nicht, die Frauen mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Rote Schuhe – ja. Rote Fliege – ein Klassiker. Roter Smoking? Der allerdings käme nicht so gut an. Denn Frauen reagieren auf Rot anders als wir Männer. Mit Angriffslust. Rot kann für sie ein richtig rotes Tuch sein. Rot übrigens war im Althochdeutschen der Begriff für alles Goldene. Für alles, was wertvoll ist – wie dieser Opernball. Für Hochrangiges – wie die Musik und die Show, die uns hier geboten wird. Für Hochgenuss – wie wir ihn auf den Tellern hatten. Rot. Eine Farbe für Kardinäle. Und für Leute, die sich in dieser Nacht wie Königinnen und Könige fühlen können. Rot sind Teppiche, die für ganz besondere Menschen ausgerollt werden. Und diese Menschen, liebe Gäste, sind Sie in dieser Ballnacht. Erhitzte Körper beginnen zu glühen. Wissen Physiker. Und können auch erklären, warum. Sie, meine Damen, meine Herren, spüren das auch ohne lange Erklärung. Nach jedem heißen Tanz. Dem alten Goethe kann man ruhig glauben: „Die vollendetste Farbe ist das roth!“ Rot sendet Wärme aus. Herzlichkeit. Selbstbewusstsein. Hoppla, hier komme ich! All das steht Chemnitz gut zu Gesicht. Und deshalb braucht diese Stadt diesen Opernball. Dieses rote Feeling. Im Russischen hat rot noch eine weitere Bedeutung. Der Rote Platz – das ist der „schöne“ Platz. In diesem Sinne: Chemnitz ist eine rote Stadt. Sehen Sie weiterhin also ruhig rot – in dieser herrlich roten Nacht! Ihr Ulrich Lingnau ANZEIGE 3896366-10-1