Aufrufe
vor 1 Jahr

Freie Presse Buchprogramm | 01/2021

  • Text
  • Freiberg
  • Zwickau
  • Wandern
  • Erzgebirge
  • Chemnitz
  • Vogtland
  • Presse
  • Buchprogramm
  • Verlagsprogramm
  • Verlag
  • Zwarg

WEIHNACHTSBÜCHER Von

WEIHNACHTSBÜCHER Von Bergmännern, Schwibbögen und Pyramiden Foto: Andreas Kretschel Bergmannsweihnacht Woher die Weihnachtsbräuche stammen Seiffen Das Spielzeugdorf im Weihnachtsland Alles kommt vom Bergwerk her… …, sagt man im Erzgebirge. Dies trifft auch und ganz besonders auf viele Weihnachtsbräuche zu, die inzwischen weit über das Erzgebirge hinaus zur schönen Tradition geworden sind. Die Montanregion Erzgebirge ist seit 2019 Weltkulturerbe. Auch zur Weihnachtskultur hat sie vieles beigetragen. Engel und Bergmann, Pyramiden, Schwibbögen, Bergaufzüge in der Adventszeit, der Weihnachtsstollen, Mettenschichten – all dies rührt aus bergmännischen Gepflogenheiten. Selbst das Weihnachtsgeld hat seinen Ursprung wohl im Bergbau. Der ehemalige Bergmann Bernd Lahl hat die Anfänge dieser Traditionen und ihre lebendige Gestalt in der Gegenwart erforscht, detailreich und anhand vieler Originaltexte beschrieben. Es entstand das Buch Bergmannsweihnacht. Bernd Lahl Bergmannsweihnacht: Woher die Weihnachtsbräuche stammen 19,5 x 22 cm; 168 Seiten, viele farbige Abbildungen; fester Einband 19,95 € ISBN 978-3-944509-66-2 Die Geschichte des Weihnachtsstollens Der Weihnachtsstollen gehört zu den beliebtesten Festtags-Gebäcken in Deutschland. In Sachsen und im Erzgebirge hat er eine besondere Tradition, hier wurde er besonders kultiviert. Woher aber stammt der Weihnachtsoder Christstollen eigentlich? Wann und wo wurde er „erfunden“? Wie hat er sich im Laufe der Jahrhunderte verändert? Wer hat ihn gebacken und wer hat ihn gegessen? Waren schon immer Rosinen im Stollen? Womit wurde in DDR-Zeiten das knappe Zitronat ersetzt? Wann wurde der Stollen angeschnitten? Wie haben sich die Traditionen rund um diesen gehaltvollen „Kuchen“ verändert? Der Chemnitzer Autor Bernd Lahl hat für das Buch „Die Geschichte des Weihnachtsstollens“ in Archiven geforscht, sich in Museen umgeschaut, schriftliche und bildliche Überlieferungen studiert. In diesem Buch erzählt er die Geschichte des Weihnachtsstollens in Geschichten, Gedichten, Erinnerungen, die im dem Ausruf gipfeln: Für den Genuss des Weihnachtsstollens lohnt es sich zu leben. Bernd Lahl Die Geschichte des Weihnachtsstollens 19,5 x 22 cm; 128 Seiten, viele Abb. 19,95 € ISBN 978-3-937025-73-5 Seiffen in der Weihnachtszeit muss man erleben. Dann liegt im Glanz von abertausenden Lichtern ein ganz besonderer Zauber über dem Erzgebirgsdorf: Wenn die Bergparade durch den Ort zieht, wenn liebevoll geschmückte Weihnachtsmarktstände zum Schlemmen und Kaufen verführen, wenn Schwibbögen und Pyramiden, Räuchermännchen und Nussknacker, Sterne, Bergmänner und Engel die Häuser schmücken, jedes Fenster zu einem Schaufenster machen, wenn sich die Besucher in den Geschäften und Werkstätten drängen, um ein Stück erzgebirgischer Weihnacht mit nach Hause, mit in den Alltag zu nehmen. Davon erzählt dieses Buch. Aber von noch viel, viel mehr: Von der Not der Bergleute, die sie zu Spielzeugmachern werden ließ, von Traditionen, die gepflegt werden, von Handwerkern, die das Wissen und Tun ihrer Vorfahren für kommende Generationen bewahren, von sehenswerten Museen, einer ganz besonderen Schule, einer kleinen Kirche, die wohl zu den bekanntesten der Welt gehört, von einer Landschaft, die zu jeder Jahreszeit ihren Reiz hat. So ist dieses Buch über Seiffen eine Liebeserklärung an das kleine Dorf im Herzen des Erzgebirges. Ute Krebs, Wolfgang Schmidt Seiffen: Das Spielzeugdorf im Weihnachtsland 19,5 x 22 cm; 156 Seiten, viele Fotos; fester Einband 19,95 € ISBN 978-3-944509-56-3 Seite 14 BUCHPROGRAMM BUCHPROGRAMM Seite 15