Aufrufe
vor 7 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2019

10 WILLKOMMEN Das

10 WILLKOMMEN Das Erzgebirge ist eine Region voller Kultur und Kulinarik. Die Menschen hier wissen vonuralten Traditionen und Bräuchen zu berichten. Sie leben mit dem klugen Blick auf die Vergangenheit und dem innovativen Blick auf die Zukunft. All dasspiegelt sich im Alltag wieder.Langweilig wirdeszwischen Zwickau und Freiberg, zwischen Rochlitz und Oberwiesenthalnie.Mal laden fleißigeVereinshelfer zu intimen Wanderungen ein. Malbitten Museumsmenschen in alte Welten. Steigen Sie hinab ins Herzdes Gebirges oder klimmen Sie auf die Gipfel empor.Wir empfehlen Ihnen, wie Sie die Region vonAbis Z kennen lernen können. Awie Abzugsrösche „Gesellschafter Abzugsrösche“: So heißtein Besucherbergwerk in Schneeberg. Am ersten Wochenende im Juni, zu den Bergbau Erlebnistagen, werden dort ab 10 Uhr stündlich Führungen ins Pochwerk oder dasBergwerk angeboten. Zudem können Kinder in der Zeit von13bis 15 Uhr einen Keramik-Anhänger mit kobaltblauer Glasur anfertigen. Der Brennvorgang dauert ungefähr zwei Stunden. Während dieser Zeit wirdder Besuch der Spiellandschaft an der Gesellschaft empfohlen. www.schneeberg.de Bwie Bierführung Am 13. April erleben Besucher der Bergstadt Freiberginder Zeit von10.30 bis 12.30 Uhr eine nicht ganz ernsteErlebnisführung unter dem Motto: „Hopfen und Malz –Freibergerhalt‘s!“. Bei dieser lustigen Erlebnisführung können die Gästedie Stadt und ihrealkoholischen Köstlichkeiten kennenlernen. Sie erfahren Interessantes zurtraditionsreichen Geschichtedes Freiberger Bieres, welches seit dem 13. Jahrhundert in Freiberghergestellt wird. Damals durftesogar auf allengewinnbringenden Zechen Sachsens nur „freibergisches Bier“verkauft werden. HeitereErlebnisse und amüsanteTrinksprüche sind garantiert. www.freiberg.de Cwie Co-Produktion Der 27.Erzgebirgischer Pferdetag unddas 23.Zwönitzer Erntedankfest werden am 21.September gemeinsam gefeiert.Anbeiden Fest­ AUF ENTDECKUNGSREISE ZWISCHEN ALTENBERG UND ZWICKAU DasErzgebirge vonAbis Z Wie Besucher in diesem Sommer die Region kennen lernen können und dabei viel Kultur genießen. tagenwirdinZwönitz unter der Schirmherrschaft des Landrates jede MengeHochkarätiges für Pferdesportfreunde geboten. Gleichzeitig feiern die Veranstaltermit allerlei kulinarischen Kostbarkeiten die Erträgedes Sommers. www.zwoenitz.de Dwie Duke Ellington Die Big-Band aus Meerane gibt zu Pfingsten eines ihrer traditionellen KonzerteimParkdes Schlosses Lichtenwalde. Am9.Juni lohnt sich also nicht nur ein Besuch wegen der barocken Gartenarchitektur.In der Band-Formation sind zudem brillanteMusiker aus ganz Südwestsachsen vereint,die jahrzehntelang in der Tanzmusik-Szene oder in Philharmonischen Orchestern gespielt haben. Swingen Sie bei Kaffee und Kuchen mit Glenn Miller,DukeEllington und George Gershwin! www.bigband-meerane.de Ewie Edelsteine Das Erzgebirge isteine wahreFundgrube seltener Mineralien. Wie schön bunt sie leuchten, wenn sie perfekt geschliffen sind, können Besucher in „Tonis Haus der Steine“direkt am Greifenbachstauweiher bestaunen. Am 3. April läuft hier einer Die BurgScharfenstein ist nicht nur in der Landschaft ein Hingucker. Hier können Kinder auch lernen, wie zu Ritterzeiten gebacken wurde. Foto: www.die-sehenswerten-drei.de der regelmäßig angebotenen Kurse. Die Besucher können sich dort selbst ausprobieren und erfahren, ob aus ihnen ein guterSteinpolierer geworden wäre.Die Schleifarbeiten erfordern einen geringen Kraftaufwand, aber eine gewisse Ausdauer bei der Arbeit. www.tonis-haus-der-steine.de Fwie Fichtelbergbahn Allein daskleine Bähnchen, welches durch das ObereErzgebirge schnauft, ist schon herzallerliebst.Wer mitfährt,lernt die Einheimischen kennen und erfährt viel über Traditionen und sagenhafteErlebnisse.Zwischen 13. Und 18. April gibt es jedoch ein Schmankerl oben drauf:Inder fahrenden Tauschbibliothek in einem Waggon der Fichtelbergbahn können die Passagiereihr ausgelesenes Lieblingsbuch eintauschen oder einfach nur schmökern. www.fichtelbergbahn.de Gwie Göpelwerk Ein Göpelwerk ist eine Kraftmaschine,die durch Muskelkraft vonMensch oder Tier oder auch durch Wasser-,Wind- oder Dampfkraft angetrieben wird. Ein besondersbeeindruckendes Exemplarsteht auf SchlossAugustusburgund wirdam 20. April vorgeführt.Die Besucher werfen bei dieser Gelegenheit auch gleich einen Blick an Orteund Bereiche,die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Dazu gehört auch eine Wasserverkostung im Brunnenhaus, welche durch ein meisterhaftes Göpelwerk überhaupt erst ermöglicht wird. www.die-sehenswerten-drei.de Bei einer Bierführung erfahren die Teilnehmer Geheimnisse aus der Freiberger Brautradition. Foto: Ralf Menzel Hwie Handwerk Das Handwerk ist aus dem Erzgebirge natürlich nicht weg zu denken. Bei einem besonderen Naturmarkt, nämlich dem Grünthaler Sommer in Olbernhau stellen sich die Meister ihrer Zunft am 24. August vor. Parallel wird dort die „Krone der sächsischen Blasmusik“ ausgetragen, ein Wettbewerb, indem fünf Amateurblasorchester aus Sachsen, mit jeweils einem Unterhaltungs­

WILLKOMMEN 11 konzert, umdie Gunst der Jury und des Publikums kämpfen. www.olbernhau.de Iwie Innenansichten Wasdie Handwerker in ihren Werkstätten so alles produzieren, können Interessiertewiederum am 25. Mai erleben. Dann startet eine historische Wanderung zu den Sehenswürdigkeiten vonSeiffen. Einheimische wandern mit den Gästen auf den Spuren der Glasmacher und Holzspielzeugmacher –Blick in die Werkstatt ist natürlich inklusive. Ein Besuch des Freilichtmuseums der Stadt ist im Anschlussmöglich. www.seiffen.de Jwie Johanngeorgenstadt Das Geheimnis der Hochmooreund seine Bewohner können Besucher vonJohanngeorgenstadt ergründen. Am 22. Mai führt eine Exkursion durch die sagenumwobenen Hochmoore„Kleiner Kranichsee“, „Butterwegmoor“und „Lorenzmoor“ im Kammgebiet des Erzgebirges. Im Grenzgebiet zu Tschechien verzaubern diese verwunschenen Landschaften. Teilnehmer lernen deren Pflanzenund Tierwelt kennen. Festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung sind erforderlich. www.johanngeorgenstadt.de Kwie Klöppeln Das Klöppeln ist eines der ältesten Handwerke. Noch heutebeherrschen vieleMenschen diese filigrane Kunst.Sie wollen es lernen?InAnnaberg- Buchholz, einer der Hauptstädtedes Erzgebirges, ist dasmöglich. Anfänger,Fortgeschrittene und Schnupperer sind eingeladen, die Klöppel fliegen zu lassen. Die Grundausstattung eines Klöpplers kann bei Bedarf entweder erworben oder für die Zeit des Kurses ausgeliehen werden. www.annaberg-buchholz.de Lwie Landschaft Im Zeichen vonDame und König sind Auskenner am 21.Mai rund um Borstendorf unterwegs. Eine Rundwanderung um dasSchachdorf mit Einblicken in die Geschichtedes Ortsteils bietet Ausblickeauf eine reizvolleLandschaft im Flöhatal anlässlich der Frühjahrswanderwoche. www.erzgebirge.de/touren Mwie Mineralien Der 11.MarienbergerMineralientag bietet am 25. August Tradition, Brauchtum und Kultur.Auf dem Gelände des originalgetreu wiedererrichteten Pferdegöpels auf dem Rudolphschacht im Ortsteil Lautawerden bereits im Rahmen einer Handelsbörse Bergbauzubehör,Mineralien, Fossilien, Bergbauliteratur und Schmuck angeboten. Bei einer Führung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, den Aufbau und die Funktionsweise der historischen Förderanlagekennenzulernen. www.marienberg.de Nwie Nachtwächter „Hört Ihr Leut‘, lasstEuch sagen ...“soklingt es, wenn ein erzgebirgisches Originalloszieht:der Annaberger Nachtwächter.Am24. Maikönnen Besucher der Region mit ihm durch dunkleStraßen schleichen. Vonden Gassen der Altstadt geht es bis hin zum Klosterkeller. www.annaberg-buchholz.de Owie Oberwiesenthal Die Reihe der „OberwiesenthalerSommerkonzerte“ hat ihren Ruf bereits über alle Bergspitzen hinaus gestärkt.Von Maibis September laufen die Kulturereignisse regelmäßig auf dem Marktplatz der hoch gelegenen Stadt. www.oberwiesenthal.de Pwie Pfingsttreffen Das vielleicht berühmtestePfingsttreffen der Stadt kommt am 9. Juni „Wilden Mann“zusammen. Dieses Flurstück mitten im Geyerschen Wald wurde durch den Schnitz- und Krippenverein mit einer mannshohen hölzernen Figurbesetzt.Für vielegeyersche Familien ist es Tradition, am Pfingstsonntag durchden wunderschönen Geyerschen Wald zu wandern. www.geyer.de Rwie Ritterzeit Backen wie zu RittersZeiten: Das können Kinder im April auf der ErlebnisburgScharfenstein. Gemeinsam bereiten sie im HolzofenBrötchen nach mittelalterlichem Rezept zu.Dabei lernen sie, wasman zumBrotbacken benötigt,welche Mehlsorten es gibt und was ein Sauerteig ist. www.die-sehenswerten-drei.de Swie Skispringer Der vielleicht berühmtesteErzgebirgerist Jens Weißflog, der erfolgreiche Skispringer.Erbittet regelmäßig zumKaffeeklatsch, am 17. April zum Beispiel.Die Gesprächsrunde „Kaffeeklatsch mit Jens“ist fester Bestandteil der Veranstaltungen in seinem Hotel.Dabei plaudert er bei Kaffee und Kuchen mit Gästen über seine sportliche Laufbahn. www.jens-weissflog.de Twie Tanz Wie so richtig getanzt und gelustwandelt werden kann, erleben die Besucher im Barockgarten Lichtenwalde.AmerstenAugustwochenende laden Graf und Gräfin Vitzthum wieder ein, Musik, Tanz, Theaterspieleund abwechslungsreiches Marktgeschehen zu erleben. Bei verschiedenen Bastelein und den Lichtenwalder Parkspielen dürfte es auch den jüngsten Gästen nicht langweilig werden. www.die-sehenswerten-drei.de Uwie Unvergesslich Im April weht der Charme einer Kultband durch Zwickau. Im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“wirdmit dem Programm HAPPINESS das ABBA-Fieber entfacht.Die Konzertshow soll ein faszinierendes Erlebnis für Jung und Alt werden, Event der Extraklasse sowieso. www.zwickau.de Vwie Vatertagsbummler So nennt sich ein weiteres Angebot der Fichtelbergbahn. Am 30. Mai ist Himmelfahrt und dann setzt sich eben der traditionelleVatertagsbummler mit musikalischer Unterhaltung in Bewegung. WerLust hat,steigt ein und genießtdie unverwechselbareDampfzugfahrt.ImZug 9.59 Uhr ab Cranzahl spielt die Blaskapelleauf. Wwie Wanderspaß MarkierteWanderwegeführen die Besucher des Erzgebirgesauf insgesamt mehr als5.000 Kilometern durch naturbelassene Landschaften und romantische Flusstäler.Amhöchsten Punkt, auf 1.215 Metern, erleben sie auf dem Fichtelbergeinen atemberaubenden Ausblick auf die pureSchönheit des Erzgebirges. www.erzgebirge-tourismus.de Xwie X-mal-gefragt Uran –Fluch und Segen?Das Museum für den Uranbergbau im Kulturhaus „Aktivist“bittet seine Besucher auf eine ganz besondereEntdeckungsreise.Eröffnet wurde dasAusstellungshaus anlässlich des 8. Deutschen Bergmannstages in Schneebergals Traditionsstätte des sächsisch-thüringischen Uranerzbergbaus. www.kurort-schlema.de Ywie Yakari Indianer im Erzgebirge?Nur,wenn in Chemnitz das indianerstarkeMusical „Yakari 2–Geheimnis des Lebens“läuft.Am15. April ist es wieder soweit.Das Musical-Ensemblebegeistert die Zuschauer mit wunderbaren Stimmen, einzigartigen Kostümen und energiegeladenen Tänzen. Farbenprächtige Bühnenbilder,Projektionen und die mitreißenden Songsmachen dasMusical in der Stadthallezu einem fantastischen Erlebnis für die ganzeFamilie. www.stadthalle-chemnitz.de Zwie Zeche Die ersteKaolingrube Europas,die „Weiße Erden Zeche Aue“steht am 1. Juni im Mittelpunkt.Mit Auer Erde entstanden in der Meissner Porzellanmanufaktur wertvolleKunstwerkevon bedeutenden Künstlern. In verschiedenen Führungen erhalten die Teilnehmer Informationen zurfacettenreichen Geschichte, unteranderem zurEntdeckung und zumAbbau des ersten Kaolins, zumAuer Bürgerverein, zu NS-Raubkunsttransporten, zur Suche nach dem Bernsteinzimmer,über die Unternehmerfamilie Schnorr vonCarolsfeldund zurRekonstruktion und zurheutigen Nutzung des 1705 erbauten Huthauses. www.aue.de Jens Weißflog ist für jeden Spaß zu haben. Hier zupft er mit den sächsischen Musikern Michael Sambale (l.) und Bodo Martin (r.) am Bass. Andermal lädt er zum Kaffeekränzchen ein. Foto: L.Martin