Aufrufe
vor 8 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2019

104 TOURISMUSREGION

104 TOURISMUSREGION ZWICKAU In Zwickau ist die Kunst zu Hause Ausnahmekünstler und Sohn der Stadt Zwickau ist nicht nur die Geburtsstadt Robert Schumanns, auch Max Pechstein erblicktehier am 31.Dezember 1881das Licht der Welt.Seine Heimatstadt Zwickau weiß den Ausnahmekünstler zu würdigen. 1947 wurde ihm die Ehrenbürgerwürde verliehen. 67 Jahrespäterwurde das Max­Pechstein­Museum alsTeil der Kunstsammlungen Zwickau eröffnet.Mit circa 50 Gemälden und angewandten Arbeiten aus sieben Jahrzehnten handelt es sich um die weltweit einzigemusealeDauerausstellung, die dem bedeutenden Vertreter der deutschen Moderne gewidmet ist.Zudemwerden ihm hier regelmäßig Sonderausstellungen gewidmet. Eine Sonderausstellungdie bewegt Die Sonderausstellung „TANZ! Max Pechstein: Bühne,Parkett,Manege“ (Ausstellungsdauer 6. April bis 14. Juli 2019) beschäftigt sich erstmals mit denjenigen Werken Max Pechsteins, in denen die Themenkreise „Bewegung“ und „Unterhaltungskultur“verschmelzenund sich insbesondereinDarstellungen vonTanz, aber auch vonVarietéund Zirkus, vonBühne im Allgemeinen, widerspiegeln. Schumann-Fest lädt nach Zwickau ein Vom6.bis 16. Juni 2019 lädt wieder dasSchumann­Fest unter dem Titel „CLARA 200“nach Zwickau ein. 1819 wurde ClaraWieck geboren, die alsPianistin, Komponistin und Ehefrau Robert Schumanns eine im 19. Jahrhundert einzigartigeKarrieremachte. Passend zurJubilarin werden vorallem Künstlerinnen beim Schumann­Fest 2019 zu erleben sein. Dabei wirddie gesamteBreitedes kompositorischen Schaffens ClaraSchumanns ausgeschöpft,bis hin zu Orchesterkonzert, Kammermusik sowie Solound Chorlied. Das Programmspektrum ist zudem mit Konzerten, Puppen­ und Musiktheater,Ballett und Vortrag breit gefächert.Als Neuerung wirdes2019internationale Meisterkursemit berühmten Gastdozenten geben. „Love Me Tender“ feiert am 30. Juni auf der Freilichtbühne am Schwanenteich in Zwickau seine Premiere. Foto: ©Sermon Fortapelsson/www.sermonfortapelsson.de ZWICKAU Am Schwanenteich tanzt der King of Rock ’n’Roll Mit „Love Me Tender“feiert am 30. Juni 2019 auf der Freilichtbühne am Schwanenteich in Zwickau ein Musical Premiere. Dazu lädt das Theater Plauen­Zwickau herzlich ein. Erzählt wird folgende Geschichte: In einer kleinen Stadt im mittleren Westen der USA scheint die Zeit still zu stehen. Das ändert sich erst mit der Ankunft von Chad, einem jungen, gutaussehenden Hilfsarbeiter, der eines Tages mit seinem Motorrad in die Stadt kommt und alles auf den Kopf stellt. Plötzlich ertönt laute Musik auf der Straße, die Menschen und insbesondere deren Gefühle beginnen wieder zu tanzen. Natalie, eine junge Mechanikerin, verliebt sich Hals über Kopf in den rebellischen Chad. Als dieser jedoch kein Interesse an ihr zeigt, verkleidet sie sich als Junge namens Ed, umseine Aufmerksamkeit zu erlangen. Während Chad der schönen Miss Sandra hinterherläuft, verliebt sich diese wiederum in den Jungen Ed. Schließlich rückt auch Bürgermeisterin Matilda an, die mit Hilfe des Sheriffs dem bunten Treiben endgültig ein Ende setzen möchte. Mit der Musik von Elvis Presley bringt Joe DiPietro die 50er­Jahre zurück auf die Bühne. Das mitreißende Musical aus den USA wird amTheater Plauen­Zwickau erstmals an einem deutschen Stadttheater zu erleben sein und verarbeitet zeitlose Melodien wie Love Me Tender, Heartbreak Hotel, Jailhouse Rock und viele mehr. Weitere Vorstellungen gibt es am 3. Juli um 17 Uhr, am5.und 6. Juli um 20 Uhr sowie am 7. Juli um 17 Uhr. www.theater­plauen­zwickau.de MUSICAL MIT DER MUSIK VON ELVIS PRESLEY LOVE ME TENDER 30.06. - 07.07. 2019 ZWICKAU FREILICHTBÜHNE AM SCHWANEN- TEICH Karten [0375] 27 411-4647 /-4648 www.theater-plauen-zwickau.de

– ANZEIGE – TOURISMUSREGION ZWICKAU 105 Selbst die Fichtelbergbahn dampft durch die Miniwelt. Foto:Miniwelt Lichtenstein LICHTENSTEIN An einem Tagumdie Welt Seit dem 15. Juli 1999 kann man im sächsischen Lichtenstein am Fuße des Erzgebirges an einem Tagumdie Welt reisen ohne Schiff oder Flugzeug zu besteigen. Das Jahr 2019 wird für die Lichtensteiner Miniwelt ein Besonderes –sie feiert ihren 20. Geburtstag. Seit dem 15. Juli 1999 kann man im sächsischen Lichtenstein am Fuße des Erzgebirges aneinem Tag umdie Welt reisen ohne Schiff oder Flugzeug zu besteigen. Die Welt ist im Laufe der Zeit sogar gewachsen –die Anzahl der Bauwerke hat sich verändert ebenso wie das Antlitz des kulturellen Landschaftsparkes. Bäume und Sträucher sind gewachsen, die Tourismusregion zum Anfassen ist dazugekommen –die Miniwelt ist eine erholsame grüne Oase geworden. Hier finden sich Kunst und Kultur, Baugeschichte und jede Menge Spaß und Abenteuer. „Wir legen Ihnen die Welt zu Füßen und bringen Sie in den Kosmos ...“ –soheißt eswieder ab dem 5. April, wenn die Miniwelt zu ihrer Jubiläumssaison die Tore öffnet. Erleben sie an einem Tag Dresden –Berlin –Paris –London –New York –Sydney! Auf fünf Hektar Gelände sind über 110 bedeutende Bauwerke der Erde im Maßstab 1:25 zu sehen. Linksund rechts vomWegesrand –wie Pilze aus dem Boden schießen –fügen sich die Monumenteindie grüne Oaseein. Hier fährt man nicht mit dem Taxi nach Paris, sondern geht zu Fuß. Vonweitem sichtbargrüßtder zwölf Meter hohe Eiffelturm die Besucher. Der exakte, sehr detailgetreue Nachbau der Bauwerkezum Teil sogar mit Originalmaterial, der durchgängig einheitliche Maßstab (1:25) und die direkteVergleichbarkeit –das begeistert Groß und Klein beim Besuch der Miniwelt in Lichtenstein. Mehr als4.500 JahreBaugeschichtesind hier zu erleben. Sprüngedurch die Zeit sind so kein Problem und auch ein schneller Trip vonSachsen nach New York ist hier möglich. Vonder Antike bis in die Moderne Beim gemeinsamenFamilienspaziergang von der Antikebis zurModerne kann man sich wie Gulliver auf Reisen fühlen, Erinnerungen an gesehene Orte werden wach –vielleicht entdeckt man auch ein neues Ausflugsziel.Über Taster können Aktionen an Modellen gesteuert werden –amLeuchtturm geht dasLicht an, an der Frauenkirche erklingt Orgelmusik,die Wuppertaler Schwebebahn fährt aus ihrem Bahnhof heraus. FunkferngesteuerteBoote sind zu bestimmten Zeiten auf der Nord­ und Ostsee unterwegsoder der Airbus A310 „startet und landet“amFlughafen München. Mit Phantasie und dem Spiel der Perspektivegelingen in dem Ambienteder Miniwelt ganz besondereFotos –ein Spaß für Groß & Klein und eine schöne Erinnerung an eine „kleine Weltreise“. Diecoole Abenteuerburgmit Hängebrückeund Kletterwand sowie die Wippe und die Schaukelbiene haben es besondersden Kindern angetan. Der Besuch des360-Grad-Kino Minikosmos Zurückgelehnt in bequemen drehbaren Stühlen erleben die Besucher im 360­Grad­Kino spannende Geschichten für große und kleine Sternenweltentdecker.Das Spektrum reicht vonder unterhaltsamen Vollkuppelshow bis zumWeltraumflug. Die Technik SPACEDIVER lässtdie Bilder mit 3D­Effekt auf den 230Quadratmetern Kuppelinnenfläche erscheinen und man ist mittendrin im virtuellen Abenteuer.AlleProgramme des Tages können angeschaut werden. www.miniwelt.de Seit 20 Jahren –aneinem Tagumdie ganze Welt Ein touristischer Leuchtturm in Sachsen kostenfrei Das 360-Grad-Kino in der Miniwelt im sächsischen Lichtenstein Beim Anblick der über 100Bauwerke im Maßstab 1:25 staunen nicht nur die Kleinen. Unser Service für die Besucher: Ausgewählte Veranstaltungen 2018: ■ Aktionsfläche mit ■ 27./28. April –40. Gartenbahntreffen Wasserspielanlage „kleine Bahnen auf großer Fahrt“ am Pariser Eiffelturm ein Fest für Eisenbahnfans ■ Schauwerkstatt mit Bastelecke ■ 14. –21. Juli –Festwoche für die Jüngsten 20 Jahre Miniwelt ■ ■ cooler Abenteuerspielplatz 14. Juli –enviaM-Aktionstag ■ 21.Juli –Hüpfburgwelten mit Wippe und Schaukelbiene ■ 10.–20. August –Miniwelt bei Nacht ■ barrierefrei wenn die Sonne hinterm Eiffelturm ■ Minikosmos im Eintritt inklusive versinkt und die Modelle zu leuchten ■ Gastronomie „Am Torzur Welt” beginnen Miniwelt Sachsen GmbH·Chemnitzer Str. 43 ·09350Lichtenstein ·Tel.: 037204 72255 ·Fax 72257 ·www.miniwelt.de ·Öffnungszeiten 2019: 5. April–3.November ·täglich 9–18 Uhr