Aufrufe
vor 4 Wochen

mach was! - September 2020

  • Text
  • Ausbildung
  • Mach
  • Chemnitz
  • Antwort
  • Beruf
  • Menschen
  • Unternehmen
  • Bilden
  • Studium
  • Arbeit
  • Magazin
  • September

mach

mach was ! BERUFE IM PORTRÄT Max Mehler (17) lässt sich bei der Sächsische Bau GmbH in Chemnitz zum Hochbaufacharbeiter / Maurer ausbilden und ist im 2. Lehrjahr ANTWORT 1: Ich entschied mich für diesen Beruf, da ich auch schon immer im Elternhaus und bei Verwandten mitgeholfen habe. Durch mein dreiwöchiges Praktikum in meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb verstärkte sich der Drang, einen Bauberuf auszuwählen. ANTWORT 2: Mein erstes Ausbildungsjahr war sehr abwechslungsreich, ich konnte schon sehr viel lernen und habe viele tolle Leute kennengelernt, die mir mit Rat und Tat zur Seite standen. Ich war erstaunt, wie gut der Alltag auf Montage organisiert war, z. B. die Unterbringung in Einzelzimmern oder das Arbeiten mit modernster Technik. Sogar meinen Führerschein bekomme ich bezahlt und habe darüber hinaus die Möglichkeit, verschiedene Baumaschinenführerlehrgänge zu absolvieren. Also: Arbeit, Geld, Kollegen – alles ist toll. ANTWORT 3: Ich mag das Arbeiten an der frischen Luft und den Abwechslungsreichtum unserer Tätigkeiten. Man muss sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Allein die Vielfalt an Baumaterialien, mit denen man in Kontakt ist, ist großartig. Und: Die Teamarbeit ist wichtig und funktioniert bei uns gut. ANTWORT 4: Absolviert auf jeden Fall vorher ein Praktikum bei uns: Dabei könnt ihr das Aufgabenfeld kennenlernen und es wird auch noch bezahlt. Auf dem Bau darf man nicht schüchtern sein, sonst wird es schwer, sich ins Team zu integrieren. Bittet Info und Kontakt lieber um Hilfe statt etwas falsch zu machen – und stellt Fragen, wenn etwas unklar ist. Sächsische Bau GmbH, NL Westsachsen Emilienstraße 45, Haus 4 · 09131 Chemnitz Ansprechpartnerin für die Bewerbungen: Anna Salbut · asalbut@wiebe.de Telefon: +49 371 8100647 · https://www.sbau.team/ Marius Groschwitz (24) wird Elektroniker für Automatisierungstechnik und lernt im 4. Jahr bei der Snop Automotive Zwickau GmbH ANTWORT 1: Bereits in der Schulzeit begeisterten mich die Fächer Informatik und Physik sehr. Kein Wunder, dass der für das Berufsbild typische Mix aus Programmieren, Elektrik und Fehlersuche an riesigen industriellen Anlagen, wie z.B. Roboterzellen, mich schnell überzeugte. Außerdem wusste ich, dass in der „Industrie 4.0“ Kenntnisse in Automatisierung und Elektrotechnik immer mehr an Bedeutung gewinnen, somit stellte sich dieser Beruf für mich zudem als sehr zukunftssicher und perspektivenreich dar. ANTWORT 2: Der freundliche Empfang durch die Kollegen, eine kleine Werksführung und die beeindruckende Größe der Anlagen in unserem Betrieb sind mir noch besonders in Erinnerung geblieben. Im ersten Jahr lernt man mit Abstand am meisten Neues dazu. Mit Hilfe der Berufsschule, des überbetrieblichen Ausbildungspartners und der hilfsbereiten Kollegen im Betrieb erhielt man breitgefächertes Grundlagenwissen, welches jedoch, zu meiner Freude, auch in späteren Lehrjahren nicht an Bedeutung verliert. ANTWORT 3: Ganz klar die Abwechslung. Im Bereich Instandhaltung wird die Arbeit dank der Vielfalt an Aufgaben nie langweilig. Egal ob man Anpassungen an Software oder Hardware durchführt Info und Kontakt oder ob man an einer Anlage einen Fehler suchen und beheben muss, stets muss man einen anderen Ansatz finden und mit Köpfchen arbeiten. ANTWORT 4: Habt keine Angst, etwas falsch zu machen. Kleinere Fehler passieren jedem. Habt aber vor allem keine Angst, einen Kollegen um Hilfe zu fragen. Das Stellen von Fragen ist das Normalste, wenn es darum geht etwas zu lernen – und das sollte das Wichtigste während der Ausbildung sein. Eure Kollegen wissen das und haben nach meiner Erfahrung auch vollstes Verständnis dafür. Snop Automotive Zwickau GmbH Kopernikusstraße 60 · 08056 Zwickau Ansprechpartnerin für die Bewerbungen: Michelle Strobel, Personalreferentin · michelle.strobel@snop.eu Telefon: +49 375 4480253 · jobs.snopautomotive.com Carolin Künze (20) absolviert im 2. Lehrjahr eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beim Studentenwerk Chemnitz-Zwickau Unsere Fragen... Frage 1: Warum fiel deine Wahl gerade auf diesen Ausbildungsberuf? Frage 2: Wie lief dein erstes Ausbildungsjahr? Frage 3: Was gefällt dir an deinem Beruf besonders? Frage 4: Welche Tipps hast du für die nächsten neuen Azubis in deinem Betrieb? ANTWORT 1: Dieser Beruf wird in jeder Branche gebraucht, dadurch sind die späteren Arbeitsmöglichkeiten sehr vielfältig. Das war mir sehr wichtig, da mir dies berufliche Sicherheit bringt. In einem großen Betrieb bekommt man außerdem oftmals Einblick in viele verschiedene Abteilungen. Und wie hier, im öffentlichen Dienst, hat man natürlich auch viele Vorteile. ANTWORT 2: Das war schon sehr abwechslungsreich. Ich habe bereits drei Abteilungen durchlaufen: die Poststelle, das Personalwesen und den Bereich Kommunikation. Ich habe im 1. Jahr schon Verantwortung übertragen bekommen und an vielen täglichen Aufgaben mitgearbeitet. Für die Umstellung vom Schulalltag auf den Arbeitsrhythmus habe ich anfangs ein wenig gebraucht. Jetzt bin ich voll angekommen und bin froh über die Abwechslung, die ich habe, im Gegensatz zur reinen Schulwoche. ANTWORT 3: Die Abwechslung der Aufgaben in den vielen Abteilungen finde ich super. In den nächsten zwei Jahren lerne ich noch fünf andere Bereiche kennen. Dadurch weiß ich am Ende der Ausbildung, welcher Bereich am besten zu mir passt und in welchem ich später mal arbeiten möchte. Mir gefällt auch, dass ich mit Menschen in Info und Kontakt meinem Alter zu tun habe, denn das Studentenwerk ist Dienstleister für die Studierenden in Chemnitz und Zwickau. ANTWORT 4: Nutzt eure Ausbildungszeit! Seid offen und bereit, Neues zu lernen. Fragt lieber einmal mehr als zu wenig, denn die Kolleginnen und Kollegen stehen euch immer hilfsbereit zur Seite. Egal wo‘s klemmt, ihr könnt euch immer an das Azubi-Team und eure Ausbilderin wenden. Studentenwerk Chemnitz-Zwickau Thüringer Weg 3 · 09126 Chemnitz Ansprechpartnerin für die Bewerbungen: Anett Halke · ausbildung@swcz.de Telefon: +49 371 5628-278 · www.swcz.de/ausbildung 46

Finde deinen Heimathafen! Bewirb dich jetzt als Azubi! Die Paracelsus Gesundheitsfamilie ist mehr als ein Arbeitsplatz. Wir möchten gerne gemeinsam mit dir die Segel setzen für deine Zukunft bei Paracelsus. Worauf wartest du noch? Bewirb dich jetzt! Ausbildungsberufe: • Pflegefachmann / Pflegefachfrau • Operationstechnische/r Assistent/in • Anästhesietechnische/r Assistent/in Standorte: • Paracelsus-Klinik Adorf, Sorger Straße 51, 08626 Adorf • Paracelsus-Klinik Reichenbach, Plauensche Straße 37, 08468 Reichenbach • Paracelsus-Klinik Schöneck, Albertplatz 1, 08261 Schöneck • Paracelsus-Klinik Zwickau, Werdauer Straße 68, 08060 Zwickau Ansprechpartnerin: Kathrin Hornig • Recruiting T 0375 590-1047 • karriere@sachsen.pkd.de jobs.pkd.de