Aufrufe
vor 7 Monaten

Familie | 06/2017

  • Text
  • Kinder
  • Eltern
  • Familien
  • Chemnitz
  • Urlaub
  • Familie
  • Zeit
  • Menschen
  • Gesundheit
  • Kindern

Rat &Wissen it erterat

Rat &Wissen it erterat dur de aragrafedsugel So greiftdas Finanzamt Familien unter die Arme Grundsätzlich hat der Fiskus ein Herz für Familien. Um alleVorteile zu nutzen, ist guter Rat gefragt.Die Redaktion des Magazins „familie“ hat deshalb bei einem Experten nachgefragt. Immer mehr Arbeitgeber zahlen ihren Arbeitnehmern mehr Zuschüsse zum Krippen- oder Kitaplatz. Wasist da zu beachten? Bar- oder Sachleistungen des Arbeitgebers zur Unterbringung (einschließlich Unterkunft,Verpflegung und Betreuung) vonnicht schulpflichtigen KinderninKindergärtenoder vergleichbaren Einrichtungen kann der Arbeitgeber lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei übernehmen.Voraussetzung für die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit ist,dass der Kindergartenzuschuss zusätzlich zum ohnehingeschuldeten Arbeitslohngezahlt wird.„Die Umwandlung von arbeitsrechtlich geschuldetem Arbeitslohn in einen Kindergartenzuschuss ist nichtbegünstigt. Allerdings kann einefreiwillige Sonderzahlung wiezum Beispiel freiwillig geleistetes Weihnachtsgeld, auf die der Arbeitnehmer keinen Rechtsanspruch hat, in einen steuerfreienKindergartenzuschuss umgewandelt werden“, sagt Alexander Holzhauer.Der Steuerberater ist Geschäftsführerder ehkEberlein Holzhauer Kraatz Steuerberatungsgesellschaft mbH in Chemnitz. Die grundsätzliche Steuerfreiheit gelte auchdann,wenn der nichtbeim Arbeitgeber beschäftigteElternteil die Aufwendungen für den Kindergarten trägt.„Der Arbeitnehmer hat dem Arbeitgeber die zweckentsprechende Verwendung der Mittel nachzuweisen.Werden nichtschulpflichtige Kinder vonArbeitnehmern in einem Betriebskindergartenunentgeltlich oder verbilligt betreut,ergibt sich hieraus ebenfalls kein steuer- und sozialversicherungspflichtiger Arbeitslohn“, so der Steuerberater. Welche Auswirkungen hatdie Teilnahme an Bonusprogrammen der gesetzlichen Krankenversicherung auf die Einkommensbesteuerung? Durchdas aktuelle Urteil des Bundesfinanzhofes vom 1.Juni 2016 (BStBl II 2016, 989) ergibt sich eine geänderte Rechtslage.„Dennoch müssen betroffene Personen zunächst nichts veranlassen“, sagt Alexander Holzhauer. Wurden einem gesetzlich KrankenversichertenKosten für zusätzliche gesundheitsfördernde Maßnahmen innerhalb desvom oben genannten Urteil umfassten Bonusprogrammes erstattet,werdendie betroffenen Personen im Laufe des Jahres 2017 eine entsprechende Papierbescheinigungvon ihrer Krankenversicherungerhalten.„Diese Bescheinigung ist beim zuständigen Finanzamt einzureichen. Sie ist Voraussetzung und Grundlage für eine Prüfung der Einkommensteuerfestsetzungendurch das Finanzamt. Eines Einspruchs der betroffenen Personen bedarfeshierfürnicht“,sagt der Steuerberater. Personen,die keine solche Papierbescheinigung vonihrer Krankenversicherung erhalten, können davonausgehen, dass die Bonusleistungen aus dem Bonusprogramm, an dem sie teilgenommen haben, von der Neuregelung nicht Anzeigensonderveröffentlichung -48-

Rat &Wissen umfasst sind.„Eine Änderung der Einkommensteuerfestsetzung kommt dann nicht in Betracht“, macht Alexander Holzhauer deutlich. Können die Fahrtkostender Großeltern als Kinderbetreuungskosten geltend gemachtwerden? „Ja“,sagt Alexander Holzhauer. Und erfügt hinzu:„Die Fahrtkosten können mit 0,30 Euro pro gefahrenem Kilometer erstattet werden. Allerdings sollte das Geld an die betreuenden Angehörigen überwiesen werden, damit das Finanzamt die Kosten anerkennt. Da es sichumreinen Aufwendungsersatz handelt,müssen sich dieGroßeltern nicht umeine Versteuerung kümmern.“ Zahlen dieElternOma und Opa auch noch eine Vergütung, weil diese die Kinder betreuen, können die Eltern dies auch bei den Sonderausgaben steuerlich geltend machen.Voraussetzung: Die Großeltern leben nicht im gleichen Haushalt. Außerdem muss eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden. Problematisch ist allerdings, dass die Großeltern diese Bezahlung als Einnahme versteuern müssen. Daher rechnen sich solche Modelle nur dann, wenn die Großelternauch nach Zurechnung des Betreuungsentgelts keine Einkommensteuer zahlen müssen. ◗ Alexander Holzhauer ist Steuerberater und Geschäftsführer der ehk Eberlein Holzhauer Kraatz Steuerberatungsgesellschaft mbH in Chemnitz. Foto:Privat Mit einem Steuerberater an ihrer Seite ist Steuern sparen für Familien ein Kinderspiel. Foto:iStockphoto, DmitriMaruta Anzeigensonderveröffentlichung -49-