Aufrufe
vor 7 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2019

54 KURORT SEIFFEN

54 KURORT SEIFFEN &UMGEBUNG Historische Wanderung Wanderungen gehören im Spielzeugdorf Seiffen zum Urlaub einfach mit dazu. So laden am 25. Mai und am 27. September 2019 gleich zwei geführte Wanderungen unter dem Titel „Historische Wanderung zu den Sehenswürdigkeiten von Seiffen“ ein. Start ist um 9.30 Uhr am Parkplatz Freilichtmuseum. Wanderführer Heinz Seidler kennt sich aus in seiner Region und erklärt: „Nach Informationen zur Geschichte Seiffens besichtigen wir das Wasserkraftdrehwerk im Freilichtmuseum und erkunden den Heidegraben. Weiter geht es zur Kieszeche mit Huthaus, wo sich eine gute Fundstelle für Zinnerz befand sowie zur Glashütte Heidelbach. 1488 errichtet, hatte sich die Glashütte zur größten inSachsen entwickelt und belieferte den sächsischen Hof sowie die Hofapotheke. Danach führt der Weg zum Spielzeugmuseum und in die Schauwerkstatt der Richard Glässer GmbH, um die Herstellung der vielen verschiedenen Spielwaren zu besichtigen. Die weltbekannte Seiffener Kirche und die Bingen Geyerin, aber auch Neuglück gehören ebenfalls zur Tour. Entlang eines kleinen Teiles des Bergbausteiges geht es dann zurück zum Freilichtmuseum. Eine Einkehr sowie der Besuch des Freilichtmuseums im Anschluss sind möglich.“ Ein Spaziergang durch das Freilichtmuseum ist immer etwas ganz Besonderes. Zu Besuch in der gut erhaltenen Reifendreherwerkstatt. Fotos (2): Ilka Ruck KURORT SEIFFEN Im Freilichtmuseum wird das Reifendrehen vorgeführt Am 31.Mai gibt es zumerstenMal eine Museumsnacht mit den Hutzenbossen zu erleben. Spannende Einblickegibt es in Seiffen ebenso für Gäste, die sich für historische Bauwerkeund Werkstätten aus dem 19. und 20. Jahrhundert interessieren. Hier lohnt sich eine Stippvisiteimerzgebirgischen Freilichtmuseum Seiffen. Zu den Besonderheiten dieses Museums gehören die Werkstätten, Maschinen und Technologien der erzgebirgischen Spielwarenfertigung. Ein Zentrum ist die guterhaltene Reifendreherei von1760. Der Rundgang führt die Besucher durch 14 Gebäudekomplexe, darunter zwei Wasserkraftanlagen. Täglich gibt es Vorführungen und Erklärungen des Reifendrehens. Am 19. Mai, dem InternationalenMuseumstag heißtesvon 10 bis 16 Uhr „M wie Museum“. Jeder Besucher der historischen Werkstatt im Freilichtmuseum darf sich ein Mvom Fichtenring spalten. Außerdem gibt es Schaudrechseln zu erleben. Der Höhepunkt in diesem Jahr findet jedoch am 31.Mai 2019 ab 18 Uhr statt.Zum ersten Malgibt es eine Museumsnacht mit den Hutzenbossen im Freilichtmuseum. Zweimal jährlich finden Tage des Historischen Handwerks statt: AmWochenende nach Himmelfahrt (31. Mai und 1. Juni) und am zweiten Samstag im September, jeweils 10 bis 17 Uhr. Im Mittelpunkt stehen Vorführungen in den originalen Werkstätten und die Nutzung althergebrachter Technologien des Holzhandwerks. Eine der Attraktionen ist die Inbetriebnahme des Wasserkraft-Sägewerkes. Typisches „Knabenspielzeug“ –Pferd und Wagen –entsteht in der Werkstatt des Spielzeugmacherhauses, hergestellt wie vor 100 Jahren. Drechsler und Reifendreher zeigen ihr Können in der Werkstatt des Drehwerks von 1760. Doch nicht nur Zuschauen sondern auch Mitmachen ist an diesen Tagen möglich.