Aufrufe
vor 2 Monaten

Freiberg Aktuell 2017

  • Text
  • Freiberg
  • Freiberger
  • Schlosshof
  • Stadt
  • Unternehmen
  • Silber
  • Wirtschaft
  • Freibergerleben
  • Schlossplatz
  • Beiden

WISSENSCHAFT &WIRTSCHAFT

WISSENSCHAFT &WIRTSCHAFT Symbolischer erster Baggerbiss. Foto:TUBergakademie Freiberg Rohentwurf des Forschungsneubaus ZeHS. Zeichnung: ©Heinle,Wischer und Partner Freie Architekten, Dresden WISSENSCHAFTSKORRIDOR GEWINNT AN KONTUR 90 Millionen Euro Investition für VERBINDUNG CAMPUS–STADTZENTRUM DieSymbiosevon Wissenschaft,Wirtschaft und Lebeninder Stadt zähltimmer mehr zurgelebten Praxis.Mit einemsymbolischen„Ersten Baggerbiss“ konnte kürzlich derStartschuss fürden Neubau desZentrumsfür effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung sowieden Neubau des neuenHörsaalzentrums unddie Universitätsbibliothek der TU BergakademieFreibergaminnerstädtischen Messeplatzgelegtwerden. Im Zentrumfür effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung (ZeHS) stehtdie Entwicklunginnovativer, ressourcen- undenergieeffizienterTechnologienin Bereichender GrundstoffindustrieimFokus. Dabei werdenProzess-und Materialanforderungen–insbesondereder chemischen Industrie, derMetallurgie sowievon Keramik-,Glas- undBaustoffindustrie –imKontext betrachtet, um dieÜbertragung auch aufandere Branchenzuermöglichen. Als moderner Stahlbeton-Skelettbau errichtet, wird dieser Neubau funktional in drei Teilegegliedert: einenviergeschossigenKopfbaufür Büroflächen, zwei zweigeschossigeGebäudespangenfür die Labornutzung sowiezwei Technikumshallen. DieBaukosten werdenauf ca. 32 MillionenEuro geschätzt. Hinzu kommen etwa 13 MillionenEuro fürdie umfangreichetechnischeAusstattung mit Großgerätenund technischenÖfen. DieMittel fürden Bauund dieForschungsgroßgerätedes ZeHS kommen zu gleichen Teilen vomBundund demFreistaat Sachsen. DerBaubeginn istfür Juli 2017 vorgesehen,die Baufertigstellungfür Ende 2019 geplant. DerNeubau fürHörsaalzentrumund Universitätsbibliothek wird eineprägnante Landmarkedarstellen. An einenca. 40 Meterhohenneungeschossigen Turm schließtsichein dreigeschossiger Flachbau an. Das GebäudewirdinStahlbeton-Skelett-Bauweise errichtetund mitZiegeln verkleidet.ImGebäude werdendie Universitätsbibliothek sowiedreiHörsäle undzwei Seminarräumeuntergebracht.Die kurzen Wege zwischen Lehrräumen undBibliothek ermöglichenden Studenten effizientesLernen undRecherchieren.Die Baukostenwerdenauf ca. 41 MillionenEurogeschätzt. DerBaubeginn istfür Oktober2017vorgesehen. DieBaufertigstellung soll bisEnde des1.Halbjahres 2020 erfolgen. Mitden beiden Neubauvorhaben ZeHS und Hörsaalzentrum/Universitätsbibliothek gewinnt derWissenschaftskorridor an Kontur.Die Bauvorhaben stellenganzwesentliche Bausteine dafür dar,soFinanzminister Prof. Dr.Unland. Die attraktive Verbindungzum Flanierenzwischen Campus undStadtzentrum werde zudem durch Freianlagenmit einerhohen Aufenthaltsqualität bereichert.Ein Beispiel hierfürist dieEinbeziehung derSchülerwiese. Entwurfdes Foyers und RohentwurfNeubau Hörsaalzentrum /Bibliothek der TU Bergakademie Freiberg ©behet bondzio lin Architekten GmbH &Co.KG,Leipzig FREIBERG aktuell · 18

WISSENSCHAFT &WIRTSCHAFT ModernsteTechnologie im Kleinen ausprobieren. Foto:TUBergakademie Freiberg/Crispin-IvenMokry Prof.Voigt bei einem Versuch auf der Bühne am Schlossplatz. Foto:TUBergakademie Freiberg/E.Mildner WISSENSCHAFT TRIFFT WIRTSCHAFT TU BERGAKADEMIE &UNTERNEHMEN laden ein zu einer langen Nacht VonRock´n´Rollder Gesteine,überphantastische Metalle, biszuFledermäusenauf demCampus –die TU BergakademieFreibergund Wirtschaftsunternehmen ladenein zurlangen„Nachtder Wissenschaft undWirtschaft“am17. Juni.Die Instituteder sechsFakultätenund Einrichtungender TU BergakademieFreiberghaben sich viel einfallen lassen,umdie Besucher zu unterhaltenund Wissen zu vermitteln.Das Angebotist so vielfältig wiedie Forschung unddas Studiumander TU BergakademieFreiberg. Ob Show-Vorlesungen, zahlreiche Experimente, Laborführungenund -besichtigungen, Vorträge oder Science Slam –für jedengroßen undkleinen Besucher wird Wissenschafterlebbar. Von18bis 24 UhrkönnenBesucherauf demCampusSüd an derLeipzigerStraßehinterdie Kulissen schauen.Informatiker zeigen, wieServiceroboteruns im Alltag,aberauchinder Forschung unterstützen können.Auf einergroßenExperimentalstraßeim Clemens-Winkler-Bauwartenchemische Versuchezum Staunenund Mitmachen.Einegroße Experimentalvorlesung um 21 Uhrist Höhepunkt derErlebnismeileChemie. Wissenschaftlerund Studenten derFakultätfür Werkstoffwissenschaft undWerkstofftechnologie nehmen alle Besucher mitauf eine Reiseindie bunte Welt derWerkstoffe. Mit denTaucherndes ScientificDivingCentergeht es unterWasser. Am Tauchturmgibt es Einblicke in diedeutschlandweiteinzigartige Ausbildung zumWissenschaftstaucher.Und währenddie Ingenieure erklären,woher unsere Energiekommt, zeigen Geowissenschaftler, wiewir dieRohstoffe derErdesinnvoll undnachhaltig nutzen können. Undnatürlich können auch eigene Dinge zur Untersuchung undBestimmungmitgebracht werden, wiez.B.Fossilien.Umformtechnik kann manausprobieren, wenn es heißt,die „Stark wie August-Medaille“ selbst zu prägen. WermehrüberFreibergs Wirtschaft erfahren möchte, istimGewerbegebiet Nord-Westgut aufgehoben.Auf demBrauereigelände an der LeipzigerStraßepräsentierensichvon 16 bis 20 UhrsiebenansässigeUnternehmen –darunter dieFreibergerBrauerei, FreibergInstruments, Labor-Pilz, FrankeAutomobileGmbH&Co.KG sowiedie MolkereiHainichenFreiberg. BeiFührungendurchdie Produktionshallen, Labore und Ideenwerkstätten stellendie Unternehmen die Chancenund Herausforderungeneiner modernen Produktionvor undzeigen, wasdie Wirtschaft derUniversitätsstadtzubieten hat. DieFotos zeigen Impressionen vonder Nacht der Wissenschaftund Wirtschaft2015. WWW.TU-FREIBERG.DE/ NACHT-DER-WISSENSCHAFT Tauchturm auf dem Schlossplatz. Foto:TUBergakademie Freiberg/Crispin-IvenMokry Stäbchenübungen auf der internationalen Meile. Foto:TUBergakademie Freiberg/Crispin-IvenMokry 19 · FREIBERG aktuell