Aufrufe
vor 4 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2019

94 AUE, SCHNEEBERG,

94 AUE, SCHNEEBERG, SCHWARZENBERG &UMGEBUNG Die Choreografien passen immer zurAltersgruppe. Bei den Showgirls darf es auch mal sexy sein. Fotos (2): Katja Lippmann-Wagner SCHNEEBERG Showgirls mit dem gewissen Etwas Breitensportverein begeistert mit viel Kreativität. Bei der Saisoneröffnung am Filzteich, in einer großen Las VegasGalaimKulturzentrum „Goldne Sonne“inSchneebergoder beim Bergstreittag im Juli –dort wo die Tänzerinnen vonKeenon Rhythm auftreten, ist die Begeisterung groß. KiEZ „Am Filzteich“ e. V. Am Filzteich 4a 08289 Schneeberg Tel. 03772 37050 info@kiezschneeberg.de SCHULFAHRTEN FERIENLAGER VEREINE FAMILIEN KITAS SEMINARE AZUBIS HORTE mit einem Klick alles im Blick www.kiezschneeberg.de Das Erzgebirge erleben Etwa 50 AuftritteimJahr hat dasTanzprojekt.Das Sahnehäubchen sind dabei natürlich die Showgirls. „Das ist unsereleistungsstärksteGruppe", sagtLeiterin und Trainerin Katja Reichert.Nur die besten Tänzerinnen, bei denen Körperhaltung, Technik, Aussehen und Ausstrahlung stimmen, werden in dieser aufgenommen. In allenanderen Gruppen vonMinis über Kids und Teens bis Youngstershingegen will man alle Kinder und Jugendlichen bewegen. Sehr talentiertegenauso wie jene,die einfach nur Spaß am Tanz haben. „Wir sehen uns alsprofessionellen Breitensportverein." Während bei den Showgirls, durchaus auch mal ein bissel Erotik in der Luft liegen darf,beispielsweise dann, wenn sie ihrebrasilianisch inspiriertenKostüme überstreifen, sind die Choreografien und Outfits immer aufsAlter der Aktiven zugeschnitten. „Je Gruppe studieren wir etwazwei Showtänzeim Jahr ein und diese müssen natürlich zurAltersklasse passen. „Die Tänzeergeben sich aus der WELLNER /ABS GMBH TAFELBESTECK SEIT 1854 Prof.-Dr.-Zuse-Straße 11 08289 Schneeberg (Gewerbegeb.) Telefon: (0 37 72) 32 96 64 Öffnungszeiten Werksverkauf: Di. +Mi. +Do. 13.00 -17.00 Uhr •SILBERBESTECKE•PORZELLANBESTECKE• •EDELSTAHLBESTECKE18/10• Arbeit mit den Mädels.", sagtKatjaReichert. Das Spektrum reiche einfach vonBiene Maja bis zum Vamp.Tänzerische Inhalteunter der Überschrift Paris –Moulin Rougesind sehr gefragt, hinzukommen die 1920er Jahre, die gerade bei thematischen Feiern beliebt sind. Während die Showgirls deutschlandweit unterwegssind, selbst schon auf den größtenBühnen standen, genießen die Jüngeren die Auftritteinder Region. Und auch diese sind vielfältig: Wohngebietsfest,Programme in Pflegeheimen oder auch beim Stadtfest in Aue. Doch selbst auf der internationalenGrünen Woche oder beim Großen Bürgerpreis „Erzgebürger" waren Keen on Rhythm schon engagiert.Von nichts kommt nichts, lautet beim Trainingsalltag dasMotto. Dreimalinder Woche Dienstag,Mittwoch und Donnerstagwirdamrichtigen Hüftschwung und den perfektenBewegungsabläufen gearbeitet.Zudemtreffen sich die Mädchen einmalimMonat am Wochenende,weiß Leiterin Reichert: „Das ist ganz wichtig für die Mädels, die auswärts studieren." Aktuell bereitet dasSchneebergerTanzprojekt das große Varietévor,das am 1. Februar 2020 im Kulturhaus Aue geplant ist. „Dafür arbeiten wir auch mit externen Trainern zusammen", so Reichert und setzt auf Marion Preiß aus Karlsruhe,Denis Hanisch und Corina Ries aus Leipzig sowie auf den polnischen Choreografen Patryk Jakubcewicz. „Das sind für uns ganz wichtigeInspirationsquellen. Sie trainieren ganz andersmit den Mädels, haben ihre eigene Handschrift und bringen neue Impulse." www.tanzprojekt­kor.de Gaststätte &Pension Z UM T ORFSTICH Hauptstraße 43 (an der B196) ·08328 Stützengrün OT Hundshübel ·Telefon: 037462 /5151 Schlafen in urgemütlichen Blockhauszimmern. Öffnungszeiten: Mittwoch–Sonntag11–21 Uhr Montag &Dienstag Ruhetag ·anFeiertagen geöffnet E-Mail: info@torfstich.de · www.torfstich.de

AUE, SCHNEEBERG, SCHWARZENBERG &UMGEBUNG 95 Auf zwei Bühnen wirdimFestzelt gespielt. Foto:Carsten Wagner Die teilnehmenden Blaskapellen präsentieren sich auf zwei Festumzügen. Foto: Katja Lippmann-Wagner BAD SCHLEMA Hochklassige Blasmusik liegt über dem Kurort Abwechslung pur im großen Festzelt. dasauf einem großen Parkplatz aufgebaut wird, bietet insgesamt 4.000 Sitzplätze. Musik erklingt aber nicht nur im Zelt,sondern auch während zweier Festumzüge. Diese werden vonbis zu 1.000 Mitwirkenden gestaltet. Die musikalische Vielfaltsoll alljährlich gegeben sein. So dürfen sich die Blasmusikfreunde auf Swing und Bigband­Sound freuen. Die sogenannte heitereMuse,die bekannten volksmusikalischen Klänge, aberauch rockigeund popigeMusik sind in Bad Schlema auf den beiden Bühnen zu hören. BesondereBobons sind klassische und konzertante Musikstücke, dievon den teilnehmenden Blaskapellen meisterlich interpretiert werden. www.bad­schlema.de Blasmusik ist äußerst beliebt und extrem facettenreich. Die meisten Orchester haben längst die gesamtemusikalische Bandbreitefür sich entdeckt und sind weit weg vonrein Böhmischer Blasmusik,wie sie in den meisten Köpfen immer noch verankert ist. BekannteFilmmusiken, klassische Melodien großer Komponisten oder auch Schlagerklänge werden heutzutagevon Blasorchestern arrangiert und bei Konzerten gespielt. Angesichts dieser Tatsache wundert es überhaupt nicht,was sich in den vergangenen Jahren in Bad Schlema entwickelt hat.EinmalimJahr steht der sonst kleine und beschauliche Kurort Kopf. In diesem Jahr vom20. bis zum22. September werden erneut erstklassigeKlangkörper aus mehr alszehn Ländern zumEuropäischen Blasmusikfestival erwartet.Orchester kamen und kommen –nach Veranstalterangaben –unter anderem auch aus Belgien, Israel,England, Italien, Schweiz, Kolumbien, Litauen, Luxemburgund den USA. Organisiert wirddiese Veranstaltung durch das Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema. Längst hat sich für dasdreitägigeFestival ein Stammpublikum entwickelt,das die Atmosphäre im riesigen Festzelt sehr zu schätzen weiß. Auf den beiden Bühnen, die sich gegenüber stehen gibt es im ständigen Wechsel während der Tage rund 60 Konzerte. Da die Orchester handverlesen sind, kann höchsteQualität versprochen werden. Längst bewerben sich in Bad Schlema mehr Orchester als die Veranstaltung fassen kann. Immer wieder sind auch Kapellen aus „exotischen"Länder vertreten, die für völlig neue Impulse sorgen. Das Festzelt, Die Orchester kommen aus verschiedenen Ländern. Foto: Katja Lippmann-Wagner