Aufrufe
vor 2 Monaten

Freiberg Aktuell 2017

  • Text
  • Freiberg
  • Freiberger
  • Schlosshof
  • Stadt
  • Unternehmen
  • Silber
  • Wirtschaft
  • Freibergerleben
  • Schlossplatz
  • Beiden

LEBENSWERTE STADT Beim

LEBENSWERTE STADT Beim vomVerein Lichtpunkt organisiertenAcrylmalkurs haben alle Spaß. Die gemeinsame Freude am Sportist hier ganz offensichtlich. Fotos(2): W. Josch HIER KANN JEDER MITMACHEN VEREIN »LICHTPUNKT«feiert20. Jubiläum Einwirklichschönes Jubiläumwird 2017 in Freibergbegangen, wenn der Verein „Lichtpunkte.V.“ 20 Jahrealt wird.Unterstütztvon derStadtund verschiedenen anderenInstitutionen oder Unternehmen bietet derVerein Menschen allerAltersgruppen die Möglichkeit, Freizeit-und Bildungsangebote wahrzunehmen, sich zu treffen, etwasmiteinanderzuunternehmen. Alle Aktivitätenaufzuzählen istdabei fast unmöglich, so breitgefächert ist diePalette,womit allerdings schon einFeld erwähntist,das sich großer Beliebtheiterfreut, nämlich das Malen. EinAcrylmalkursfindetjeden ersten unddritten Donnerstag im Monat im „TreffpunktFriedeburg“ statt. Im Mehrgenerationenhaus„Buntes Haus“ im Wohngebiet „Wasserberg“kann der KreativitätbeimTöpfern freier Lauf gelassen werden.Tanzenwirdebenso begeistert ausgeübt wieSport oder Yoga.Anverschiedenen Ortenhaben die„Lichtpunkte“Wohngebietstreffs, wobeider zentrale sich im Stadtteil Friedeburg befindet. Hier organisiert derVereinauchjährlichdas „Friedeburg-Fest“,welchessichnicht nur unterden unmittelbarenBewohnern einergroßen Beliebtheit erfreut. Vieles gäbe es noch aufzuzählen, wo „Lichtpunkt“ sich –meist im Hintergrund–engagiert, doch stehen die 18 Mitgliederund 55 ehrenamtlichen Helfer wenigstenseinmalindiesem Jahr selbst im Zentrumder Aufmerksamkeit, dann nämlich, wennsie im September den20. Vereinsgeburtstag begehen. Wohnungsgenossenschaft FreibergeG Sachsens derzeit mitgliederstärkste Wohnungsgenossenschaft,die WG Freiberg,präsentiert sich in den Geschäftsräumen auf dem Siedlerweg1seit dem letzten Jahr im neuen Glanzund hat auch sonst einiges zu bieten. Mit dem Programm der „Neuen Wohnformen“sollen in diesem Jahr etwa 30 Wohnungenmit neuen Grundrissen vonca. 90 bis 110 m2 Wohnfläche entstehen, welche aus zwei Wohnungen einer Etage zusammengelegt werden. Bei der Erstellung der Grundrisse können die zukünftigen Mietereigene Ideen verwirklichen. Egal, ob ein begehbarer Wandschrank oder mehrere Kinderzimmer gewünscht werden: diese Möglichkeiten bestehen definitiv bei der vielfältigen Auswahl der Wohnungstypen in den verschiedenen Wohngebieten Wasserberg, Seilerbergund Friedeburg. Dieses neue Programm richtet sich an junge und ältere Nutzer und deren Wünschennach größerem, bezahlbarem Wohnraum. Vorallem die Gestaltung des großzügigen Küchenbereichesbietetdem Mieterhier völligneue Möglichkeiten, denndie Küche ist zunehmend zum Lebensmittelpunktder ganzen Familie geworden. Einher mit den „Neuen Wohnformen“ geht auch die Erschaffungvon Studentenwohnungen im Stadtteil Friedeburg. Dort entstehen noch in diesem Jahre zwei ca. 125 m2große Wohnungen, in denen sich jeweils fünf Studenten oder Auszubildende einmieten können. Ihnen wird eine große Küche mit Gemeinschaftsraum zur Verfügung gestellt. Das eigene Zimmer kann individuell gestaltet werden. Mehr Füreinander. MEHR ALSGEWOHNT. Beispielgrundriss Neue Wohnformen www.wg-freiberg.de Wohnungsgenossenschaft FreibergeG | Siedlerweg1 | Telefon: 03731 6765-0 | E-Mail: kontakt@wg-freiberg.de FREIBERG aktuell · 32

LEBENSWERTE STADT Arne Gorzollavom BaubüroFreiberg übergibt einen „Scheck für guten Zweck“ an PetraStraube vomKinderschutzbund. In der Visualisierung soll das Projekt Kindergarten&Familienzentrum nach heutigen Planungen sich so präsentieren. Foto:BBF EIN BUNTES ZUHAUSE FÜR DIE KINDER IN FRIEDEBURG entstehen Kindertagesstätteund Soziales Zentrum Seit Jahren gibt es eineimmer wiederkehrende, positive Nachricht aus Freiberg: DieGeburtenzahlensind konstant hoch.Was aufder einenSeite fürgroße Freude sorgt, schafftaufder anderenhohe Verantwortung. Denn fürall dieKindermüssenzunächst Kindertagesstätten undspäterSchulen geschaffen werden. Im Stadtteil Friedeburg wird deshalbschon seit geraumer Zeit an derZukunftgearbeitet. Bereits Anfang vergangenenJahreswurde dieGrundschule „CarlBöhme“fertig DieFreudeder Kinder über ihreneue Heimstatt an der Kurt-Handwerk-Straße im Stadtteil Friedeburgist groß. Fotos(3): W. Josch saniert, von2017anwidmet mansich derModernisierungund Erweiterung derOberschule „Gottfried Pabstvon Ohain“.Und fürdie Kleinerenkonnte im Januar 2017 diefertige neue Kinderkrippedes Kinderschutzbundesan derKurt-Handwerk-Straße übergeben werden.Insechs Gruppen-und vier Schlafräumen istjetzt Platzfür rund 60 Bewohner. Allesist bunt undhell gestaltetund bietet viel Raum, auch auf derFreifläche,die im Maineu gestaltet wurde. Dochdamit sind dieArbeiten noch nichtabgeschlossen, denn hinzu kommtein weitererNeubau, in dem nach Fertigstellung im Juni 2018 mit biszu100 Plätzender KindergartenEinzughaltensoll. Im geplanten Obergeschoss wird dann das Soziale Zentrumdes Kinderschutzbundeszu findensein. Verantwortlich fürallehier vorgestelltenProjekteist das Baubüro Freiberg, welchesseine Fähigkeiten auch beider Sanierunghistorischer Bauten in Freiberg, wieetwadem Kornhaus, unterBeweisgestellthat. Bauplaner,Stadtvertreter und die Nutzer vomKinderschutzbund sitzen schon einmal Probe an einem der neuen Tische der Kinderkrippe in Friedeburg. ZAHLEN &FAKTEN Kinderkrippe • Bauzeit: Aprilbis Oktober2016 • Gesamtkosten:knapp2,3Mio.Euro • Ausstattungneben den Gruppen- undSchlafräumen: Sanitäranalgensowie eine Ausgabeküche • RäumenachSüdenorientiert und mitbodentiefenFenstern versehen • DasGebäude besitztein Gründach unddie Fassadeein Wärmedämmverbundsystem. Ihr kompetenter Partner für anspruchsvolle Architektur- und Ingenieurleistungen www.bbf-freiberg.de Geschäftsstelle Freiberg Waisenhausstraße 9, 09599 Freiberg Tel.: 03731 /419550 Fax: 03731 /23022 Büro Dresden Räcknitzhöhe 35, 01217 Dresden Tel.: 0351 /4692720 Fax: 0351 /311 07 05 Kindergarten&Familienzentrum • Geplante Bauzeit: März 2017 bisJuni2018 • Gesamtkosten:knapp3Mio.Euro • Etwa 100Kindergartenplätze im Erdgeschoss Oberschule • 1. BauabschnittMärzbis Dezember2017: Energetische Sanierung desBestandsgebäudes • 2. BauabschnittMärz2018bis Februar 2019:Schaffung eines Erweiterungsbausmit Mensa, Schulklub undzwölf weiteren Klassenräumen • 3. BauabschnittFebruar 2019 bisFebruar 2020:Sanierungdes Bestandsgebäudes 33 · FREIBERG aktuell