Aufrufe
vor 3 Wochen

Lebensadern - August 2019

  • Text
  • Chemnitz
  • Lebensadern
  • Unternehmen
  • August
  • Sonderausgabe
  • Region
  • Christian
  • Erzgebirge
  • Waldfriedhof
  • Autobahn

4 Die Straßenwärter

4 Die Straßenwärter Christian Hartig und sein Team sorgen für Sicherheit auf Lebensadern Wenn Christian Hartig in den Urlaub fährt, kann es länger dauern als üblich. Der 32-Jährige ist stellvertretender Leiter der Autobahnmeisterei Chemnitz und kann sich auch in der Freizeit nicht ganz von seinem Beruf lösen. „Meine Frau schimpft immer, wenn ich auf der Autobahn zu langsam fahre um mir anzuschauen, wie andere Autobahnmeistereien bestimmte Probleme lösen“, sagt Christian Hartig mit einem Lächeln im Gesicht. Arbeitsstellen Autobahn und Rastanlagen Nach einer Lehre, die er zwischen 2003 und 2006 in der Autobahnmeisterei Chemnitz absolvierte, und diversen Weiterbildungen ist er seit Anfang vergangenen Jahres stellvertretender Leiter der größten, der sieben sächsischen Autobahnmeistereien. Er und die mehr als 70 Mitarbeiter sind für mehr als 300 Straßenkilometer auf der Autobahn 4 zwischen Hainichen und Landesgrenze Thüringen sowie auf der ······································································· CHRISTIAN HARTIG Stellvertretender Autobahnmeister in Chemnitz Foto: Christian Wobst ······································································· Autobahn 72 zwischen Zwickau- Ost und Rötha verantwortlich. Zum Aufgabenbereich gehören auch 14 Rastanlagen mit rund 450 Papierkörben, die von vier Mitarbeitern täglich geleert werden. „Das Abfallaufkommen hat in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen“, sagt der 32-Jährige. Denn in den Tonnen findet sich nicht nur der Müll, der auf einer Reise normalerweise anfällt, sondern auch Bauschutt oder sogar Fahrräder. Keine Frage, dass diese Art der Müllentsorgung nicht legal ist. Die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei stellen zudem zum Beispiel Dosen mit unbekannten Inhalt immer wieder vor das Problem der richtigen Entsorgung. Die Kosten trägt der Steuerzahler. LEBENSADERN Selbstverständlich beschäftigen sich Christian Hartig und seine Kollegen nicht nur mit der Entsorgung des Mülls fremder Leute. Welche Aufgaben an einem Tag konkret anstehen, wird unter anderem bei der täglichen Streckenkontrolle festgelegt. „Wir fahren jeden Tag jeden Meter der Autobahn ab und kontrollieren diesen unter anderem auf defekte Schutzplanken“, sagt Christian Hartig. So komme es gar nicht so selten vor, dass Fahrzeuge die Schutzplanken beschädigen und die Fahrer anschließend Unfallflucht begehen. Spezielles Airbag-System schützt Mitarbeiter Dazu kommen immer wiederkehrende Aufgaben wie das Reinigen der Straßenentwässerung auf einem Teilstück der A4 oder das Mähen des Rasens am Fahrbahnrand oder auf dem Mittelstreifen. Stehen Arbeiten auf einem Teilstück der Autobahn an, muss dieses aufwändig gesperrt werden. 1000 Meter Die Absicherung von Tagesbaustellen ist sehr aufwändig, folgt aber festen Regeln. Fotos: Christian Wobst vor der Tagesbaustelle steht der erste Schilderwagen, der die Geschwindigkeit begrenzt und auf die Engstelle hinweist. Nach weiteren 400 Metern folgt das zweite Fahrzeug. Dann die Baufahrzeuge, die zum heranbrausenden Verkehr noch einmal durch einen Schilderwagen gesichert werden. Dabei kommt je nach Verfügbarkeit auch ein ganz besonderer „Airbag“ zum Einsatz. Darunter wird eine technische Konstruktion verstanden, die hinter dem Fahrzeug angebracht 30. August 2019 ···················································································································································································································································································································································································· SONDERAUSGABE ist und dann ihren Dienst verrichtet, wenn ein Auto- oder LKW-Fahrer trotz der zahlreichen Hinweise im Vorfeld den Instandhaltungstrupp übersieht. Der Airbag nimmt einem auffahrenden Fahrzeug die Geschwindigkeit und rettet damit im Zweifelsfall das Leben der Mitarbeiter, die davor in der Tagesbaustelle arbeiten. Dass das System funktioniert, mussten einige Mitarbeiter der Autobahnmeisterei leider schon erleben. - weiter auf Seite 5 ANZEIGE 4020681-10-1

LEBENSADERN 30. August 2019 5 ···················································································································································································································································································································································································· SONDERAUSGABE Mit Hochdruck reinigt Andreas Irmscher die Gullys auf dem Rastplatz Auerswalder Blick. Fährt ein Fahrzeug auf diesen speziellen Airbag auf, wird möglichst viel Geschwindigkeit absorbiert. Rund 450 Mülltonnen müssen von den Straßenwärtern, im Bild Paul Killig, täglich geleert werden. Rayk Richter beim Reinigen der Abflüsse auf der A4. Dahinter fährt eine Kehrmaschine und ganz hinten das Fahrzeug mit dem speziellen Airbag. Fotos: Christian Wobst Zu den weniger schönen Aufgaben der Straßenwärter gehört die Absicherung von Unfallstellen. „Viele Autofahrer denken, dass das Thema Rettungsgasse erledigt ist, wenn die Polizei oder der Rettungswagen durchgefahren sind. Aber wir müssen auch noch zur Unfallstelle, damit diese sicher beräumt werden kann“, sagt Christian Hartig. Grundsätzlich gelte, dass ein Stau umso länger dauere, je unvorsichtiger sich die Autofahrer darin verhalten. Immerhin werde heute auch aufgrund der Aufmerksamkeit, die das Thema in den sozialen Medien hat, relativ schnell eine Rettungsgasse gebildet. Vielleicht wird eines Tages auch den Tagesbaustellen der Autobahnmeisterei die Aufmerksamkeit zu Teil, die heute die Rettungsgasse hat. Denn wenn eine oder mehr Spuren gesperrt sind, dann sorgt das meist für Frust bei den Autofahrern, vor allem, wenn diese wegen einer Baustelle im Stau stehen. „Unsere Mitarbeiter riskieren jeden Tag ihr Leben“ „Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens am Montag und Freitag gibt es auf bestimmten Abschnitten, sofern nicht dringende Arbeiten notwendig sind, keine Tagesbaustellen“, sagt der 32-Jährige. Für die Absicherung der Tagesbaustellen gibt es wiederum eine Vorschrift, die eingehalten werden muss. Sie besagt unter anderem, dass zum fließenden Verkehr mindestens 1,5 Meter Sicherheitsabstand eingehalten werden müssen. Unter anderem aus der Vorschrift zitiert Christian Hartig, wenn sich besonders schlaue Autofahrer wieder einmal bei ihm am Telefon beschweren. Sachlich beantwortet er alle Fragen, auch die immer wieder gestellte, ob diese oder jene Baustelle wirklich sein müsse. „Es mag sein, dass der eine oder andere Autofahrer aufgrund unserer Arbeit zu spät zu einem Termin kommt. Aber unsere Mitarbeiter riskieren mit ihrer Arbeit für die Sicherheit der Autofahrer jeden Tag ihr Leben“, sagt Christian Hartig. Am anderen Ende der Leitung ist dann meist Ruhe. ANZEIGE 4023562-10-1