Aufrufe
vor 8 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2019

106 TOURISMUSREGION

106 TOURISMUSREGION ZWICKAU Camping für drei tolle Tage am Sachsenring. Legenden am Ring. Hohenstein-Ernstthal gru tseine Gäste ! HOHENSTEIN-ERNSTTHAL »Legenden vomRing« hautnah erleben Textil-und Rennsportmuseum zeigt die Vielfaltder Vergangenheit. Unser Service für Sie: • Zimmervermittlung •Stadtauskünfte • Stadtführungen •Sachsenringführungen • Kartenvorverkauf (div. Veranstaltungen) • Vorverkaufsstelle für Tickets Motorrad Grand Prix Sachsenring • Publikations- und Souvenirverkauf • Postdienst-Annahmestelle 09337 Hohenstein-Ernstthal · Altmarkt 41 Tel.: 03723/449400 · Fax: 03723/449440 www.hohenstein-ernstthal.de stadtinfo@hohenstein-ernstthal.de Antonstraße 6 Telefon: 03723 /47711 Öffnungszeiten: Dienstag -Sonntag 13:00 -17:00 Uhr www.trm-hot.de Karl-May-Straße 54 Telefon: 03723 /42159 Öffnungszeiten: Dienstag -Sonntag 10:00 -17:00 Uhr www.karl-may-haus.de WerHohenstein­Ernstthalbesucht, der sollte unbedingt einen Abstecher in dasTextil­ und Rennsportmuseum einplanen. Denn hier gibt es Kunst und Kultur,aber vorallem auch Rennsportlegenden zu erleben. Der 1927 gegründete„Sachsenring“ ist heutemit der Ausrichtung des deutschen Motorrad Grand­ Prix dasjährliche Sportereignis in Sachsen. Entlang einer chronologischen Rennstreckevom ersten Badberg­Vierecks­Rennen 1927,dem Großen Preis vonEuropainden 1930er Jahren, über die Weltmeisterschaftszeit 1961bis 1972,das Ende der altenRennstrecke1990 und den Neubeginn des MotoGP auf dem Sachsenring 1998, kann der Besucher die geschichtliche Entwicklung der legendären Rennstreckeergründen. 25 Motorräder dokumentieren die technische Entwicklung der Rennmaschinen von den 1930er Jahren bis in die Gegenwart –darunter Namen wie Ifa­DKW, Bianchi, Yamaha, Suzuki, Ducati, Honda, Montesa und natürlich MZ in zahlreichen Varianten. Ganz neu in der Ausstellung zu sehen ist der DDR­Formelrennwagen MT 77, ein Beispiel für die Rennautos der „Formel 1des Ostens“, die vor allem inden 1980er Jahren Publikumsmagnete sind. Themen wie der „Kleine Sachsenring“ 1949 bis 1960, die Rad­WM 1960, Frauen am Ring, der Kampf MZ gegenHonda, Organisatoren und Helfer an der Strecke, Risiken und Unfälle,die Entwicklung der Minibikes sowie die Sicherheit der Rennfahrer zeigen die Vielfaltdes Rennsports am Sachsenring. Mit der Inszenierung eines Hochsitzes und dem Campingplatz in den 1960er Jahren richten wir vonder Seite des Besucher aus einen Blick auf dasjährliche Großereignis. Thematisiert sind auch dasSachsenringfieber und die Vermarktung des Rennspektakels. Rennwagen auf dem Sachsenring. Große Legenden und Rennfahrer Fotos: TRM In der Ausstellung sind die Namen der großen Legenden wie auch die der zahllosen unbekannteren Rennfahrer zu finden: Jimmie Guthrie, Ewald Kluge, Christa Böttcher, Helga Heinrich­Steudel, Giacomo Agostini, Heinz Melkus, Horst Fügner, Dieter Braun, Frank Wendler, Klaus Klötzer, Steve Jenkner, Dirk Heidolf, Ralf Waldmann u. v. a. mehr. Rennprogramme, Plakate, Siegerpokale und Siegerkränze, Rennbekleidung und Helme begleiten die chronologische Entwicklung der über 90­jährigen Rennstrecke. In einem Kinobereich sind fünf Filme von den Anfängen der Rennstrecke 1927 bis in die heutige Zeit anzusehen. Das 1936 entwickelte Sachsenring­Spiel auf einer vergrößerten Darstellung auf dem Fußboden ist für Jung und Alt eine willkommene Spielgelegenheit. Mit einem Foto auf dem Siegertreppchen kann so der Museumsbesuch als bleibende Erinnerung mit nach Hause genommen werden. www.trm­hot.de

TOURISMUSREGION ZWICKAU 107 Partyservice ·für Veranstaltungen aller Art ·vom kalten Büffet bis hin zum Menü ·auf Wunschmit Komplettservice Doppelzimmer ab 73,- € Einzelzimmer ab 51,- € Das Stadtbild wird geprägt von ehrwürdigen Bürgerhäusern. Foto: Ilka Ruck Für Geburtstage, Hochzeiten und all die anderen Feierlichkeiten mit der Familie, Freunden und Bekannten ist unser Hotel eine gute Wahl. Unser Restaurant ist täglich ab 11.00 Uhr geöffnet. Inh.: Michael Jubelt •Zwickauer Straße 58 –Direkt an der B175 08412 Werdau •Tel.: 03761/8800-0•Fax:03761/8800-50 Internet: www.hotel-friesen.de •E-Mail: reservierung@hotel-friesen.de WERDAU Architektonische Reize Einen Streifzugdurch die Stadt sollteman am besten bei einer historischen Stadtführung wagen. Hier in Werdau erwarten den Gast und Urlauber Herzlichkeit und wunderbare Natur­ und Kulturerlebnisse. Das Stadtbild wird geprägt von ehrwürdigen Bürgerhäusern, die wieder in altem Glanz erstrahlen. Die Geschäftsstraßen und der Markt mit seinem architektonisch reizvollen Rathaus wurden mit hohem Aufwand liebevoll saniert. Das Rathaus gehört zu den schönsten in Sachsen. Ein innovativ gestalteter Brunnen gibt dem Marktplatz ein unverwechselbares Gesicht. Der angrenzende Kirchplatz mit sanierter Marienkirche schafft Ruhezonen mitten in der Stadt. Fußgängerbrücken schmücken auf ihre Weise die durch Werdau fließende Pleiße. In Werdau ist immer etwas los! Unterschiedlichste Veranstaltungen locken in die städtischen Einrichtungen wie Museum, Bibliothek und Stadthalle. Im Museum kann stets in der Weihnachtszeit der Werdauer Krippenweg bestaunt werden, die Bibliothek bietet über das ganze Jahr Vorlesenachmittage anund in der Stadthalle darf zweimal imJahr zu Revival­Nächten gerockt werden. Einen Streifzug durch die Stadt sollten Besucher am besten anhand einer historischen Stadtführung wagen. Die versierten Stadtführer erläutern gern die 700jährige Stadtgeschichte und entführen zu historischen Straßen und Plätzen. Die Große Kreisstadt Werdau bietet Besuchern und Gästen eine Fülle von touristischen Möglichkeiten und Erlebnissen. In diesem Museum wird Dampf gemacht Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, ist das Stadt­ und Dampfmaschinenmuseum mit der Museumsgartenbahn, der aus dem Jahre 1899 stammenden Dampfmaschine und der Sammlung Fraureuther Porzellan sowie vielen weiteren architektonischen Schätzen. Das Museum ist eines der ältesten Gebäude in Werdau. Erbaut wurde es 1781 für Friedrich August Baumgarten, dem Urgroßvater des späteren Erfinders des ersten lenkbaren Luftschiffes, Georg Baumgarten. Im Jahr 2003 wurde das Museumsgebäude komplett saniert. Am Stadtmodell können sich Besucher einen Überblick über die Stadt mit Rathaus, Schloss, Marienkirche und Stadtmauer im Jahre 1628 verschaffen. Wertvolle Gegenstände zeugen aus der Zeit ab 1300. Neben Stadtgeschichte und Industriegeschichte präsentiert das Museum in einer Dauerausstellung einen Teil seiner deutschlandweit größten Sammlung vom Porzellan „FRAUREUTH“. AmEnde des Gartens, indem sich von Mai bis Oktober die Museumsgartenbahn dreht, befindet sich eine 600 PS Dampfmaschine im originalen Maschinenhaus, welche mit Elektromotor vorführbar ist. Ständig wechselnde Sonderausstellungen und Sonderveranstaltungen laden zum Besuch ein. www.werdau.de 22. IFA-Oldtimertreffen in Werdau |26.04. –28.04.2019 Deutschlands größtes Treffen historischer Nutzfahrzeuge mit Rahmenprogramm &Livemusik Lassen Sie sich mit einem Kran in luftige 80 Meter Höhe ziehen und genießen Sie den Ausblick auf eine gigantische Menge von LKW-Oldtimerfahrzeugen. www.oldtimertreffen-werdau.de