Aufrufe
vor 7 Monaten

Familie | 06/2017

  • Text
  • Kinder
  • Eltern
  • Familien
  • Chemnitz
  • Urlaub
  • Familie
  • Zeit
  • Menschen
  • Gesundheit
  • Kindern

eue Regel i traeverer

eue Regel i traeverer Sport &Spiel Radelnde Eltern dürfenjetzt mit auf den Gehweg Die Fahrradsaison hat endlich begonnen. Viele Familien lockt esjetzt raus ins Grüne oder zu einer Tour in die Stadt –häufig setzen sie dabei im wahrsten Sinne des Wortes aufs Fahrrad.Dabei gilt es,einige neueRegelungen zu beachten.Welche das sind,erklärt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Rad fahrende Kinder unter acht Jahren dürfen seit einer Änderung der Straßenverkehrsordnung auf dem Gehweg voneiner Aufsichtsperson begleitet werden. Alternativ können sie nun aber auch aufRadwegenfahren. Daswar bisher anders geregelt. Wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mitteilt,mussten Kinder bis zum 8. Lebensjahr bisher immer auf dem Gehwegfahren, auch wenn ein Radweg vorhanden war. Diese Regelung führte laut ADFC häufig zu praktischen Problemen, da radelnde Eltern ihre kleineren Kinder nichtauf dem Gehweg begleiten durften. Nach der neuen Regelung dürfen Kinder Radwege benutzen, wenn diese baulich von der Fahrbahn getrennt sind. Auf die Fahrbahngemalte Radfahr- oder Schutzstreifen dürfensie aber weiterhin nichtbenutzen. Und noch eine neue Regel sollten Radler laut ADFC beachten: Fußgängerampeln regeln nicht mehr zugleich denRadverkehr. Radfahrer auf der Fahrbahn richten sich wie zuvor nach der Fahrbahnampel. Radfahrer auf dem Radweg richten sich,falls vorhanden,nach der Fahrradampel.Gibt es keine Fahrradampel, gilt die Fahrbahnampel. Bisher hatten Kommunen häufigden einfachen Weggewählt,aus Fußgängerampeln kombinierte Fußgänger- und Radfahrerampeln zu machen. ◗ Eltern dürfen Kinder mit dem Fahrradnun auch auf dem Bürgersteig begleiten. Foto:ADFC/Jens Lehmkühler kinderleicht radfahren. superleichte &leistbare Räder für Kinder bis vierzehn für mehr Spaß am Fahren erhältlich bei Bernsbachplatz 6 09111 Chemnitz Tel.: 0371 694 66 60 info@radschlag.com www.radschlag.com Anzeigensonderveröffentlichung -24-

Sport &Spiel ei idergeburtstag oe ieleug Spielen und Lernen sind keine Gegensätze Anzeigensonderveröffentlichung Waswäreein Kindergeburtstagohne Spaßund Spiel? Deshalb sind zum„Happy Birthday“ kreativeSpielwarenfür den Nachwuchs unheimlich gefragt.„Fast ein Viertel des Jahresumsatzes macht die Spielwaren-Branche mit Spielwaren anlässlich eines Kindergeburtstages“, berichtet Geschäftsführer Ulrich Brobeil vom Deutschen Verband der Spielwarenindustrie in Nürnberg. Ob in den eigenen vier Wänden oder draußen im Freien –„fürjeden Anlass gibt es heutzutage die passenden Spielzeuge“, erklärtBrobeil. Für Wissenschaftler wie den UlmerHirnforscher Prof. Dr. ManfredSpitzer stehtlängstfest,dassKinder beim Spielen nichtnur Spaß haben, sondern dabei auch viel fürs Lebenlernen.„Spielen und Lernen sind keineGegensätze.“ Deshalb seiengute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots.Denn nach Ansicht von Prof. Spitzerunterscheiden Kinder nichtzwischen Lernenund Spielen, sie würden vielmehr beim Spielen lernen.Gerade bei KindernimGrundschulalter finde die entscheidende Phase der Hirnreifung statt,die durch das Spiel unterstützt werden könne. Für DVSI-Geschäftsführer Ulrich Brobeilsteht deshalbfest:„Kindergeburtstage,andenen die Kinder Der etwas andere Tanzkurs mit Schorsch vor den Fernseher gehockt werden, um Filmchen anzusehen, sind ebenso wertloswie Spiele am Laptopoder I-Phone.“ Stattdessen empfiehlt der Vater von zwei Kindernden Eltern, ihreKindergeburtstage durch Spielenmit klassischem Spielzeug sinnvoll aufzuwerten. „Dabei lernen die Kinder spielerisch wichtige Fertigkeiten und Fähigkeiten.“Spielen mache einfach schlau und intelligent, sagt der Spiel-Experte.Nach Ansichtvon Brobeilist gutes Spielzeug in derLage„förderlich aufdie kindliche Entwicklung einzuwirken“. Kinder würden ErfahrungenimSpiel verarbeiten und in andereRollen schlüpfen. „Sielernen außerdem, sich nach Spielregeln und nach sozialen Regeln zu verhalten.Das Spielen trägt damit zurPersönlichkeitsentfaltung bei.“ Ferner würden beim Spielen Fantasie und Kreativitätentwickelt. „Kinder probieren aus,entdecken und lernen dabei, was funktioniert und wasnicht“,erklärtUlrichBrobeil. ◗ Spielzeug ist als Geschenk zum Kindergeburtstag der Klassiker. Foto:iStockphoto, InnerVisionPRO Tanzorte: Zwickau, Leubnitz, Meerane, Hohenstein-Ernstthal, Hartmannsdorf mit 99%-iger Erfolgsgarantie Georg Plenk, Clara-Zetkin-Str. 41, 08058 Zwickau Telefon 0375 -8834426, Funk 0172 -9428326 www.der-etwas-andere-tanzkurs.de -25-