Aufrufe
vor 2 Monaten

Freiberg aktuell 2019

  • Text
  • Freiberg
  • Freiberger
  • Marien
  • Stadt
  • Bergakademie
  • Wissenschaft
  • Silberstadt
  • Altstadt
  • Wirtschaft
  • Wieland

LEBENSWERTE STADT

LEBENSWERTE STADT FREIBERG UND SEINE BLÜHENDE SEITE Grün so grün: Insgesamt 72 Hektar Grünflächen werden in Freiberg bewirtschaftet und stehen den Einwohnern für Spaziergänge, Sport und Spiele offen. Allein der innerstädtische grüne Ring mit dem Albertpark bringt es dabei auf mehr als neun Hektar. Wer sich durch Freiberg bewegt, kann also einfach mal Durchatmen und sich die Lungen mit frisch produziertem Sauerstoff aufpumpen. Noch mehr Zahlen gefällig? Im Zustandsbereich der Verwaltung stehen 10.500 Bäume, insgesamt sind es sogar mehr als 200.000. Der älteste davon, eine Torstensson-Sommer-Linde, ist etwa 400 Jahre alt. Mehr als 60 Kleingartenvereine prägen zudem das Freiberger Stadtbild und das gesellschaftliche Leben. So lobt es Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger. „Als ehemaliger Schrebergartenbesitzer weiß ich, dass es ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Kleingärtnern gibt“, sagt er. Hier sei man „unter Seinesgleichen“ und schaffe dennoch ein Stück Lebensraum für die Allgemeinheit. Das Engagement, der Kleingärtner, oftmals am Wochenende, gehe weit über den einfachen Anbau von Obst und Gemüse hinaus. „Es werden stattdessen kleine Oasen geschaffen, wobei die Pächter meist richtig viel Geld in ihren Garten investieren“, erkennt Sven Krüger an. Nicht ohne Grund bekam Freiberg 2013 auch den Titel „Waldhauptstadt“ verliehen. Denn zum Stadtgebiet zählen ebenfalls fast 1000 Hektar Waldfläche.​ Viel Platz zum Spielen gibt es im neuen Sozialen Zentrum des Freiberger Kinderschutzbundes. Foto oben: Marion Schreiber, Foto unten: Wieland Josch GLÜCKLICHE KINDER DER SILBERSTADT KINDERSCHUTZBUND Neues Soziales Zentrum in Friedeburg Der sogenannte „Freiberger Baby- Boom“ der vergangenen Jahre bescherte der Silberstadt viele neue Einwohner. Selbst im Bundesvergleich belegte Freiberg einen Spitzenplatz, und die Freude darüber war und ist wohlbegründet. Doch wenn viele Kinder kommen, mehr als in der etwas ferneren Vergangenheit, dann muss für diese auch etwas getan werden. Denn Plätze in Kindertagesstätten oder Schulen entstehen nicht von allein. So manches Projekt ist derzeit im wachsen, wie etwa die neue Agricola-Grundschule im Münzbachtal oder die Erweiterung und Modernisierung der Oberschule „Gottfried Pabst von Ohain“. Auch liegen fertige Konzepte für neue Kindertagesstätten vor, die in sehr naher Zukunft umgesetzt werden. Doch gibt es schon bereits abgeschlossene Arbeiten, etwa die Sanierung der Grundschule „Carl Böhme“. Ein wirkliches Paradebeispiel dafür, wie sehr in Freiberg an die Kinder gedacht wird, ist das neue Soziale Zentrum des Deutschen Kinderschutzbundes. Unter einem Dach finden sich eine Krippe, eine Kindertagesstätte und die Geschäftsstelle des „Kibu“. Hinzu kommt noch die Geschäftsstelle des Vereins „Lichtpunkt“, der sich sozialer Aufgaben angenommen hat und Ansprechpartner für alle Generationen ist. Das Zentrum befindet sich im Stadtteil Friedeburg, in dem momentan am meisten los ist und der in großen Schritten die Idee einer lebens- und liebenswerten Stadt verwirklicht. WWW.KINDERSCHUTZBUND-FREIBERG.DE WWW.LICHTPUNKT-FREIBERG.DE FRIEDEBURG Pluspunktapotheke DIE PLUSPUNKT APOTHEKEN APP So fantastisch einfach! Jetzt kostenlos runter laden aus dem Apple oder Google store: Pluspunkt Apotheken Freiberg Apothekerin Dr. Barbara Spohrer · Erbische Str. 16 – 18 oder Friedeburgerstr. 11 · 09599 Freiberg Tel: 03731 / 33503 oder 03731 / 200346 · www.pluspunkt-apotheke-freiberg.de © Grazina Lomovskaja / gl-foto.com Schnell. Sicher. Zufrieden. FREIBERG aktuell · 28

LEBENSWERTE STADT FEIERN IM TIVOLI Im Sommer freuen sich die Wollschweine über eine Erfrischung (l.). Natürlich kümmern sich die Tierpark-Mitarbeiter auch im Winter liebevoll um die Tiere (r.). Beim Familientag im Freiberger Tierpark sind neben den Tieren auch viele Künstler die Attraktion (u.). Fotos (3): Wieland Josch EIN ORT FÜR DIE GANZE FAMILIE LIEBEVOLLE OASE Der Freiberger Tierpark Das gibt es nicht in jeder Stadt, aber in Freiberg, nämlich einen eigenen Tierpark, der für alle Besucher kostenlos ist. Inmitten der Stadt existiert diese wundervolle Oase, die Heimstatt ist für allerlei vierbeinige oder geflügelte Bewohner, von denen jeder auf seine Art der Star der Anlage ist. Denn wer mag sich schon entscheiden, ob man die bunten Vögel lieber mag als die fröhlichen Streifenhörnchen, das Pony Idefix toller ist als die Esel, die Wollschweine fetziger findet als die Schafe. Liebevoll kümmern sich die Mitarbeiter des Tierparks um ihre zahlreichen Schützlinge und sorgen darüber hinaus dafür, dass das Areal hübsch und sauber für die vielen Besucher ist. Stück für Stück wächst der Tierpark dabei weiter. Im vergangenen Jahr wurde an seinem Rand ein Spielplatz für die Kinder eingeweiht. Dass er ein wenig abseits steht hat seinen durchdachten Grund, denn der Tierpark soll auch in Zukunft, ganz wie es sein Name sagt, ein Ort sein, an dem die Tiere die Hauptattraktion sind. Ein besonderer Höhepunkt im Kalender ist übrigens der jährlich stattfindende Familientag, 2019 am 25. August von 14 bis 18 Uhr. Früher wurde er an verschiedenen Orten durchgeführt.Doch stellte sich bald heraus, dass der Tierpark nicht nur die beste, sondern auch die beliebteste Stelle dafür ist. Der Familientag im Sommer richtet sich vor allem an solche Familien, denen es nicht so gut geht, weshalb ihnen und besonders den Kindern von WWW.FV-FREIBERGER-TIERPARK.DE der Stadt sowie zahlreichen sozialen Vereinen ein großartiges Erlebnis geboten wird. Zahlreiche Stände und so mancher Show act laden zum Schauen und Staunen ein. Doch egal, was alles aufgefahren wird: Die Tiere sind und bleiben die Hauptsache. Es ist das Freiberger Kulthaus: Das Konzert- und Ballhaus „Tivoli“ mitten im Herzen der Universitätstadt Freiberg. Seit 1902 ist es eine feste Adresse für Menschen, die gern feiern und schwofen, tanzen und toben, jubeln und schwärmen. Wer hat sich hier nicht schon alles die Klinke in die Hand gegeben: Uriah Heep, Eric Burdon, Dimmu Borgir, Kreator, Smokie, Sandra, Truck-Stop, Die Toten Hosen, ja sogar Rammstein und Die Fantastischen 4. Für die Puhdys, eine Legende der Ostrockmusik, begann am 19. November 1969 eine einzigartige Karriere auf den Tivoli-Brettern. Noch bis in die vergangenen Jahre hinein feierten die Musiker alle Jahre wieder ihren Bandgeburtstag mit den Tivoli-Gästen. Da kommen komplette Familien zusammen, vom Opa bis zu den Enkeln. Generationen kennen die Texte. Die Macher dahinter sind nicht nur Veranstalter, Vermieter und Betreiber. Sie servieren auch sächsische Spezialitäten oder bauen festliche Büffets auf. Im Tivoli kocht ein Meister und ein engagiertes Team sorgt für besten Service. Den Besuchern und Gästen stehen mehr als 290 Parkplätze zur Verfügung. Viele namenhafte Künstler kommen auch in diesem Jahr wieder ins Freiberger Veranstaltungshaus. Zudem hat jeder die Möglichkeit, das Tivoli auch privat zu mieten. Mit dem großen Saal, dem Chillout oder Loft und der Gaststätte mit Biergarten stehen den Interessierten vier ganz unterschiedliche Räume zur Verfügung. 29 · FREIBERG aktuell