Aufrufe
vor 2 Monaten

Kliniken 2017 | 09/2017

  • Text
  • Patienten
  • Klinik
  • Behandlung
  • Krankenhaus
  • Erkrankungen
  • Spezial
  • Kliniken
  • Millionen
  • Chefarzt
  • September

12 Experten helfen mit

12 Experten helfen mit rund 3000 Operationen im Jahr Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz ist breit aufgestellt An der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz behandelt ein Ärzteteam sämtliche Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Dafür stehen den Experten unterschiedlichste Behandlungsmethoden und Techniken zur Verfügung. „Entscheidend für den Therapieerfolg ist die individuelle Auswahl des für den Patienten am besten geeigneten Verfahrens und die exakte Durchführung dieser Methode“, betont Chefarzt Prof. Dr. Michael Wagner. Im Jahr werden an der Klinik rund 3000 operative Eingriffe in den verschiedensten Bereichen durchgeführt. Endoprothetik „Der künstliche Gelenkersatz (Endoprothetik) ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Schwerpunkt unserer Klinik“, so Prof. Wagner. Der überwiegende Teil der Patienten werde beschwerdefrei. Endoprothesen werden überwiegend an Hüft-, Knie-, Schulter-, Ellenbogengelenken implantiert. Der Patient könne schnell mobilisiert werden und verlasse nach wenigen Tagen die Klinik zur Reha-Maßnahme, betont der Chefarzt. Die Haltbarkeit vieler Endoprothesen betrage mehr als 15 Jahre. „Seit 2016 sind wir Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung, zertifiziert durch Endo- Das Behandlungsspektrum umfasst sämtliche Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Foto: Zeisigwaldkliniken Cert. Mit Erlangung dieses Status weisen wir nach, dass die wesentlichen, wissenschaftlich belegbaren Vorgaben für eine sichere und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Patienten beim künstlichen Gelenkersatz erfüllt werden“, erklärt Prof. Wagner. Traumatologie Die Traumatologie (Unfallchirurgie), die als lokales Traumazentrum seit einigen Jahren von der deutschen Unfallchirurgie zertifiziert ist, beschäftigt sich mit Behandlungen von Verletzungen, überwiegend Knochenbrüchen. „Daneben bedürfen viele Sehnenund Weichteilverletzungen einer operativen Behandlung“, weiß Prof. Wagner. Seit 2017 ist die Klinik berechtigt, Arbeitsunfälle im Rahmen eines stationären D-Arzt- KLINIK SPEZIAL Verfahrens zu behandeln. Sportorthopädie Sportverletzte erhalten an der Klinik ebenfalls eine umfassende Betreuung. Neben der Diagnostik in einer Spezialsprechstunde werden moderne Operationsverfahren durchgeführt, am häufigsten minimalinvasiv am Knie- und Schultergelenk mittels endoskopischer Technik. Hand- und plastische Chirurgie ······································································· PROF. MICHAEL WAGNER Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie, spezielle orthopädische Chirurgie Foto: Zeisigwaldkliniken ······································································· Die Handchirurgie widmet sich Erkrankungen des komplizierten Organs Hand. Neben Knochenbrüchen werden Nervenkompressionssyndrome, Sehnen und Weichteilerkrankungen operativ behandelt. Die plastische Chirurgie beschäftigt sich mit schlecht heilenden, chronischen Wunden und offenen Geschwüren sowie Weichteildefekten nach Unfällen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Verbrennungsmedizin. Wirbelsäule „In der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie sind sowohl minimalinvasive Behandlungsverfahren als auch langstreckige Stabilisierungsverfahren bei Erkrankungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule seit vielen Jahren etabliert möglich“, sagt der Chefarzt. Daneben gehöre eine multimodale fachübergreifende interdisziplinäre Schmerzbehandlung zum Spektrum der stationären konservativen Behandlung an der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie. Fußchirurgie Einen weiteren Schwerpunkt stellen laut Prof. Wagner die Eingriffe an Vorfuß und Rückfuß dar. „In der Fußchirurgie haben sich in den vergangenen Jahren wesentliche Veränderungen vollzogen. Bei Zehendeformitäten werden heute vor allem gelenkerhaltende Eingriffe mit Verschiebung der Knochen und komplexen Weichteileingriffen durchgeführt. Damit bleibt der Fuß leistungsfähig“, so Dr. Wagner. Kinderorthopädie Auch in der Kinderorthopädie hätten sich in den vergangenen Jahren moderne Behandlungskonzepte etabliert. Vielfach seien mit diesen Verfahren keine oder nur kleinere Operationen notwendig. Zahlreiche Neugeborene und Kleinkinder werden in der Klinik für Orthopädie wegen einer Hüftgelenksdysplasie oder eines Klumpfußes teils operativ, teils konservativ behandelt. O- oder X-Beine von Kindern wie auch Wirbelsäulenverkrümmungen stellen laut Prof. Wagner weitere Schwerpunkte dar. Rheuma 22. September 2017 ···················································································································································································································································································································································································· ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG „Durch die erfolgreiche Kooperation mit der Klinik für internistische Rheumatologie wird dem Rheumapatienten in unserem Haus besonders gut geholfen“, versichert der Chefarzt. Moderne medikamentöse Verfahren hätten die Behandlung wesentlich verbessert. In Frühstadien könne die erkrankte Gelenkschleimhaut entfernt werden. Sind Sehnen oder Kapseln zerstört, könnten diese rekonstruiert und bei fortgeschrittenen Befunden zum Beispiel Fingergelenke durch künstliche Gelenke ersetzt werden. Mit modernen Verfahren gegen den Krebs Darmkrebszentrum der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz besteht seit 10 Jahren Das Darmkrebszentrum der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz existiert seit 10 Jahren. Es ist als erstes in den neuen Bundesländern und fünftes in Deutschland zertifiziert worden. Aufgrund der Erfahrungen und der technischen Ausstattung können in der Diagnostik und in der Therapie moderne Verfahren angewendet werden. Chefärztin Dr. Dagmar Burchert, Leiterin des Darmkrebszentrums, sagt: „Das ist möglich, weil erheblich in die operative Ausstattung im Bereich der Endoskopie und im OP-Saal investiert wurde.“ Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie (Leitung: Chefarzt Dr. Jörg Willert) trage zum Erfolg zum Wohle des Patienten bei, betont Burchert. Ebenso bedeutsam sei die Verknüpfung zwischen ambulantem und stationärem Bereich. So gebe es neben der Darmzentrum- und Rektumsprechstunde eine weitere Sprechstunde für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, die durch Chefarzt Dr. Willert angeboten wird. „Die tumorspezifische Nachsorge und Schmerzbehandlung wird durch ein Netzwerk mit niedergelassenen Ärzten gewährleistet“, sagt Chefärztin Dr. Burchert. Die Qualitätssicherung hat für die ······································································· DR. DAGMAR BURCHERT Leiterin des Darmkrebszentrums der Zeisigwaldkliniken Bethanien Foto: Bettina Volke ······································································· Mitarbeitenden des Zentrums hohe Priorität. Das Zentrum überzeugt mit durchweg überdurchschnittlicher Qualität und erhielt darum die Auszeichnung „Darmkrebszentrum mit Empfehlung der deutschen Krebsgesellschaft“. Dies gelte besonders im Bereich der Viszeralchirurgie, bei der die Ärzte Erkrankungen des Verdauungstraktes behandeln. KLINIK FÜR ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE Schwerpunkte der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie sind: Endokrine Chirurgie: bei Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen mittels Neuromonitoring und hormonaktiven Tumoren des Magen-Darm-Traktes Hernien: Eingriffe bei Leisten-, Schenkel-, Nabel-, Narben und Zwerchfellbruch Allgemeine Chirurgie: bei Weichgewebetumoren, Amputationen Viszeralchirurgie: bei Gallensteinen, Refluxkrankheiten der Speiseröhre, Appendicitis, Darmverschluss, Divertikelkrankheit des Darmes, entzündliche Darmerkrankungen, Mastdarmvorfall, Kunstafteranlage, Tumoroperationen an Magen, Bauchspeicheldrüse, Galle, Leber, Darm Gefäßchirurgie: bei Krampfaderleiden, Anlage von Dialyseshunts Chirurgische Endoskopie: lichtfaseroptisch kontrollierte Diagnostik, bei Erkrankungen an Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dickdarm Koloproktologie: bei Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren, Geschwülsten Interdisziplinäre Konzepte: zur Behandlung diabetisches Fußsyndrom

3829804-10-1