Aufrufe
vor 2 Monaten

mach was! - September 2020

  • Text
  • Ausbildung
  • Mach
  • Chemnitz
  • Antwort
  • Beruf
  • Menschen
  • Unternehmen
  • Bilden
  • Studium
  • Arbeit
  • Magazin
  • September

mach

mach was ! WAS WILL ICH WERDEN? Wie will ich’s werden? Die verschiedenen Wege zum Beruf Bei der Entscheidung für einen Beruf spielt nicht nur dein Interesse und Talent für die Tätigkeit eine Rolle – sondern auch, welche Art der Ausbildung dir liegt. „mach was!“ stellt die verschiedenen Möglichkeiten vor. SCHULISCHE AUSBILDUNG Die Schule ist genau dein Ding? Dann ist eine schulische Berufsausbildung für dich super zu schaffen. Dein Lernort in der schulischen Ausbildung ist hauptsächlich die Berufsschule, in einigen Berufen sind auch Praktika in Unternehmen Pflicht. Eine Vergütung gibt es bei schulischen Ausbildungen außer in wenigen Ausnahmen nicht. Einige Berufsschulen erheben ein Schulgeld. Vor allem soziale und medizinische Berufe werden in schulischen Ausbildungen gelehrt, beispielsweise Erzieher*in, Logopäd*in, biologisch-technische*r Assistent*in, Heilerziehungspfleger*in. DUALE AUSBILDUNG Handwerk, Industrie, Tätigkeiten im öffentlichen Dienst, einige medizinische Berufe – die duale Ausbildung ist der Klassiker der deutschen Berufsausbildung und führt zu zahlreichen Berufen. Du lernst in einem Ausbildungsbetrieb und an einer Berufsschule. Dadurch erhältst du tiefe Einblicke in die Praxis und lernst ein Unternehmen intensiv kennen, das dir ein Azubi-Entgelt bezahlt und bei dem du möglicherweise 20 nach der Ausbildung weiterarbeiten kannst. Manche Ausbildungsbetriebe arbeiten nicht in allen Facetten, die der Beruf bietet und die in der Ausbildung vorgeschrieben sind. Manchmal wird dies von der Berufsschule ausgeglichen, teilweise gibt es auch Kooperationen zwischen Unternehmen, damit die Auszubildenden alles nötige lernen können. STUDIUM AN UNIVERSITÄTEN Kein Berufsabschluss im engeren Sinn steht in der Regel am Ende eines Universitätsstudiums. Stattdessen steht auf dem Zeugnis Bachelor, Master, Magister oder Diplom. Soziologie, Physik, Medizin... der Abschluss dieser und weiterer Fächer ermöglicht es, viele verschiedene Tätigkeiten auszuüben. Dafür müssen die Studienabsolvent*innen oft nach dem Studium noch einige Jahre berufspraktisch lernen: Lehrer*innen müssen den Vorbereitungsdienst absolvieren, Jurist*innen ein Referendariat. Im kaufmännischen und im technischen Bereich durchlaufen viele Berufseinsteiger*innen ein Traineeship, in Medienberufen ein Volontariat. Studierende lernen den aktuellen wissenschaftlichen Stand in ihrem Fach, analytisches und kritisches Denken. Außerdem eignen sie sich Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens an. Mit einem überdurchschnittlich guten Studienabschluss hast du die Möglichkeit, an der Hochschule als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zu bleiben, zu forschen und zu lehren. Die Voraussetzung für ein Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife. Im Universitätsstudium ist ein großer Teil der Arbeit außerhalb der Lehrveranstaltungen zu leisten. Deshalb müssen Studierende ihr Studium in hohem Maße selbst organisieren. Die Uni ist die Hochschulform mit der größten Bandbreite an Studienfächern. STUDIUM AN FACHHOCHSCHULEN Nicht nur mit allgemeiner, sondern auch mit fachgebundener Hochschulreife und Fachhochschulreife kannst du an einer Fachhochschule (FH) studieren. Der Schwerpunkt des Studiums liegt meistens weniger bei der Fortsetzung auf Seite 22

mach was ! CHEMNITZ DER GEDANKE, DIE CHANCE, DER PLAN. Deine Ausbildung bei HTB Rochlitz. © shotsstudio – fotolia.de Werde Teil unseres Teams, in einem dieser Berufe: Tief- und Straßenbauer/ Baugeräteführer, Stahl betonbauer und Maurer. Wenn du Dich der Aufgabe gewachsen fühlst, melde Dich unter 03737.791.0 oder sende deine Bewerbung an info@htb-rochlitz.de Hoch- und Tiefbau Rochlitz GmbH Zwickauer Str. 12 · 09306 Rochlitz www.htb-rochlitz.de Stell Dir vor, Dein Job macht Spaß! Wir bilden aus: • Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d) • Maurer (m/w/d) • Gleisbauer (m/w/d) • Spezialtiefbauer (m/w/d) Darauf kannst du bauen: • Entlohnung nach dem Berufsausbildungsvertrag des Baugewerbes • attraktive Sozialleistungen • Teams, die dich mit Rat und Tat unterstützen • unsere Besonderheit: Praktische Ausbildung in einer eigenen Lehrbrigade durch erfahrene Ausbilder • abwechslungsreiche Herausforderungen • bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bezahlen wir dir deinen Führerschein www.saechsische-bau.de www.sbau.team 21