Aufrufe
vor 3 Wochen

Familie | 06/2018

Sport & Spiel Runter vom

Sport & Spiel Runter vom Sofa, raus an die Luft! Stiftung Kindergesundheit warnt: Kinder und Jugendliche sitzen zu viel und bewegen sich immer weniger „Die Welt unserer Kinder wird mehr und mehr zu einer Sitzwelt“, warnte die Stiftung Kindergesundheit bereits vor zehn Jahren. Leider vergebens: Die Trägheit der heranwachsenden Generation ist seither noch größer geworden. Aktuelle Untersuchungen enthüllen einen bestürzenden Mangel an körperlicher Aktivität bei Kindern und Jugendlichen, berichtet die Stiftung. Zu einem immer ernsteren gesundheitlichen Problem werde dabei die enorme Zunahme der Zeit, die Kinder und Jugendliche im Sitzen verbringen. „Es zeigt sich immer eindeutiger, dass lange Sitzzeiten massive Auswirkungen auf die Gesundheit haben“, betont der Münchner Kinder- und Jugendarzt Professor Dr. Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit. „Ein sitzender Lebensstil hat nachteilige Folgen für die Häufigkeit und Schwere von Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes mellitus Typ 2.“ Regelmäßige Bewegung ist für die Entwicklung eines Kindes von fundamentaler Bedeutung. Körperliche Aktivität ist essentiell für Gesundheit und Wohlbefinden. Deshalb empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) allen heranwachsenden Mädchen und Jungen, sich jeden Tag mindestens 60 Minuten - KINDERGEBURTSTAG Für angemeldete Gruppen ab 5 Kindern inkl. Kinderführerschein oder 10 Fahrten. (nach Vereinbarung) Kid-Car-City ® · Weideweg 15 · 09116 Chemnitz Telefon 0371 6511830 · Funk 0152 05166666 www.kid-car-city.de Öffnungszeiten Sa.: 14.00 – 18.00 Uhr • So.: 14.00 – 18.00 Uhr Anzeigensonderveröffentlichung - 26 -

Sport & Spiel lang moderat bis sehr anstrengend körperlich zu bewegen. Dieser Richtwert wird in Deutschland nur noch von rund 22 Prozent der Mädchen und knapp 30 Prozent der Jungen im Alter von drei bis 17 Jahren erreicht, stellt die Stiftung fest. Das ist das Ergebnis der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“. Um die Sitzgewohnheiten der Kinder zu ermitteln, haben Sportwissenschaftler 4385 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 20 Jahren in Deutschland, Luxemburg und Österreich befragt. Sie kamen zum Ergebnis: Kinder und Jugendliche verbringen an Werktagen rund 10,5 Stunden und am Wochenenden 7,5 Stunden sitzend. Im Mittel sind das 9,7 Stunden ohne körperliche Aktivität. Davon fallen unter der Woche rund 4,8 Stunden auf die Schulstunden. Zu Hause sitzen die Kinder dann noch einmal rund 1,1 Stunden über ihren Hausaufgaben. Das bedeutet: 71 Prozent der Zeit, in der Kinder an Werktagen wach sind, sitzen sie. Auch am Wochenende verbringen sie immer noch 54 Prozent ihrer Wachzeit auf Stühlen, Sesseln, Couch oder Sofa. Fernsehen, Computerspiele, Smartphones und Spielekonsolen – die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen von Kindern und Jugendlichen finden im Sitzen statt. Professor Berthold Koletzko: „Der ausufernde Medienkonsum verdrängt aktivere Beschäftigungen. Die Zeit wird knapp für die anderen Bereiche des kindlichen Lebens“. Den Alltag bewegter gestalten • Schicken Sie Ihre Kinder nach draußen, wann immer es Ihnen Zeit und äußere Umstände erlauben. Die Kleinen toben an der frischen Luft automatisch mehr. • Erkunden Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Spielplätze Ihrer Umgebung und sehen Sie sich bei schlechtem Wetter auch mal In-door-Spielplätze an, statt die Kinder vor dem Fernseher „zu parken“. • In den eigenen vier Wänden können sportliche Hilfsmittel wie Hüpfpferd, Schwungtuch, Rhythmiktücher, Bogenroller, Rollbrett, Springseil, Balance-Scheiben mit Labyrinth oder Pedalo für verstärkte Aktivitäten sorgen. • Selbst kleine Kinder- oder Wohnzimmer können mit Wohnwürfel, Kriechtunnel, Bällebad (Ballhaus), Trampolin ausgestattet werden, um die Kinder indirekt zur Bewegung aufzufordern. • Als kleine und größere Sportgeräte für drinnen und draußen eignen sich Hüpfgummi, Diabolo, Hamsterrolle, „River Stones“ zum Balancieren und Hüpfsäcke. • Kindergartenkinder können sich mit Hilfe von Laufrad, Fahrrad, Roller oder Bobbycar mit Freude schnell vorwärtsbewegen. Anzeigensonderveröffentlichung Impressum „familie“ ist eine Anzeigensonderveröffent lichung der CVD-Mediengruppe Herausgeber: Freie Presse – Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG Brückenstraße 15 | 09111 Chemnitz www.freiepresse.de Geschäftsführung: Ulrich Lingnau BLICK – Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz Brückenstraße 15 | 09111 Chemnitz www.blick.de Geschäftsführung: Tobias Schniggenfittig Anzeigenleitung: Tobias Schniggenfittig Verkauf: Torsten Müller | 0371 65610717 Redaktion: Christian Wobst Produktion: Magazine Freie Presse | BLICK Manuel Ludwig | 0371 65610735 Satz/Layout: Page Pro Media GmbH Titelmotiv: iStockphoto/Cecilie Arcurs Druck: Limbacher Druck GmbH Verteilung: Kindergärten, Grundschulen und Arztpraxen im Regierungsbezirk Chemnitz, Geschäftsstellen Freie Presse/BLICK, Einzelversand auf Anfrage © 2018 für Texte und von uns gestaltete Anzeigen beim Urheber/Verlag. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit schriftlicher Genehmigung. Redaktionsschluss: 29.05.2018 - 27 -