Aufrufe
vor 3 Wochen

Lebensadern - August 2019

  • Text
  • Chemnitz
  • Lebensadern
  • Unternehmen
  • August
  • Sonderausgabe
  • Region
  • Christian
  • Erzgebirge
  • Waldfriedhof
  • Autobahn

2 IMPRESSUM

2 IMPRESSUM „Lebensadern in der Region“ ist eine Sonderausgabe von Freie Presse und BLICK. HERAUSGEBER/VERLAG Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG (CVD) Geschäftsführer: Dr. Michael Tillian Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz Geschäftsführer: Tobias Schniggenfittig Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz ANZEIGEN Tobias Schniggenfittig (verantw.) REDAKTION Christian Wobst Ingo Eckardt DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG Für dieses Produkt gilt eine Sonderpreisliste einschließlich der Allgemeinen und Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlags. Fotos Titelseite: stock.adobe.com | © Jevanto Productions istockphoto.com | © industryview istockphoto.com | © SDI Productions istockphoto.com | © lechatnoir istockphoto.com | © Wavebreakmedia istockphoto.com | © svetikd istockphoto.com | © RgStudio istockphoto.com | © kali9 istockphoto.com | © kupicoo istockphoto.com | © gilaxia gleich zum Anfang dieser Beilage eine Preisfrage: Wo ist das Streckennetz in Sachsen länger? Bei den Bundesstraßen oder bei der Eisenbahn? Die richtige Antwort ist: Mit 2500 Kilometern ist das öffentliche Eisenbahnnetz im Freistaat Sachsen um fast 200 Kilometer länger als das Netz der Bundesstraßen. Die Autobahnen bringen es da im Freistaat nur auf 567 Kilometer. Was beide verbindet? Autobahnen und Eisenbahnen sind auch heute noch unsere wichtigsten Lebensadern, da trifft es sich gut, dass es vermutlich der Bauingenieur Robert Friedrich Otzen war, der 1929 vorschlug, den Begriff Autobahn als Analogie zur Eisenbahn zu verwenden. Vorher war der Begriff „Nur-Autostraße“ gebräuchlich. Kaum auszudenken, wie wir uns heute unterhalten würden, wenn der Begriff geblieben wäre. Frage: „Wie komme ich nach Dresden?“ Antwort: „Nehmen Sie die Nur-Autostraße 4“… LEBENSADERN Liebe Leserinnen, liebe Leser, EIN EDITORIAL VON CHRISTIAN WOBST An der Autobahn 4 befindet sich übrigens die größte Rastanlage im Freistaat, die „Raststätte Dresdner Tor“. Auf der Anlage Nord (Richtungsfahrbahn Görlitz-Aachen) stehen für LKW und PKW jeweils 150 Parkplätze zur Verfügung, auf der Anlage auf der Gegenrichtung sind es 119 Parkplätze für PKW und 154 für LKW. Die Grundzüge der Anlage stammen bereits aus DDR- Zeiten. 1997 wurde die „Raststätte Wilsdruff“ dann in die „Raststätte Dresdner Tor“ umbenannt. Ganz in der Nähe befindet sich übrigens der am stärksten frequentierte Abschnitt einer Autobahn in Sachsen. Den Bereich westlich des Autobahndreiecks Dresden-Nord passieren täglich rund 100.000 Kraftfahrzeuge. Und wo wir gerade die Statistik bemühen: Der längste sächsische Autobahntunnel ist vergleichsweise kurz: Der Tunnel Königshainer Berge bringt es auf eine Länge von nur rund 3,3 Kilometern, Deutschlands längster Straßentunnel, der Rennsteigtunnel an der Autobahn 71 bringt es auf fast acht Kilometer. Weil dieses Editorial mit einer Preisfrage begann, soll zum Ende hin gleich noch diese nachgeschoben werden: Wie lang, glauben Sie, ist der längste Autobahnabschnitt in Sachsen? Die richtige Antwort wäre: rund 15 Kilometer. So lang ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Weißenberg. Beim Thema Lebensadern nicht vergessen darf man natürlich die Flüsse. Deren Pegelstände ächzen auch unter den sommerlichen Temperaturen; immerhin sind die sächsischen Talsperren gut gefüllt. Wie wichtig diese für die Trinkwasserversorgung im Freistaat sind, lesen Sie unter anderem in dieser Beilage. Beim Lesen dieses Beitrages und der vielen anderen, wünsche ich Ihnen im Namen des gesamten „Lebensadern“-Teams viel Vergnügen. Ihr Christian Wobst ······································································· AUS DEM INHALT 30. August 2019 ···················································································································································································································································································································································································· SONDERAUSGABE Plauener Reiseanbieter setzt auf Marienbader Quellen 3 Tschechischer Kurort ist für Unternehmen aus Vogtland Empfehlung für Kur- und Wellnessreisen Die Straßenwärter 4 Christian Hartig und sein Team sorgen für Sicherheit auf Lebensadern Der Extremsportler 13 Jörg Eißmann erklärt seine Liebe für den Extremhindernislauf Demografischer Wandel: Hilfe für aktive Gestaltung 16 Engagement, Ideen und Innovationen gesucht Megabanner wirbt für „Montanregion Erzgebirge“ 18 900 Quadratmeter machen an Autobahn zwischen Dresden und Chemnitz auf Unesco-Welterbe aufmerksam Für die Kunden nur das beste Fleisch aus der Region 19 Fleischerei aus Oederan blickt in diesem Jahr auf 50 erfolgreiche Jahre zurück ANZEIGE 4017854-10-1

LEBENSADERN 30. August 2019 3 ···················································································································································································································································································································································································· SONDERAUSGABE Plauener Reiseanbieter setzt auf Marienbader Quellen Tschechischer Kurort ist für Unternehmen aus dem Vogtland Empfehlung für Kur- und Wellnessreisen ANZEIGE Es ist eine balneologische Seltenheit, dass so viele unterschiedliche Quellen an einem Ort entspringen. Durch diese Rarität ist die Stadt Marienbad als Kurort besonders gefragt. „Die kalten Quellen werden hierbei für die medizinische Trinkkur sowie für Inhalationen und Mineralbäder verwendet. Aufgrund der Komplexität werden sie für die verschiedensten Gesundheitszustände verordnet“, weiß Karen Leibelt, Verkaufsleiterin des Kur- und Wellnessreisenanbieters Selta Med GmbH aus Plauen. „Die wichtigsten Indikationen von Marienbad sind Nieren- und Harntraktinfektionen, gynäkologische und onkologische Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Atemwegserkrankungen sowie Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates“, ergänzt Cindy Leißner, Produktmanagerin für Tschechien bei Selta Med. Neben den Mineralquellen sei das natürliche Gas ein wichtiges Heilmittel für Die berühmte Singende Fontäne bietet Besuchern von Marienbad nicht nur optischen, sondern auch akustischen Genuss. Foto: Kletr/stock.adobe.com Marienbad. Durch seinen vulkanischen Ursprung mit dem hohen Kohlenstoffdioxid-Anteil (99,7 Prozent) rege es den Blutdruck, die Nierenaktivität und die Sexualfunktionen an. Seine Bekanntheit verdankt Marienbad aber nicht nur den natürlichen Heilmitteln. Auch kulturell glänzt der Ort – der im vergangenen Jahr sein 200-jähriges Jubiläum feierte – mit einigen Höhepunkten. Neben den großzügigen Parkanlagen und den umliegenden Wäldern, die zu ausgiebigen Spaziergängen einladen, kann man in Marienbad mehr als 70 Sehenswürdigkeiten und Denkmäler erkunden. „Ein absolutes Muss für jeden Gast sollte dabei ein Besuch der Singenden Fontäne sein“, empfiehlt Verkaufsleiterin Karen Leibelt. Dort kann man von Mai bis Oktober zwischen 7 Uhr morgens und 21 Uhr abends zu jeder ungeraden Stunde ein wahres Wasserspektakel, untermalt von großartigen Klassikern der Musikgeschichte, erleben. Als Geheimtipp von Selta Med steht das Hotel Svoboda in Marienbad hoch im Kurs. „Es glänzt mit seinem stilvollem Ambiente, seiner böhmischen und internationalen Küche und vor allem mit seinem neuen Spa Bereich mit Hallenbad, Whirlpool, Sauna und Dampfbad. Dieser ist seit Mai 2019 neu eröffnet worden. Weiterhin finden die Kuranwendungen wie zum Beispiel Moorpackungen, natürliches trockenes Kohlendioxidbad und so weiter unter Nutzung der natürlichen Heilquellen statt. Das Besondere ist auch die hoteleigene Mineralquelle für Mineralbäder und Trinkkur“, weiß Produktmanagerin Cindy Leißner. Dort werde eine hohe Kundenzufriedenheit erreicht und der Wohlfühlfaktor sei garantiert. „Und wenn jemand Marienbad schon zur Genüge und bis in den letzten Winkel kennt, kann er einfach im Selta-Med-Katalog stöbern. Dort gibt es unzählige weitere Sonderangebote, die an die Polnische Ostsee, Slowakei, Deutschland, Ungarn, Slowenien und auch nach Bulgarien führen“, ergänzt sie abschließend. 4020669-10-1