Aufrufe
vor 3 Monaten

Willkommen im Erzgebirge 2017

  • Text
  • Erzgebirge
  • Freiberg
  • Seiffen
  • Kurort
  • Dorf
  • Stadt
  • Region
  • Dezember
  • Schloss
  • Talsperre

24 AUE, SCHNEEBERG,

24 AUE, SCHNEEBERG, SCHWARZENBERG &UMGEBUNG Der Reichenbach Stolln ist das Herzstück des Kuttengrundes. Foto: Katja Lippmann-Wagner LÖSNITZ Herzstück des Bergbaureviers Im Bärengrund in Aue steht ein alterausrangierter Hunt, der den WegRichtung Kuttengrund weist.Das Autosollteman gleich am Bärengrund abstellen und zu Fußoder mit dem Fahrrad die landschaftlich schöne StreckeinAngriff nehmen. Etwa zwanzig Minuten sind Wanderer vonAue bis zumKuttengrund unterwegs. Der Wanderweg ist gutausgebaut und verläuft gemächlich. Der Reichenbach Stolln im historischen Lößnitzer Kuttengrund „Esist schon ein bisschen kurios, dass man besser aus Richtung Aue und Bernsbach zu unskommt“, sagtJens Hahn, der Vorsitzende des Vereins Interessengemeinschaft historischer Erzbergbau Lößnitz:„Dabei gehören wir wirklich zu Lößnitz.“ Der Reichenbach Stollnmit einer begehbaren Länge von600 Metern istdas Herzstück desKuttengrundes, einem Bergbaurevier aus dem 16. Jahrhundert. 1994wurde der Kuttengrund unter Bodendenkmalschutz gestellt.„Es ist ein kommunalesGrundstück,das durch unseren Verein betreut wird“,sagt Jens Hahn. Die Mitglieder kümmern sich um die Wege­und Objektpflege. Nichtnur Touristen und Bergbauenthusiasten zieht es regelmäßig in den Kuttengrund, auch Schulklassen nutzen den Bergbaulehrpfad und kommen zu Wander­und Projekttagen hierher. Jens Hahn kommt regelrecht ins Schwärmen, wenn eraus der Geschichte erzählt: „Das ist hier alles wie eine kleine Siedlung angelegt gewesen.“ Ursprünglich habe man nach Kupfer und Silber gesucht. Etwa bis zum Beginn des 30­jährigen Krieges brummten die Geschäfte. „Es gab in dem Tal drei Silberschmelzhütten, Pochwerk und Schneidmühle, in der das benötigte Grubenholz geschnitten wurde“, so Hahn. Selbst Meilerstellen zur Produktion von Holzkohle gab esimKuttengrund, dazu weit über 50kleine Gruben. Jens Hahn und seinen Mitstreitern ist es wichtig, dass der Reichenbach Stolln und alles, was dazu gehört, erhalten bleibt und die Geschichte der vier Hektar großen Fläche nicht verloren geht. Deshalb können Besucher jeden Donnerstag von 13 bis 18Uhr und jeden Samstag von 8bis 11 Uhr den Reichenbach Stolln befahren. Im Oktober und im Februar bietet der Verein Sturmlaternenführungen an. „Wir treffen uns dann am Grubenhunt und wandern zum Reichenbach Stolln“, so Hahn. Die Tour sei ein richtiges Abenteuer für Kinder und Erwachsene. 327. Lößnitzer Weihnachtsmarkt 15. – 17. Dezember 2017 Freitag, 15. Dezember Mettenschicht am Oberen Reichenbachstollen 16:00 Uhr im Kuttengrund, Lößnitz 18:10 Uhr „Sternenmarsch“ – Kinder der Lößnitzer Kindereinrichtungen bringen das Licht in die Stadt Samstag, 16. Dezember „Weihnachtskonzert“ mit den Bergsängern Geyer und 18:15 Uhr „Blechbläserweihnacht im Erzgebirge“ mit den Bernsdorf Brass Sonntag, 17. Dezember Großer Bergaufzug – Übertragung 17:00 Uhr auf der Videogroßleinwand! 18:00 Uhr Weihnachtsoratorium in der St. Johanniskirche Lößnitz

AUE, SCHNEEBERG, SCHWARZENBERG &UMGEBUNG 25 Einen fantastischen Blick auf Schneeberg genießen Besucher in Neustädtel. Fotos (2): BsS Bergsicherung Sachsen GmbH SCHNEEBERG Historisches Ensemble und fantastischer Ausblick Winterzauber an der Fundgrube Anna und Schindler Historische Schachtanlagemit Aussicht WerBsS Bergsicherung Sachsen GmbH liest,der denkt nicht sofort an Traditionspflege, sondern eher an notwendigeArbeiten, die die Bergbauaktivitäten im Erzgebirge nachsich ziehen. Geschäftsführer TobiasSteinert mussein bisschen schmunzeln, wenn er dashört:„Denn wir sehen dasschon kombiniert:Traditionen pflegen wir,auch wenn wir keinen Traditionsverein haben. Doch wir sorgen dafür,dasshistorisch sehenswerteGrubenbaue erhalten bleiben und ansehnlich sind.“Und davon gibt es in der Region einige–natürlich auch in Schneeberg. „Ein Beispiel dafür warals Projekt im Auftrag der Wismut GmbH der Schacht Siebenschlehen in Schneeberg.“ Bei den dortigen Arbeiten wurde,wie anderenorts auch, die notwendigeSicherung mit der Erhaltung der historischen Schachtröhrekombiniert.„Es wurde aufgewältigt,also leer geräumt und eine radondichtePlatteeingebaut“, erklärt Steinert und schwärmt:„Der Schachtkopf wurde aus einer neuen Natursteinmauer,also in historischer Ansicht gebaut.“ Er wurde mit einer Abdeckung und mit einem Scheinwerfer versehen, der den Schacht ausleuchtet.Für Besucher ist dies optimal, dennsie können dadurch in die Tiefe schauen. Genau wie der Schacht Siebenschlehen gehört auch die Fundgrube Anna und Schindler, WELLNER /ABS GMBH TAFELBESTECK SEIT 1854 Prof.-Dr.-Zuse-Straße 11 08289 Schneeberg (Gewerbegeb.) Telefon: (0 37 72) 32 96 64 Öffnungszeiten Werksverkauf: Di. +Mi. +Do. 13.00 -17.00 Uhr •SILBERBESTECKE•PORZELLANBESTECKE• •EDELSTAHLBESTECKE18/10• dasFirmengelände der BsS Bergsicherung Sachsen GmbH zumBergbaulehrpfad Neustädtel. auch daran zeigt sich, wie sehr dasUnternehmen mit der Region verwurzelt ist. Das historische Ensembleist nicht nur ein Schmuckstück in der Montanregion, sondern auch bei Ausflüglern sehr beliebt. „Unser gesamtes Betriebsgelände ist historisch gestaltet“,sagtTobiasSteiner und betont:„Es war schon immer eine Schachtanlage. Die Fundgrube ist knapp 530Jahrealt.“ KiEZ „Am Filzteich“ e. V. Am Filzteich 4a 08289 Schneeberg Tel. 03772 37050 info@kiezschneeberg.de SCHULFAHRTEN FERIENLAGER VEREINE FAMILIEN KITAS SEMINARE AZUBIS mit einem Klick alles imBlick www.kiezschneeberg.de Das Erzgebirge erleben Zwardürfen Gästeheutzutagenicht in den Schacht einfahren, doch allein die wundervolle Aussicht auf die Bergstadt Schneebergmit der St.Wolfgangskirche ist eine Wanderung zurFundgrube Anna und Schindler oder auch die Fahrt mit dem Autodorthin wert. Traditionen pflegt dasUnternehmen auch zum Jahresausklang, so sind Mitarbeiter,Geschäftspartner und Kunden alljährlich zurMettenschicht auf den Schindlerschacht eingeladen. Raus aus dem Alltag Fünf Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer; zwei Tageseintritte für Bad, Saunalandschaft und Wellnessoase im Gesundheitsbad; eine Ganzkörper-Aroma-Ölmassage; eine Farblichtbehandlung; eine Packung nach Wahl; ein Anti-Stress-Bad mit diversen Kräutern; eine Ortsführung; ein zünftiges Essen in einer Gaststätte; eine kleine Überraschung; inklusive Kurtaxe p. P. ab 330,00 € (Buchungs-Nr.P010) FVV „Schlematal“ e.V. Gästeinformation Bad Schlema Richard-Friedrich-Straße 18 08301 Bad Schlema Telefon: 03772/380450 www.kurort-schlema.de gaesteinformation@kurort-schlema.de