Aufrufe
vor 3 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | 2018 Herbst-Winter

  • Text
  • Freiberg
  • Erzgebirge
  • Weihnachtsmarkt
  • Stadt
  • Region
  • Kurort
  • Zwickau
  • Dezember
  • Seiffen
  • Schloss

vogelbeere und ei –

vogelbeere und ei – ein besonderer genuss tradition neu interpretiert Kulturelle Mettenschichten im Besucherbergwerk „Herkules- Frisch-Glück“ laden an den Adventswochenenden in den Marmorsaalein. Dabei wird N ein alter Brauch auf O 1 Mettenschicht wunderbare Weise am Leben erhalten. Mit einem herzlichen „Glückauf“ werden die Besucher der Mettenschichten im Marmorsaal des Schaubergwerks Herkules-Frisch-Glück in Waschleithe begrüßt. Zuvor erhält jeder eine Speckfettbemme, Glühwein oder Tee im Beierfelder Blechtippel, das sich die Gäste als Erinnerung mit nach Hause nehmen können. Auf witzige und mitreißende Weise erklären die Mitarbeiter des Bergwerks, wasesmit Öffnungszeiten: Di –Sa11:00 –21:00 Uhr So 11:00 –17:00 Uhr ·Gaststätte mit 40 Plätzen ·Biergarten ·Spielplatz ·Wanderer,Motorradfahrer,Fahrradfahrer und Busgruppen willkommen ·Turm mit Fahrstuhl 10:00 –18:00 Uhr ·Sonnenterrasse Alte Bernsbacher Straße 1·08344 Grünhain-Beierfeld Tel. 03774 /509199·Fax 03774 /640733 N O 1 Foto: Katja Lippmann-Wagner einer Mettenschicht auf sich hat.Denn Mettenschichten sind keine Erfindung des 20. oder 21. Jahrhunderts, sondern haben eine lange Tradition. Allerdings werden sie heute ganz anders interpretiert: Einst wardie Mettenschicht für die Bergleute die letzte Schicht vor Weihnachten. Die letzte Schicht wurde meist vorzeitig beendet undklang feierlich mit Andachten und Gebeten in den mit Reisig und Kerzen geschmückten Huthäusern aus. Der Name „Mettenschicht“ ist natürlich eine Anspielung auf die Christmette, die an Heiligabend folgte und ganz ursprünglich das gesungene Stundengebet war. Heute bezeichnet die Christmetteden Festgottesdienst, der entweder zu vorgerückter Stunde zu Heiligabend oder in den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertags gefeiert wird. Gewandelt hat sich über die Jahre auch die Mettenschicht, denn mittlerweile ist sie in erster Linie ein kulturelles Angebot im Erzgebirge. In verschiedenen Besucherbergwerken sind Gäste zu untertägigen Konzerten eingeladen. Während einige Bergbrüder, so wie es der Brauch verlangt, nur eine „Mettenschicht“abhalten, meist sogar erst am 23. Dezember, will beispielsweise das Schaubergwerk Herkules-Frisch-Glück in Waschleithemöglichst vielen Gästen die Chance geben, diese kulturellen-bergbaugeschichtlichen Höhepunkte zu erleben. An den Adventswochenenden treten verschiedene Gruppen auf und zaubern in den Marmorsaal ein wundervolles Adventsgefühl. Gegenüber dem Marktplatz, mitten im Zentrum von Lauter, einem Ortsteil von Lauter-Bernsbach, finden Gäste das Spirituosenmuseum „Alte Laborantenkunst“ der Firma Lautergold Paul Schubert GmbH. Gegründet wurde es im Jahre 1734 vom ehemaligen königlich-sächsischen Hoflaboranten Augusts des Starken. Das Unternehmen bekennt sich nach wie vor zur erzgebirgischen Wurzel- und Kräuterkraft. Während einer Führung erfahren die Gäste Wissenswertes zur Geschichte, zu Kräutern und Gewürzen sowie zu den Herstellungsmethoden der Firma Lautergold. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die über 40 verschiedenen Produkte der Firma im „Probierstübl“ zu verkosten und einen Blick in die Gläserne Brennerei zu werfen, in der Obstbrände und Geiste destilliert werden. Im Jahr 2015 wurde das Spirituosenmuseum umgestaltet und bietet seither unter anderem eine Sensorikecke, in der die Gäste Ihren Geruchssinn testen können. Die Entwicklung geht jedoch rasant weiter: In diesem Jahr wurde der Eingangsbereich des Museums barrierefrei gestaltet und gleichzeitig der Sanitärbereich erweitert, um den ständig wachsenden Besucherzahlen gerecht zu werden. Auch das Sortiment erweitert sich stetig: Seit 2018 gibt es neu und nur bei Lautergold einen Likör mit Ei und Vogelbeere „No. Eins Vogelbeere“. Die Top-Adresse im Oswaldtal Hotel „Osterlamm“ Inhaber Christine und WolfgangRehm GbR Unser schön gelegenes 60-Betten-Haus»Osterlamm« bietet Ihnen: ■ Einzel-,Doppel- und Mehrbettzimmer, ausgestattet mitDusche, WC,Fön,Radio, TV undTelefon ■ Familienfreundlich,Lift,Sauna, Minigolf ■ Restaurantmit exklusiver Küche ■ Freizeit-,Ski- &Wandermöglichkeiten vorder Tür ■ Hallen- undErlebnisbäder in der Nähe ■ PKW-und Bus-Parkplatz am Haus Wirfreuen uns auf Ihren Besuch Talstr.32·08344 Grünhain-Beierfeld/ST Waschleithe Telefon: (0 37 74)7623-0 ·Fax: (0 37 74)76 2345 www.hotel-osterlamm.de

N O 2 N O 4 N O 2 Fantastische Aussicht bietet der König-Albert-Turm auf den Spiegelwald neuer turm feiert runden geburtstag –esist schon ein erhabenes gefühl auf dem könig-albert-turm zu stehen und über den kamm des erzgebirges hinweg zu sehen. Die Aussicht vom Spiegelwald gehört zu den schönsten der Region. Auch aus diesem Grund gehört der Turm seit fast 20 Jahren zu den beliebtesten Ausflugszielen im westlichen Sachsen. Zudem ist er nach wie vor der einzige barrierefreie Aussichtsturm des Erzgebirges. Wer aufgrund eines Handicaps nicht in der Lage ist, die Plattform über die Stufen zu erreichen, kann ganz bequem mit dem Lift nach oben und später auch wieder nach unten fahren. Seinen Namen hat der Aussichtsturm, der 2019 nach der Wiedererrichtung sein zwanzigjähriges Bestehen feiert, Albert von Sachsen zu verdanken. König Albert, der von 1828 bis 1902 lebte, warunter der Bevölkerung sehr beliebt. Seine Regierungszeit wardurch Frieden und Reformen geprägt. So gehen auf ihn Gesetze zur Absicherung der einfachen Bevölkerung zurück. Der erste Spiegelwaldturm, der noch zu Lebzeiten König Alberts errichtet wurde, erhielt seinen Namen und sollte N O 3 damit geehrt werden. Eine interessante Geschichte rankt sich um die Grundsteinlegung im Jahr 1880, zu der der König anwesend war. Damit er die Aussicht genießen konnte, wurde ein Holzpodest errichtet, wasesihm ermöglichte über die Bäume hinweg zu schauen. König Albert soll es auch gewesen sein, der Schwarzenberg den Beinamen „Perle des Erzgebirges“ gab. Ein Jahr nach der Grundsteinlegung wurde der Turm seiner Bestimmung übergeben. 1967 musste der Turm aufgrund seines maroden Zustandes abgebrochen werden. Nach der friedlichen Revolutioninder ehemaligen DDR wurden sehr schnell Rufe laut, einen Neubau des Turms anzustreben. Es sollten aber fast noch zehn Jahre vergehen ehe es soweit war. Mitte September 1998 war Grundsteinlegung, Anfang Juli 1999 Richtfest und Anfang Dezember desselben Jahres Einweihung. Das zwanzigjährige Bestehen des Turms wird 2019 auf vielfältige Art und Weise gefeiert. Jeden Monat soll es eine andere „Geburtstagsveranstaltung“ geben. N O 4 Weihnachtsmärkte und Pyramidenfest Spirituosenmuseum täglich 10.00 -16.30 Uhr geöffnet (außer an Sonn- und Feiertagen), Zugang barrierefrei Gläserne Brennerei einzige Obstbrennerei im Erzgebirge Verkostungsmöglichkeit unserer mehr als 40 verschiedenen Spirituosen Werksverkauf &Laborantenstübl Lautergold Paul Schubert GmbH August-Bebel-Straße 5 08315 Lauter-Bernsbach OT Lauter Tel. 03771 256391 www.lautergold.de N O 3 Informationszentrum Multimediale Kulturlandschaft