Aufrufe
vor 2 Monaten

Haus & Garten | 04/2017

  • Text
  • Haus
  • Garten
  • April
  • Grundbuch
  • Fenster
  • Sorgen
  • Unternehmen
  • Einbrecher
  • Chemnitzer
  • Mitarbeiter

10 HAUS & GARTEN Neue

10 HAUS & GARTEN Neue Bäder verbinden Interior- und Lifestyle-Trends Für mehr Wohnlichkeit, Privatsphäre und einen großartigen Gesamteindruck im wichtigsten Raum der Wohnung 7. April 2017 ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG Zum guten Bad 2017 gehört viel: Grün, Party in Pastell, ein Händchen für Holz, schöne Konturen und Haute Couture sorgen für Farbe und Schick. Licht- sowie Duschund Einrichtungskonzepte verbreiten Individualität. Apps und digitale Technologien bringen Fitness und Gesundheit. Diese Trends hat die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) ausgemacht. Grün gelingt der Durchbruch Die Experten sagen der Farbe Grün den Durchbruch voraus. Was draußen stets von allein gelingt, bedurfte drinnen erst eines Namenswechsels: Greenery oder Pistazie, Waldmeister, Avocado oder Salbei. Selbst Petrol und Aquamarin klingen interessanter als simples Grün. Die VDS sieht aber noch andere Farben als Gewinner der Saison: Pastelltöne. Die lassen sich nicht nur mit anderen Farben, sondern auch Oberflächen kombinieren. Malen mit Holz Naturnah leben – ein bisschen von diesem Wunsch der Ferien vom Alltag erfüllt sich sogar im Großstadtbad. Am einfachsten gelingt das mit Holz, weil es Ruhe schenkt und Energie. Die einzelnen Lamellen der Naturholzplatten werden vor dem Zusammensetzen zu einem Möbelstück aufeinander abgestimmt. „Malen mit Holz“ nennt man die Sortierung, für die es eines Designer-Händchens bedarf. Elegante Badkonzepte Für beste Bedingungen für einen zeitweiligen Rückzug vom Alltag sorgen die vielen neuen eleganten Einrichtungskonzepte der Markenhersteller. Sie schaffen Privatsphäre nach persönlichem Geschmack und würden mit Sicherheit eine Reihe von Bildbänden füllen. Wenn zurzeit auf etwas besonders viel Wert gelegt wird, dann auf die Kombinationsmöglichkeit unterschiedlicher Materialien und Oberflächen wie Glas, Metall, Holzdekor und Lack. Das gilt auch für Armaturenprogramme, die sich formal neutral und anpassungsfähig für den vielfältigen Einsatz gerüstet haben. Eines der bereicherndsten Ausstattungselemente für ein grenzenloses Vergnügen im Bad ist nach wie vor die bodengleiche Dusche. Foto: VDS/Villeroy & Boch Technik für Bad ohne Grenze Eines der bereicherndsten Ausstattungselemente für ein grenzenloses Vergnügen ist nach wie vor die bodengleiche Dusche und damit die Fläche, auf der man sich bewegt, während das Wasser von oben herabprasselt. Die ist mit Blick auf Material und Oberflächenbeschaffenheit inzwischen so mannigfaltig gestaltet, dass selbst Experten wie VDS-Geschäftsführer Jens J. Wischmann nicht auf Anhieb eine konkrete Zahl nennen können. Gleiches gilt für die Formate selbst, die durch immer verfeinertere Technologien individuell schneidbar und in den sie umgebenden Fliesendekoren bedruckbar sind. Neu im Angebot ist eine Duschfläche, die Montagevorteile von Vorwand-Systemtechnik auf den Boden überträgt. WC mit Urin-Analyse Auch beim WC war klobiges Design gestern. Stattdessen vereint die Komforttoilette von heute ein elegantes Design mit praktischen Funktionen. Besonderes Augenmerk wird auf Hygiene gelegt: Spülrandlose Keramik und schmutzabweisende Oberflächen ermöglichen eine einfache und schnelle Reinigung. Ab sofort gehört die Zukunft zudem Toiletten, die automatisch Urin analysieren. Die Werte dazu werden in einer App auf dem Smartphone oder Tablet angezeigt. Die Benutzer können so jederzeit ihre biologischen Parameter überprüfen und ihre Fitness- und Ernährungsprogramme entsprechend anpassen. Die Innovation kommt nicht von ungefähr. Immer mehr Menschen nutzen digitale Helfer, um ihr Training und ihre Lebensweise zu optimieren. 3817043-10-1

Individuelle Möbel nach Kundenwunsch Unternehmen hat sich auf Montagen spezialisiert HAUS & GARTEN 7. April 2017 11 ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG 3816995-10-1 Ein individuell angefertigter Schrank sieht in jeder Wohnung gut aus. Foto: www.invardo.de Wochen- oder gar monatelang nach Schränken suchen, die am Ende doch nicht so richtig ins Zimmer passen – Jörg Thems kann darüber nur müde lächeln. „Bei uns bekommen die Kunden genau das Möbelstück, das sie suchen, und das auf den Millimeter genau in handwerklich hoher Qualität“, sagt der 49-Jährige. Seit 1997 ist er mit seinem Chemnitzer Unternehmen am Markt aktiv. Unzählige Schränke in Dachschrägen, unter Treppen oder in verwinkelten Badezimmern haben er und sein Team in dieser Zeit schon aufgebaut. Selbstverständlich gehören dabei auch begehbare Kleiderschränke mit einem ausgeklügelten Beleuchtungssystem zum Angebot. Damit der Traum vom individuellen Schrank wahr wird, beschreiten Jörg Thems und sein Team immer den gleichen Weg. „Gemeinsam mit den Kunden entwerfen wir vor Ort die ersten Ideen und bringen diese als Skizze zu Papier“, sagt Jörg Thems. Nach einem genauen Aufmaß folgt die Detailplanung am Rechner. Sollten die Kunden dabei widererwarten keine eigenen Ideen haben, lebt Jörg Thems gern auch seine kreative Seite aus. Die Regel sei aber, dass die Kunden ganz genaue Vorstellungen davon haben, wie die eigenen vier Wände mit dem neuen Möbelstück aussehen sollen. „Durch unsere Software für Raumplanung sind die Kunden am Bildschirm bei der digitalen Umsetzung ihrer Idee mit dabei und entscheiden selbst über den optischen Stil und die praktischen Details. Zweidimensionale und dreidimensionale Visualisierung durch die Software für Raumplanung erleichtert dabei die Vorstellung der fertigen Möbel“, sagt der Geschäftsführer. Bei individuell angefertigten Möbeln setzen allenfalls die Gesetze der Physik eine Grenze. Der Fantasie jedenfalls kann freien Lauf gelassen werden. So kann bei den Außenfronten zwischen Foliebeklebung, Lack und Furnier gewählt werden. Passt alles, gehen die Möbel in die Produktion. Der Möbeltischler arbeitet dabei mit der InVI- DO GmbH in Niederdorf (Erzgebirgskreis) zusammen. Innerhalb von drei bis vier Wochen werden dort die einzelnen Teile gefertigt und anschließend von Jörg Thems und seinem Team bei den Kunden aufgestellt. „Bis jetzt hat immer alles gepasst, was wir gebaut haben und die Kunden waren zufrieden“, so der Geschäftsführer. SERVICE Jörg Thems hat sein Büro an der Glösaer Straße 175 in Chemnitz. Telefonisch sind er und seine Mitarbeiter unter der Rufnummer 0371 429256 erreichbar. – www.moebel-montagen.de 3816646-10-1 3816722-10-1