Aufrufe
vor 11 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | 2018 Herbst-Winter

  • Text
  • Freiberg
  • Erzgebirge
  • Weihnachtsmarkt
  • Stadt
  • Region
  • Kurort
  • Zwickau
  • Dezember
  • Seiffen
  • Schloss

62 MARIENBERG, ZSCHOPAU

62 MARIENBERG, ZSCHOPAU &UMGEBUNG MARIENBERG|POBERSHAU Faszinierende Ausstellungen Familienbetriebe im Erzgebirge leben die Traditionen Die traumhaften Schwibbögen der Seiffener Manufaktur Klaus Kolbe gibt es in der Pobershauer Böttcherfabrik zu bewundern. Foto: Ilka Ruck Im Besucherbergwerk Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht in Lautagibt es vom10. November 2018 bis zum3.März2019eine Sonderausstellung zu sehen, die tiefeEinblickeinden Bergbau bietet.Unter dem Titel „Und er hat sein helles Licht bei der Nacht“ werden Bergmännische GeleuchteimWandel der Zeit präsentiert.Das wohl wichtigste, dem Bergmann zurVerfügung stehende Hilfsmittel warseit den ersten Anfängen des untertägigen Bergbaus sein Geleucht. Ohne entsprechende Beleuchtung wäre es ihm nicht möglich gewesen, den Lagerstätten nach Abbau der tagnahen Bereiche in die Tiefezufolgen. Unter Tage wareine ausreichende Beleuchtung für den Bergmann unabdingbar,umseiner Arbeit nachgehen zu können. Dementsprechend hattedas Geleucht in der bergmännischen Tradition und Kultur immer einen besondershohen Stellenwert. In der Exposition können die vielen „Generationen“, vomKienspan bis zurelektronischen Kopflampe,des bergmännischen Geleuchts bestaunt werden. Schwibbögen für die Seele Sie ist etwas fürsHerz, die Sonderausstellung „Manufaktur Klaus Kolbe –Kunstvollehistorische Schwibbögen“, welche vom24. November 2018 bis 29.September 2019 vomKunstverein Max Christoph und Gottfried Reichel e.V. in die Ausstellungen Böttcherfabrik Pobershau einlädt.Die Exposition ist dem Seiffener Familienbetrieb Klaus Kolbe gewidmet,indem seit 1990 traumhafteSchwibbögen entstehen. Die Motiveder Manufaktur zeigen hauptsächlich bergbauliche Geschehnisse,die alle einen geschichtlichen Hintergrund haben. Mit Herz und Leidenschaft beweist die Seiffener Manufaktur mit ihren Meisterwerken wie man Geschichtein Kunst umsetzt,wenn man dies mit Leib und Seele lebt.Ausschließlich in Handarbeit gefertigt,bestechen die Bögen in ihren filigranen Ausführungen, der Bewegung mittels hölzerner Zahnradgetriebe und der stimmungsvollen Musik.Lichterglanz und dasFlair der jeweiligen Szenen machen die Faszination der thematischen Bögen aus. Holzkunst mit Tradition Um Holzgeht es auch in der Pobershauer Galerie „Die Hütte“.Hier gibt es bis zum3.März2019die Sonderausstellung „125 JahreDrehwerk Schulze –Holzkunst mit Tradition“zubesichtigen. Leidenschaft für dasKunsthandwerk,Begeisterung für Erzgebirgische Tradition und der Duft vonHolz–diese Dingeprägendie tägliche Arbeit der Familie Schulze seit drei Generationen. Über Jahrzehntewurde dasWissen weitergegeben. Bis heutearbeitet dasFamilienunternehmen mitunter an Maschinen, die eine mehr alshundertjährige Geschichteerzählen. www.marienberg.de Ruhe genießen in reizvoller Lage PENSION Komfortable Ferienwohnungen in herrlicher Panoramalage Inh. Ulrich &Johanne Wemmer GbR Tel. 03735 90510 Fax 03735 90513 Marienberger Straße 171 09517 Großrückerswalde Haupthaus •1-Raum-App.bis 4Personen ab 52,- €/ÜN •2-Raum-App.bis 5Personen ab 66,- €/ÜN Gästehaus (50 mvom Haupthaus) • Bergmannssuite bis 4Personen ab 46,- €/ ÜN • 2-Raum-App.bis 5Personen ab 66,- €/ ÜN Ferienhaus in Schindelbach bis zu 7Personen, 3Schlafzi.,Wohnzi., Küche, 2Bä., Relaxbereich, 2Garagenpl., 7ÜNbei 4Personen 560,- €,jede weiterePerson 6,- €/ÜN, weniger Übernachtungen auf Anfrage möglich Preise inkl. aller Nebenkosten Preise inkl. aller Nebenkosten Preise inkl. aller Nebenkosten Haupt- und Gästehaus: Brötchenservice oder Frühstücksbufett zubuchbar Attraktive Sparangebote bitte anfragen! · Anmietung Garage 5,- € /Tag AS –Bergstraße 50 a·09496 Pobershau · Tel.: (03735) 26 60 66 · www.pension-bergblick.de HOTEL &RESTAURANT Landgasthof WEMMER Schaubergwerk Molchner Stolln 09496 Marienberg/OT Pobershau ·Tel.: 03735 23214 Annette Faust · Ratsseite Rathausstraße 36 ■ Wohlfühlen bei uns PENSION Waldeck LANDGASTHOF www.das-waldeck.de ■ Gemütliche, stilvolle Gästezimmer ■ Infrarotkabine ■ Sauna ■ Unsere Speisen – der Genuss für Sie ·vollautomatische Doppelkegelbahn ·Schießstand ·hauseigene Veranstaltungsscheune E-Mail Internet info@landgasthof-wemmer.de www.landgasthof-wemmer.de Langeweile gibt‘s bei uns nicht! Eines der ältesten und schönsten im Erzgebirge Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet Telefon: (03735)62522·Funk: (0173)9302081 Amtsseite Dorfstraße 67 ·09496 Pobershau/Erzgebirge E-Mail: info@molchner-stolln.de ·www.molchner-stolln.de

MARIENBERG, ZSCHOPAU &UMGEBUNG 63 Wahrzeichen von Zschopau ist das SchlossWildeck. Fotos (2): Andreas Bauer ZSCHOPAU Wo die MarkeMZgeboren wurde Das SchlossWildeck,das in den vergangenen Jahren saniert wurde,ist nun mit mehreren Museen ein wahrer Anziehungsort.Als Aussichtspunkt dient der hohe Turm mitten im Schlosshof,liebevoll „Dicker Heinrich“genannt. Er warder Ursprung –nicht nur des Schlosses, sondern der gesamten Stadt.Denn im 12. Jahrhundert wurde er alsWachturm errichtet, um voneinem hohen Felsen aus einen Blick auf die Flussquerung des „Alten Böhmischen Steigs“ zu haben. Der grenzüberschreitende Handelsweg war daseine,die einzigartigeLandschaft mit einem tief eingeschnittenen Taldas andere. Auch sie warein Grund dafür,dassKurfürst Moritz Mittedes 16. Jahrhunderts die vorhandene mittelalterliche Wehranlagezum Jagdschlossumbauen ließ. Durch die Sanierung erstrahlen einstigeFesträume wie der „Grüne Saal“oder die „Blau­Weiße Stube“ wieder in altemGlanz. Auch der Barockgarten entführt die Besucher ins Mittelalter. Gleichzeitig wird im SchlossWildeck die Brückezum modernen Zeitaltergeschlagen. VorOrt befindet sich ein großes Museum über den wichtigsten Industriezweig der Königlich wirkt die Stadt Zschopau vorallem auf Grund Ihres Wahrzeichens. Region. Gemeint ist der Motorradbau, der Zschopau internationale Berühmtheit verschaffte. Initiator warder dänische Unternehmer JörgenSkafte Rasmussen, der ab 1906 in einer still gelegten Tuchfabrik begann, Produkteaus Metallund Kfz­ Zubehör zu fertigen. Unter dem Markenzeichen DKW produzierteerschon baldFahrräder mit kleinen Hilfsmotoren. Das warder Beginn einer langen Tradition, denn 1926 entstand in Zschopau das ersteMotorrad­Fließband der Welt. Die Zahl der produzierten Maschinen stieg kontinuierlich. Das ändertesich auch nicht,als 1952der VEB Motorradwerk Zschopau entstand. Damit wardie MarkeMZ geboren, die für die DDR zu einer großen Erfolgsgeschichtewerden sollte. Ein Grund dafür warauch die sportliche Entwicklung, die auf der Straße und im Gelände vollzogenwurde.Geländefahrer wie Werner Salevsky oder HaraldSturm, die auf MZ­ Maschinen Mannschafts­Weltmeister wurden, gelten heuteals Legenden. Obwohl die Erfolgewahrhaft königlich waren, läutetedas Ende der DDR den Niedergang der Motorradproduktion ein. Im Jahr 2012 warder letzteVersuch der Rettung endgültig gescheitert,sodass nähereEinblickeindiesen Industriezweig heutenur noch in der Motorradausstellung auf SchlossWildeck geboten werden. Im Gegensatz zurProduktion ist der Geländesport in der Region noch immer lebendig. Nach kurzer Unterbrechung wurde die Enduro­Veranstaltung „Rund um Zschopau“ in den vergangenen Jahren wieder zu einem Publikums­ und Fahrer­Magneten. Ausgetragen wirdder Wettkampf,der Sportleraus vielen Ländern sowie Zehntausende Zuschauer anlockt,indiesem Jahr am 27.Oktober.Dies ist der Höhepunkt im Terminkalender der Stadt,die aber noch vieleandereVeranstaltungen zu bieten hat. So feiert die Stadtbibliothek am 2. und 3. November ihren 155. Geburtstag.Am17. und 18. November bietet dasSchlossWildeck die passende Kulisse für die 2. Hochzeitsmesse.Hinter den historischen Mauern erleben die Besucher am zweiten Dezember­Wochenende den traditionellen Weihnachtsmarkt.Zuempfehlen ist dasZschopauer Bier,das sich schon im Mittelalterköniglicher Beliebtheit erfreute. Überlieferungen zufolgesoll es sogar der Grund für den Bau des Münchener Hofbräuhauses gewesen sein, weil es dem dortigen Herzogherzhaft mundete, aber mit der Zeit zu teuer war. „Das meisteGeldfür dasGetränk ging außer Landes, nämlich nach Sachsen, woher man ganzeLadungenvon Zschopauer Bier bezog“,steht jedenfalls im Oberbayerischen Archiv geschrieben. www.zschopau.de Inhaber: Burkhard Damm Chemnitzer Straße 1 OT Weißbach 09439 Amtsberg/Erzgeb. Telefon: 03725 22695 www.linde-weissbach.de Mo/Diab17Uhr IMi–Fr11–14/17Uhr ISa11Uhr ISo/Ft.11–14+17Uhr Denkmalgeschützer Landgasthof, familiengeführt in 4. Generation. Themenwochen Fisch,Spargel, Wild undSchlachtfeste. Motorradstadt Zschopau Die Perle des Zschopautals www.zschopau.de Genießen Sie die Stadt Zschopau auch in den Wintermonaten.Das SchlossWildeck mit dem Bergfried „Dicker Heinrich“, die historische Altstadt mit Bürgerhäusern um Neu- u.Altmarkt, den Motorradausstellungen, Schauwerkstätten und Mineralienausstellung ist immer einen Besuch wert. Öffnungszeiten: Nov.–März 10:00 –16:00 Uhr April –Okt. 10:00 –17:00 Uhr In Führungen wird Ihnen unsere Stadt vorgestellt. Zahlreiche Veranstaltungen laden zum Verweilen ein. Veranstaltungen: 27.10.18 Internationale Enduromeisterschaften „Rund um Zschopau“ 17. –25.11.18 Modelleisenbahnausstellung 17. –18.11.18 Hochzeitsmesse im Schloss Wildeck 07. –09.12.18 Weihnachtsmarkt Die Große Kreisstadt Zschopau freut sich auf Ihren Besuch!