Aufrufe
vor 1 Jahr

Freie Presse Buchprogramm | 01/2021

  • Text
  • Freiberg
  • Zwickau
  • Wandern
  • Erzgebirge
  • Chemnitz
  • Vogtland
  • Presse
  • Buchprogramm
  • Verlagsprogramm
  • Verlag
  • Zwarg

STARKE FRAUEN

STARKE FRAUEN Geschichten zweier Schicksale In Annas Gärten Die sächsische Kurfürstin macht Staat Das Leben der Rosina Schnorr Eine dramatische Familiengeschichte zwischen Russland und dem Erzgebirge Sie stand immer etwas im Schatten ihres Mannes: Kurfürstin Anna von Sachsen. Rosina und Veit Hans Schnorr sind ein glückliches Paar in der Freien Bergstadt nicht, ob und wo er lebt. Erst nach seinem Tod erfährt sie von der Entführung nach LESERMEINUNG Dabei nahm sie nicht unwesentlich Einfluss auf die Regierungsgeschäfte. Und ganz nebenbei kannte sie sich auch hervorragend in der Natur aus. Der Garten der Kurfürstin Anna wurde auf Betreiben und im Auftrag der Stadt Augustusburg im Jahr 2018 errichtet und im Mai 2019 eingeweiht. Der Garten ist eine Hommage an das Wirken der Kurfürstin Anna von Sachsen, die sich unter anderem der Kräuterkunde verschrieben hat. Deshalb sind im Garten mehrere Pflanzbeete thematisch mit medizinischen Kräutern und Küchenkraut bepflanzt worden. Die Pflanzen selbst wurden nach Recherchen in historischen Schneeberg. Er ein erfolgreicher Bergund Hüttenunternehmer, sie Mutter von fünf Kindern, die den Haushalt organisiert. Vom Dreißigjährigen Krieg bleiben sie fast verschont. Dann kehrt Veit Hans nicht von der Leipziger Messe zurück – Rosina weiß lange Russland. Im Südural muss Veit Hans Schnorr helfen, den russischen Bergbau voranzubringen. An Flucht ist nicht zu denken. Also muss Rosina Schnorr die Unternehmen ihres Mannes führen – und sie tut es mit Erfolg und geschäftlichem Geschick. Bald gilt sie als reichste Frau des Erzgebirges. Aber ob sie mit ihrem Reichtum auch glücklich geworden ist? Eberhard Görner, Filmemacher, Miterfinder der legendären DDR-Serie „Polizeiruf 110“, Autor des Erfolgsromans „Ein Himmel aus Stein“ über den Bau der Dres- „Der Roman hat mich begeistert. Eine so starke Frau wie die Schnorrin, in dieser Zeit, es scheint fast nicht möglich. Geschäfte führen, Kontakte schließen, der Familie vorstehen, für eine alleinstehende Frau im 17. Jahrhundert keine leichte Aufgabe. Was mich sehr begeistert, ist die Sprache. Die Beschreibung von Dörfern, Städten und Landschaften sind so realistisch, dass der Leser genau dort ist, wo die Geschichte spielt. Mir hat es großen Spaß gemacht, diesen historischen Roman zu lesen.“ Reinhard Müller, Präsident des Trabant-Clubs Zwingen/Schweiz (Brief vom 11.o6.2o2o ) Archiven ausgewählt und spielten zu dener Frauenkirche, legt mit dem „Le- Annas Zeiten bereits eine Rolle. Die ben der Rosina Schnorr“ seinen fünften Bepflanzung mit alten Obstgehölzen Roman zur sächsischen Geschichte im hingegen zollt dem Kurfürsten August Buchprogramm der Freien Presse vor – von Sachsen Tribut. Er nämlich hatte sich und wieder hat er spannend historische der Kultivierung und Veredelung von Obst verschrieben. Es sollte ein Baustein für die Ernährung seiner Untertanen werden. Ob in Augustusburg auch Obst kultiviert wurde, kann nur noch vermutet werden, da es wohl einen entsprechenden Gärtner bei Hofe gegeben hat. Verbrieft hingegen ist aus alten Schriftwechseln zwischen Anna und dem Schlossbaumeister Hieronymus Lotter, dass es hier im Schloss einen Kräutergarten gegeben haben muss. Das Buch von Reinhold Lindner zeichnet die Entstehungsgeschichte von „Annas Gärten“ nach und würdigt eine außergewöhnliche Frau, über deren Wirken bisher wenig bekannt ist. Reinhold Lindner In Annas Gärten: Die sächsische Kurfürstin macht Staat 19,5 x 22 cm, 84 Seiten, fester Einband 14,90 € ISBN 978-3-944509-70-9 Überlieferung und Fiktion miteinander verbunden. „Das Leben der Rosina Schnorr“ – eines der spannendsten Frauenschicksale im Erzgebirge. Eberhard Görner Das Leben der Rosina Schnorr 1618 – 1679 12 x 19 cm, 224 Seiten, 1 Illustration, fester Einband 14,90 € ISBN 978-3-944509-74-7 Seite 6 BUCHPROGRAMM BUCHPROGRAMM Seite 7