Aufrufe
vor 3 Monaten

Familie | 06/2019

  • Text
  • Deutschen
  • Schule
  • Zeit
  • Urlaub
  • Kindern
  • Familie
  • Familien
  • Chemnitz
  • Eltern
  • Kinder

Familie

Familie heute ◗ Der Einsatz moderner Medien im Schulunterricht ist eine gute Sache, aber erst, wenn die Schüler wirklich Lesen, Schreiben und Rechnen können. Foto: iStockphoto.com / © SolStock Für eine gute Schule müssen alle an einem Strang ziehen In Sachen Bildung ist Sachsen ein Musterschüler – damit es so bleibt, müssen Schüler, Lehrer, Eltern und die Politik sich weiter engagieren Was macht eine gute Schule aus? Für die Jury des Deutschen Schulpreises, der Anfang des Monats zum 14. Mal verliehen wurde, gibt es dafür sechs Kriterien: „Leistung“, „Umgang mit Vielfalt“, „Unterrichtsqualität“, „Verantwortung“, „Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner“ sowie „Schule als lernende Institution“ (siehe Kasten). Den mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis sicherte sich die Gebrüder-Grimm- Schule in Hamm. Zu den weiteren Preisträgern, die 25.000 Euro Preisgeld bekommen, gehörte die Kurfürst-Moritz-Schule in Moritzburg. Mit der Auszeichnung soll nach Angaben der Organisatoren exzellente Praxis sichtbar gemacht werden. Doch wie steht es um die Bildung in Sachsen abseits der Leuchttürme? Sehr gut, wenn man die aktuellen Studien zum Thema betrachtet. So landete der Freistaat im vergangenen Jahr beim Bildungsmonitor auf dem ersten Platz. Die Vergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) bewertete anhand von insgesamt 93 Indikatoren in zwölf Handlungs feldern, inwieweit ein Bundesland Bildungsarmut reduziert, zur Fachkräftesicherung beiträgt und Wachstum fördert. Auch der im Januar diesen Jahres vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation veröffentlichte Bericht zur Bildungssituation in Sachsen zeigt, dass der Freistaat in Sachen Bildung gut aufgestellt ist. „Im Vergleich mit den - 4 -

Familie heute Kriterien für eine gute Schule Leistung erbringen Schulen, wenn diese gemessen an der Ausgangslage in den Kernfächern (Mathematik, Naturwissenschaften, Sprachen), im künstlerischen Bereich (z. B. Theater, Kunst, Musik oder Tanz), im Sport oder in anderen wichtigen Bereichen (z. B. Projektarbeit, Wettbewerbe) besonders hervorstechen. Umgang mit Vielfalt meint unter anderem, dass produktiv mit den unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen, Interessen und Leistungsmöglichkeiten, mit kultureller und nationaler Herkunft, Bildungshintergrund der Familien, Geschlecht ihrer Schülerinnen und Schüler umgegangen wird. Unterrichtsqualität setzt voraus, dass Schulen den Unterricht und die Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern mithilfe neuer Erkenntnisse kontinuierlich verbessern. Verantwortung setzt voraus, dass Schulen den achtungsvollen Umgang miteinander, die gewaltfreie Konfliktlösung und den sorgsamen Umgang mit Sachen verwirklichen. Ein gutes Schulklima herrscht unter anderem, wenn Schüler, Lehrer und Eltern gern in die Schule gehen. Das Schulleben sollte anregungsreich sein und der Kontakt zu außerschulischen Partnern gepflegt werden. Schule als lernende Institution heißt unter anderem, neue und ergebnisorientierte Formen der Zusam menarbeit des Kollegiums, der Führung und des demokratischen Managements zu praktizieren und die Motivation und Professionalität der Lehrkräfte planvoll zu fördern. ◗ Quelle: www.deutscher-schulpreis.de Volksbank Chemnitz eG und C 3 Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH präsentieren PARK SOMMER Viele schaffen mehr! DAS OPEN AIR KULTURFESTIVAL 3.7. - 4.8. STADTHALLENPARK CHEMNITZ WWW.PARKSOMMER.DE - 5 -