Aufrufe
vor 2 Monaten

Willkommen im Erzgebirge 2017

  • Text
  • Erzgebirge
  • Freiberg
  • Seiffen
  • Kurort
  • Dorf
  • Stadt
  • Region
  • Dezember
  • Schloss
  • Talsperre

44

44 ZWÖNITZTAL-GREIFENSTEINE Engel und Bergmann in ihrer ganzen Vielfalt sind auf der Burg zu sehen. BURG SCHARFENSTEIN Auf winterlicher Entdeckungstour Mit Karl Stülpner die Erlebnisburg entdecken. Fotos (2): ASL Schlossbetriebe gGmbH An keinem anderen Ort werden der Mythos und die Magie des Erzgebirgessovereint, wie auf BurgScharfenstein. Wenn die Tage wieder etwas kürzer werden und die Luft etwas kühler, dann sollte man auf der majestätisch, über dem Zschopautal sich erhebenden Burg Scharfenstein etwas genauer hinhören und ­schauen. Denn pünktlich zur Abendstunde ruft in dieser Jahreszeit Bergmann Christian zu einer Burgführung auf. Aber nicht zu irgendeiner Burgführung, sondern zu einer der ganz besonderen Art. Wie es sich für einen Bergmann gehört, führt er traditionell eine Grubenlampe bei sich, die in früheren Zeiten unter Tage lebenswichtig war. Diese Grubenlampen verteilt er auch an seine Gäste und bringt zudem in dieser kalten Jahreszeit, nach alter erzgebirgischer Tradition, mit einem „Grubenlampenfeuer“ das innere Licht zuerst zum Leuchten, bevor esin das bereits dunkle Weihnachts­ und Spielzeugmuseum der Burg Scharfenstein geht. Von jetzt an muss man sich ganz auf seine Sinne verlassen, denn ein anheimelnder Duft zeigt den Weg indie traumhafte Schattenwelt der Pyramiden und Räuchermännlein, begleitet von amüsanten Anekdoten. Scharfensteiner Adventszauber »anno 1900 « Zur öffentlichen Grubenlampenführung lädt Bergmann Christian persönlich an jedem Adventswochenende auf dem Scharfensteiner Adventszauber „anno 1900“ ein. Der Scharfensteiner Adventszauber ist seit jeher ein fester Bestandteil des Burglebens, erstrahlt aber erst seit letztem Jahr im Stil „anno 1900“. Als absoluter Geheimtipp unter den vielen Weihnachtsmärkten der Region zieht er Jung und Alt gleichermaßen an. Die kleinen liebevoll dekorierten Büdchen, traditionelle Handwerker, ein volkstümlicher Drehorgelspieler, ein klassischer Puppenspieler der alten Schule und viele andere Überraschungen „anno 1900“ verbreiten einen ungemeinen idyllischen und zugleich romantischen Charme, und lassen die Besucher eine kleine besinnliche Auszeit vom Alltag nehmen. Die Familienburg macht ihrem Namen alle Ehre und bietet mit dem Scharfensteiner Adventszauber ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. www.die­sehenswerten­drei.de „Glück Auf“ derBurgScharfenstein Grubenlampenführung –die etwas andere Entdeckungstour mehr Infos unter +49 (0)37291 3800 E-Mail service@die-sehenswerten-drei.de www.die-sehenswerten-drei.de Jens Kriegel Poststraße 19a ·Zwönitz/OT Brünlos Tel. 037296 932893 ·erzberger-zwoenitz@gmx.de

ZWÖNITZTAL-GREIFENSTEINE 45 ZWÖNITZ Nachtwächter als Touristenmagnet und Räuchermann Jens Kriegel und seine fünf rauchenden Nachtwächter. Foto: Carsten Reichmann WeramFreitag­ oderSamstagabend in Zwönitz unterwegsist, der hat gute Chancen ihn zu treffen: Den Zwönitzer Nachtwächter. Seinen Rundgang beginnt und beendet er mit dem Ruf: „Hört, Ihr Leut’ und lasst Euch sagen, unsre Glock’ hat zehn geschlagen, habt Acht auf Feuer und auf Licht, dass unsrer Stadt kein Schad’ geschieht. Menschenwachen kann nichts nützen, Gott muss wachen, Gott muss schützen. Herr, durch Deine Güt’ und Macht, gib uns eine gute Nacht.“ Dazwischen besucht der Nachtwächter die Gaststätten und Restaurants der Stadt und sorgt dort mit flotten Sprüchen für gut gelaunte Gäste. Der Ursprung dieser heute nur noch touristischen Attraktion, liegt schon im 17. Jahrhundert. Damals allerdings hatte der Nachtwächter tatsächlich die Aufgabe, die Stadt zu beschützen. Vorausgegangen war ein schwerer Stadtbrand. Daher hatte der Wächter der Nacht die Aufgabe, für Ruhe und Ordnung zu sorgen, den Brandschutz zu überprüfen und im Notfall Alarm schlagen zu können. Zudem rief er an verschiedenen Stellen die Uhrzeit aus. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Nachtwächter abgeschafft, ein Gendarm übernahm die Aufgaben. Doch Zwönitz besann sich der altenTradition. Genau vorzwanzig Jahren wurde ein neuer Nachtwächter bestellt.Für Sicherheit soll er weniger sorgen, dafür aber Touristen in die Stadt locken. Gelungen ist dasauf jeden Fall,denn der Zwönitzer Nachtwächter ist in ganz Sachsen bekannt. Dafür sorgt zusätzlich auch Jens Kriegel. Der Brünloser hat mittlerweilefünf Räucherfiguren herausgebracht. Die Nachtwächter unterscheiden sich im Gesicht und am Haar und haben unterschiedliches in der Hand: Hellebarde,Laterne oder auch Spruchrolle. Natürlich sind die Figurenandie Originale angelehnt:Werner Störzel, Klaus Dittmann, Manfred Schnabel,Karl­Heinz Draheim und MatthiasFranke. „Jeder hat eine eigene Figur. Der Betrachter findet auf jeden Fall Parallelen“, so Kriegel, der die Nachtwächter­Räuchermänner selbstverständlich im Erzgebirge fertigen lässt. Weil Jens Kriegel dem Erzgebirge so eng verbunden ist, hat er einigen erzgebirgischen Städten eigene Schwibbögen geschenkt,unter anderem Zwönitz, Marienberg, Hohndorf und Freiberg. Sie leuchten in der Weihnachtszeit in vielen Fenstern. www.zwoenitz.de Wie esfunkelt undglitzert… BERG- UND KULTURSTADT ZWÖNITZ In Zwönitz beginnt und endetdie erzgebirgische Weihnachtszeit. Vonden Zwönitzer Hutzentagen am 1. Adventswochenende bis zu Mariä Lichtmess am 2. Februar verwandelt sich unser kleines Städtchen in ein wunderschönes Lichtermeer. Der typische Duft von leckeren Bratwürsten, das Licht der Schwibbögen in allen Fenstern der Häuser und glitzernde Schneeflocken erzeugen eine heimelige Atmosphäre. Bei den Hutzenabenden wird geschnitzt und geklöppelt, es werden Geschichten erzählt und traditionelle Lieder gesungen. Aber auchfür WintersportbietetZwönitz zahlreiche Möglichkeiten: Ski- und Rodelspaß erleben Sie am Skihang mit Skilift auf dem Ziegenberg oder auf dem direkt an Zwönitz angebundenen weitläufigen Loipenwandernetz Geyer. Kommen Sie vorbei –wir freuen uns auf Sie! Fotos: Bildarchiv Stadt Zwönitz ©graphicus2017 Zwönitzer Höhepunkte: ›21./22.10. Kirmes ›05.11. Kunst- und Kreativtag ›01.12. Hutzenabend und „Ahlichteln“ ›01. –03.12. Zwönitzer Hutzentage ›02.12. Abendlicher Bergaufzug ›17.12. Zwönitzer Stollenkönig ›22.12. Mettenschicht am Huthaus ›02.02.18 Zwönitzer Lichtmeß –Das Original! ›06.12.17– »Puppen-Unikate mit Weltruhm« Sonderausstellung 23.02.18 im Heimatmuseum Knochenstampfe Dorfchemnitz Informationen: Stadtinformation Zwönitz Markt 3a ·08297 Zwönitz ·Tel.: 037754 35-0 ·www.zwoenitz.de