Aufrufe
vor 7 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2019

32 RABENAU |RABENAUER

32 RABENAU |RABENAUER GRUND Blick zum Lerchenberg. RABENAU Malerische Ausblickeladen nicht nur zum Wandern ein Das einzigeStuhlbaumuseum zeigt 400-jährigeHandwerkstradition. Malerische Ausblickevon bergigen Höhen, reizvolleNatur,das Schnaufen der altenDampflokomotiven und dastraditionelleHandwerk des Stuhlbaus –das ist Rabenau. Die Wandergebieterund um Rabenau, besonders der romantische Rabenauer Grund und die Dippoldiswalder Heide locken ins Freie.Für Abwechslung sorgenauch zahlreiche Veranstaltungen der Idyllepur –und das zu jeder Jahreszeit erlebbar. Fotos (2): FVA Rabenau Vereine rund ums Jahr sowie die Dauer- und Sonderausstellungen im Deutschen Stuhlbaumuseum Rabenau, welches 1922 alsHeimatmuseum der Stadt gegründet wurde. Zu sehen sind Stühleverschiedenster Art und Stile. Die Ausstellung gibt einen tollen Einblick in die mehr als400-jährigeHandwerkstradition. Das Museum ist ein idealer Ort des Lernens: es bietet Lebensweltenbezugund Gegenwartsbezug. Die Ausstellungen im Deutschen Stuhlbaumuseum Rabenau eignen sich besonders für Besucher,die Interesse an Kunst und traditionellem Handwerk haben. AlleOriginalobjekte, Szenendarstellungen und die liebevollen Arrangements der Ausstellungsstückebürgenfür Authentizität und sind wertvollehistorische Zeugnisse. Ein Besuch lohnt sich aber nicht nur deshalb, denn kulturelleBildung verschafft uns heutedie Eine Stuhlbauerbank,zusehen im Deutschen Stuhlbaumuseum Rabenau. Foto:Deutsches Stuhlbaumuseum Fähigkeit zurerfolgreichen Teilhabe an kulturbezogener Kommunikation. Künstlergespräche,Vorträge, musikalisch umrahmteVernissagen und HandwerkertagezeugenimRabenauer Museum vonlebendiger Vermittlung. www.deutsches-stuhlbaumuseum.de Die erzgebirgische Gastlich- und Gemütlichkeit während Ihres Urlaubs können Sie in unseren Hotels und Privatunterkünften spüren. In den Restaurants und Gasthöfen können sich die Gäste kulinarisch verwöhnen lassen. Auf dem Rundwanderweg Rabenau… ... genießen Sie malerische Ausblicke, entdecken landschaftliche Vielfalt, spüren historische Plätze auf, verweilen inmitten herrlicher Natur und tanken Kraft für alle Aufgaben des Alltages. Informationen zu Rabenau erhalten Sie im Fremdenverkehrsamt Rabenau: Markt 3, 01734 Rabenau Tel. 0351 6498226 fremdenverkehrsamt@stadt-rabenau.de www.stadt-rabenau.de Schellerhau Bild: ©privat Natur- und Wanderfreunde willkommen! Mai– Kräuterwanderung mit der Semmelmilda September immer mittwochs 10:00 Uhr 07.07. Osterzgebirgischer Naturmarkt und Gartenfest im Botanischen Garten 25.08. Kräuterfest im Botanischen Garten Information und Buchung: Fremdenverkehrsverein Schellerhau ·Hauptstraße62a 01773 Altenberg /OTSchellerhau Telefon: 01 73 /3818478·035052/63240 Internet: www.schellerhau.de

OBERES MULDENTAL 33 Wandergebiet am Kammweg Erzgebirge – Vogtland Rechenberg-Bienenmühle Holzhau & Clausnitz Die Geschichte entdecken im Heimathaus Clausnitz. Foto: Lothar Wunderlich Fremdenverkehrsamt: Rechenberg-Bienenmühle •Holzhau &Clausnitz An derSchanze1•09623 Rechenberg-Bienenmühle Telefon:037327/83 30 98•Fax :037327/12 25 www.fva-holzhau.de•info@fva-holzhau.de Foto: ©Detlev Müller RECHENBERG-BIENENMÜHLE Eine Reise in die Vergangenheit Neben zahlreichen Möglichkeiten für einen erholsamen, sportlich-aktiven Urlaub gewähren Zeitzeugen einen Blick in die Geschichtevon Rechenberg-Bienenmühle. Man schreibt das Jahr 1558: Das Rittergut Rechenberg erhält Braurecht. Caspar III. von Schönberg beginnt mit dem Bau der Brauerei an jetziger Stelle. Wenige Jahre später brennen Brauhaus, Malztenne, die Wohnung des Brauers nieder. Der Wiederaufbau folgt. 1647 wird aus der Ritterguts- eine Kammergutsbrauerei, denn Besitzer ist jetzt die Kurfürstliche Kammer Dresden. Dann erfolgt der Verkauf an die Gemeinde Nassau, gezahlt wird hier mit Talern. Karl August Meyer wird Pächter bevor sein ältester Sohn 1876 die Brauerei kauft. Die wechselvolle Geschichte der Brauerei ist bestimmt von gesellschaftlichen Umständen, von Krieg, Ausund Umbauten, Verstaatlichung und Reprivatisierung. Am 1. Juli 1990 geht die Traditionsbrauerei wieder in Familienbesitz an Andreas und Thomas Meyer. Die Produktionsstruktur, ausschließlich Fassbier herzustellen, wird beibehalten. Die Historische Brauerei wird 1995 bis 2002 aufwendig restauriert und als Sächsisches Brauereimuseum bei laufender Produktion der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heimathaus Clausnitz Im Heimathaus Clausnitz gibt es im ersten Stock die Dauerausstellung Reise in die Vergangenheit. Bei einer Führung durch die historischen Räume können die Besucher den Lebensalltag unserer Vorfahren zum Teil bis 1880 zurückverfolgen. Ein Blick und es ist klar, das Gebäude ist viel älter. Richtig. Es existieren Aufzeichnungen, wonach es durch einen Wolkenbruch 1622 zerstört wurde. 1708 wird die „wüste Baustatt“ von Friedrich Mehnert gekauft, umein Haus darauf zu bauen. Von Verkäufen, von Wohnstätte, von Krämerladen, Kolonialwarengeschäft und Konsum, auch von Gemeindebibliothek, Schulküche, Schulhort und Dorfzentrum mit Sprechzimmer für den Bürgermeister, gleich nach der politischen Wende, spricht die Historie des Hauses. Das Heimathaus ist nun Treffpunkt für Vereinsmitglieder, lädt Gäste zum kreativen Gestalten oder in wechselnde Ausstellungen, öffnet das Kaffeestübchen zum Weihnachtsmarkt …. Kleinodinhistorscher Umgebung Das Haus auf der Muldentalstraße 30 wird mit den Worten „Ein Kleinod in historischer Umgebung“ beschrieben. Und ja, dieses kleine Fachwerkhäuschen, direkt an der Mulde, macht mit seinem Baustil einen historischen Eindruck. Genauso wie die hübschen gepflegten Häuser und Grundstücke nebenan. Ein Blick über die Schulter und das Rathaus und der Burgfelsen mit den Fragmenten der Rechenberger Burg ist zu sehen. Das ist der historische Ortskern. Wer nun neugierig genug ist und mehr über das Flößerhaus und seine Geschichte erfahren möchte, sollte aneiner Führung unter dem Motto „Auf den Spuren der Ritter, Flößer und Fischer“ von Rechenberg teilnehmen. www.fva-holzhau.de 52 Zimmer (Du/WC, Farb-TV, Radio, Minibar, Telefon und Fön), Restaurant, Biergarten, Kaminzimmer, Seminarräume, Dampf-, Trocken- und Kräutersauna, Solarium, Ayurveda- Wellnessabteilung und Kegel- und Bowlingcenter ANGEBOT: Sommertraum Familien Spezial 3Ü/DZ/HP p.P 170 EUR, 7Ü/DZ/HP p.P 338 EUR Gratis: 1Teilmassage (nur bei 7Üpro Vollzahler) 1Stunde Kegel- oder Bowlingbahnnutzung (pro Zi.) Naturhotel Lindenhof Mirko Zimmermann • Bergstraße 4 09623 Rechenberg-Bienenmühle OT Holzhau Telefon: 037327-820 • Telefax: 037327-7395 Internet: www.lindenhof-holzhau.de E-mail: info@lindenhof-holzhau.de Gemeinde Mulda Hauptstraße 59 ·09619 Mulda /Sa. Telefon: 03 73 20/868-0 www.erlebnisbad-mulda.de Eppenflußweg 1, 09619 Mulda /Sa. Telefon: 03 73 20 /8720 ·Haus des Gastes ·Erlebnisbad ·Wanderwege, Radwege, Reiterhöfe gemeinde@mulda.de ·www.gemeinde-mulda.de