Aufrufe
vor 8 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | 03/2018

  • Text
  • Freiberg
  • Erzgebirge
  • Dorf
  • Kurort
  • Seiffen
  • Schloss
  • Stadt
  • Chemnitz
  • Talsperre
  • Zwickau
  • Willkommen

6 WILLKOMMEN INTERVIEW

6 WILLKOMMEN INTERVIEW MIT VERONIKA HIEBL Veronika Hiebl ist die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge e. V. Sie kennt sich ganz besonders gut aus, wenn es um touristische Angebote jeg licher Art geht. Ob Bewegung, Begegnung, Sehenswürdigkeiten, Feste oder sonstige Höhepunkte, das Erzgebirge hat von allem viel zu bieten. Mit Herz und Sachverstand setzt sich Veronika Hiebl für die Region ein und wirbt für deren Vielfalt. Von Ilka Ruck Erzgebirge – das Paradies für Erholung, Bewegung und außergewöhnliche Feste Veronika Hiebl lädt zu den Höhepunkten im Erzgebirge ein. Foto: Ilka Ruck (Archiv) Wandern ist in. Was sollten sich Urlauber die gern aktiv sind 2018 unbedingt vormerken? „Das Erzgebirge ist ein Paradies für alle, die aktive Erholung suchen. Wen die Wanderlust packt, der ist hier genau richtig. Kilometerlange Touren mit atemberaubenden Ausblicken und reicher Natur bieten die Möglichkeit, diese bezaubernde Bergwelt per pedes zu erkunden. Ein gut ausgebautes Wegenetz lässt jedes Wandererherz im Erzgebirge höher schlagen. Das Highlight der erzgebirgischen Wanderwelt ist der zertifizierte Qualitätsweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Er gehört mit seinen 285 Kilometern zu den Top Trails of Germany und damit zu den besten Weitwanderwegen Deutschlands. Vormerken sollte man sich den 8. – 10. Juni 2018. Dann findet der Sächsische Wandertag in Eibenstock statt. Neben zahlreichen geführten Wandertouren werden auch eine Märchenwanderung, eine Radwanderung ins benachbarte Böhmen, eine Musikwanderung rund um Carlsfeld oder auch eine Nordic-Walking-Tour an der Talsperre Eibenstock angeboten. Ein Wandererlebnis der Extreme erwartet ambitionierte Sportler & Wanderfans vom 17. - 19. August 2018 mit dem ERZHIKE-MARATHON. Natürlich kommen in der Erzgebirgs region auch die Radler auf ihre Kosten. Mehr dazu finden Sie im Heft auf den Seiten 8 und 9.“ Das Erzgebirge powert in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Highlights. Was sollte man Ihrer Meinung nach unbedingt erleben? „Eines der größten Highlights ist ‚Freiberg im Silberrausch‘. Die Bergstadt Freiberg erinnert in diesem Jahr mit vielfältigen Veranstaltungen an den 1. Silberfund und die urkundliche Ersterwähnung des Ortsnamens Freiberg im Jahre 1218. Freiberg ist die Silber stadt Sachsens schlechthin. Das Edelmetall wurde vor 850 Jahren erstmals in der Region gefunden. Daher steht die Stadt 2018 ganz im Zeichen des ersten Berggeschreys. Unter dem Thema ‚Silberrausch‘ wird die Euphorie um das wertvolle Silber neu interpretiert und mit hochkarätigen Veranstaltungen gebührend gefeiert. Eine erlebenswerte Festwoche findet vom 11. – zum 20. Juni 2018 in Freiberg statt. Zu den weiteren außergewöhnlichen Veranstaltungen gehören vom 18. – 20. Mai 2018 das Jubiläumswochenende ‚10 Jahre Deutsches Uhrenmuseum Glashütte‘ sowie das ‚Musikfest Erzgebirge‘ vom 7. – 16. September. Hier erwarten die Besucher unter dem Thema ‚TRÄUME‘ junge, hochklassige Konzerterlebnisse, die Brücken zwischen den reichen musikalischen Traditionen des Erzgebirges und der internationalen Musikszene schlagen.“ Was bringt es den Erzgebirgern auf der Welterbeliste zu stehen? „In erster Linie Stolz! Wir sind nicht nur eine Generation die Männel schnitzt und auch nicht nur das ‚Weihnachtsland’. Dieses grenzübergreifende Projekt hat Vorbildwirkung für ganz Mitteleuropa. Dabei spielen Wissenschaft und technische Entwicklung eine große Rolle. Es spielt mit rein, dass die ersten Erkenntnisse über umweltschädliche Entwicklungen und das Streben nach Nachhaltigkeit viel mit dem Bergbau zu tun hatten. Auch kulturhistorisch sind Bergbau und Montanwesen involviert. Das reicht vom städtebaulichen Wirken bis hin zur Kirchenmusik und weiter bis zur Berg akademie. Fast alle großen und genialen Dinge wurden in den Zeitepochen des Bergbaues aufgeschlagen.“ Die Bergbau Erlebnistage werden neu aufgelegt. Was wird anders und worauf dürfen sich die Gäste freuen? „Die Bergbau Erlebnistage 2018 wurden vom TVE aufgrund der Rückmeldung von Gästen neu strukturiert. So wird es am 2. und 3. Juni 2018 räumliche Cluster geben. Das heißt, dass sich der Gast an vier Hauptstandorten aussuchen kann, in welcher Ecke er sich gezielt aufhalten möchte. Rund um Schneeberg, Ehrenfriedersdorf, Freiberg und Altenberg laden zahlreiche Einrichtungen dazu ein, während der ‚Bergbau Erlebnistage‘ 2018 einen Teil der Kultur landschaft kennen zu lernen. Eine Vielzahl von Bergwerken, Bergbaumuseen und Bergbaulandschaften bieten Möglichkeiten für Groß und Klein, mehr von unseren ‚Erbe‘ zu befahren und zu erforschen.“

WILLKOMMEN 7 Mit dem Quad von Berg zu Berg. Fotos (3): Angelika und Frank Sternkopf DER BESONDERE TIPP Gipfelstürmer auf dem Quad Wer das Besondere erleben will, der sollte sich einen motorisierten Ausflug gönnen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten im Sommer das Erzgebirge zu erkunden. Wer es klassisch mag, ist am besten auf Schusters Rappen unterwegs. Wer es etwas sportlicher mag, steigt aufs Mountainbike. Und wer das Abenteuer sucht, sollte es einmal mit eine Quadtour versuchen. Adventure Tours Erzgebirge macht es möglich: Das familiengeführte Unternehmen ist im Zentrum der Gemeinde Breitenbrunn ansässig. Ein Abstecher auf das Dach Sachsens darf natürlich nicht fehlen. Mit dem Quad und unter fachkompetenter Führung können beispielweise die Vier-Gipfel-Tour in Angriff nehmen. Zuerst geht es auf den höchsten Berg Sachsens. Der Fichtelberg mit einer Höhe von 1.215 Metern gilt als das Dach Sachsens. Vom Plateau genießen sie einen fantastischen Blick – das Erzgebirge liegt ihnen quasi zu Füßen. Für den zweiten Gipfel ist es notwendig Deutschland zu verlassen. Aber keine Angst – vom Fichtelberg ist es Motorisiert wird eine Tour zum Abenteuer. nur ein Katzensprung zum Klínovec (Keilberg) in Tschechien. Durch unberührte Natur, wunderschöne Landschaften geht es über Böhmisch Seiffen nach Abertham auf den bekannten Plešivec (Pleßberg) und damit auf Gipfel Nummer 3 der Tour. Der vierte Berg befindet sich wieder in Sachsen: Der Auersberg mit seinen 1019 Metern ist der letzte Gipfel, der während der Tour angesteuert wird. Wem die große Tour zu lang ist, dem sei die kleine Schnuppertour empfohlen, die ebenfalls in Breiten brunn startet. Erstes Ziel ist auch bei dieser Runde der Fichtelberg. Danach geht es ins böhmische Erzgebirge zum Blatenský vrch (Plattenberg) zu besichtigen. Dort ist das Ziel die sogenannte Wolfspinge, die seit 1975 als Naturdenkmal gilt. Dabei handelt es sich um eine Pinge, mit einer Länge von 120 Metern und einer Tiefe von 25 Metern. Über Horní Blatná (Bergstadt Platten) und Potůčky (Breitenbach) fahren die Quads zurück an den Ausgangspunkt der Tour – zurück nach Breitenbrunn.