Aufrufe
vor 2 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2020

24 FLÖHA- UND

24 FLÖHA- UND ZSCHOPAUTAL – ANZEIGE – GAHLENZ Wo die Knickohren geboren werden Ein Unternehmen aus Gahlenz und sein Anspruch. Heimatliebe,Tradition und handwerkliches Geschick:Das sind die Merkmale,mit denen sich erzgebirgisches Kunsthandwerk am besten beschreiben lässt. Die Erzgebirgische Holzkunst in Gahlenz zeigt sich genau mit diesen Tugenden ganz vorn an der Spitzeder Könner.Seit mehr als 100 Jahren besteht dasUnternehmen. Bereits im Jahre 1928 begann Paul Sternkopf unter Einsatz althergebrachter Techniken und mit großem Erfolg kunsthandwerkliche Holzprodukteherzustellen. Dieser Tradition fühlen sich die Mitarbeiter der traditionellen Firma auch heutenoch verbunden. Und davonkönnen sich die Besucher im Frühling überzeugen. Mitarbeiter in der Erzgebirgischen Holzkunst Gahlenz bemalen die Figuren liebevoll. Foto: Christof Heyden Jochen Schumann, der geschäftsführende Gesellschafter der Erzgebirgischen Holzkunst in Gahlenz, bittet am 28. und 29.Märzganztägig zumTag der offenen Tür. Dann können die Menschen in seine Werkstatt kommen, dorthin, wo sonst nur die Profiswerkeln. Den Holzkünstlern können die Gästeüber die Schultern schauen und sie zu ihren Arbeitstechniken befragen. Der Chef selbst wird Unternehmensführungen anbieten. „UnsereProduktesind noch genauso beliebt,wie in vergangenen Tagen“,weiß Jochen Schumann. Sicherlich auch deshalb: „In den letzten Jahren haben wir immer wieder in modernsteTechnik investiert und sind Ein Knickohr-Hase mit Nachwuchs. Foto:Erzgebirgische Holzkunst/Hahn damit weltweit eines der führenden Unternehmen für Spezialanfertigungen vonPyramiden und Großfigurengeworden. Auch können wir durch unsere vielen engagierten Facharbeiter sehr flexibel und schnell selbst ausgefallene Kundenwünsche erfüllen.“Schade nur,dassesimmer weniger Menschen gibt,die im Erfolgsunternehmen mitarbeiten wollen. „Wir kommen mit der Produktion kaum hinterher“, sagteJochen Schumann. „Uns fehlt es wie so vielen anderen Firmen auch an qualifiziertem Personal.“Dabei macht ein Job in der Werkstatt viel Spaß. „Denn in liebevoller Handarbeit werden in großer VielfaltRäuchermänner, Engel, Bergmänner,Leuchter und Lichthalter sowie Spieldosen und Dekorationsfigurenhergestellt.“ Aber auch mit innovativem Design, wie bei den elegant und hoch gewachsenen Sternkopfengeln, haben sich die Produzenten einen gutenNamen gemacht.Die Figurenbringen für unterschiedliche Anlässe und zu allen Jahreszeiten Freude und ein Stück Heimat ins Haus. Sie werden alsRaumschmuck nicht nur vonSammlern geschätzt und sind immer alsdas besondereGeschenk willkommen. Gerade jetzt der Renner:Die Knickohr-Hasen. …ein Besuchlohnt sich, lassenSie sichüberraschen von unsererguten preiswertenKüche… Historische Einkehr seit über 300 Jahren Speisegaststätte | Pension Tanz- und Ausflugslokal mit Erlebniswelt »Zur Felsenhöhle« Ganztägig geöffnet sieben Tage die Woche HIER IST ES URGEMÜTLICH. 500 Gaststättenplätze in acht verschiedenen Räumen Moderne Pension mit 60 Betten 12 Bowlingbahnen | zwei Kegelbahnen | Billard Spezialangebote für Gruppen und Tagungen 21. Mai 2020 Himmelfahrts- Spektakel an der Schänke ab Oederan (Klein-Erzgebirge) nur 5km/10min. Richtung Hainichen entfernt Zur Räuberschänke 25 |09569 Oederan /OTHartha Unser Standort |GPS-Koordinaten N50° 5.308 E13° 09.919 Telefon: 037321 386 |037321 4272 |Fax: 037321 87890 www.raeuberschaenke.de

– ANZEIGE – FLÖHA- UND ZSCHOPAUTAL 25 Die niedlichen Meister Lampes gibt es pünktlich zu Ostern im Firmenladen (geöffnet montagsbis freitagsvon 7bis 17 Uhr,wochenends und feiertags von13bis 16 Uhr). „Neben alldiesen Punkten setzen wir besondersauf soziale Verantwortung und ökologische Nachhaltigkeit“, erklärt Jochen Schumann. So produzieren die Gahlenzer ausschließlich in Deutschland und erhalten somit über 40 Arbeitsplätze. ZumBeispiel sind die Produkteaus nachwachsenden Rohstoffen und daseffizienteHeizsystem der Firma setzt auf erneuerbareEnergie.Die strengen Umweltrichtlinien und Arbeitsschutzvorgaben in Deutschland schaffen so in jedem der Produkteein Stück gutesGewissen. www.gahlenz.de Gahlenzer GeschichteimDorfmuseum Zu den Gahlenzer Sehenswürdigkeiten zählt das Dorfmuseum. Hier werden Exponateaus der historischen Landwirtschaft gezeigt.Aufgabe des Ausstellungshauses ist es, dasalteHandwerk zu pflegen und die Erinnerung daran zu erhalten. Nachweislich wirddas Gehöft seit 1653 bewirtschaftet und steht unter Denkmalschutz. Das Museum zeigt Ausstellungen zurbäuerlichen Lebensweise,Werkzeuge, Geräteund Gebrauchsgegenstände zurGeschichtedes holzbearbeitenden Handwerks, der Leinenerzeugung und Verarbeitung. In Gahlenz selbst ist die Landwirtschaft auch heutenoch bestimmend. Gewerbetreibende,wie der Betrieb für erzgebirgische Holzkunst,ein Reiseunternehmen und ein Getreidelager mit Trocknung vonsogenanntemErzgebirgskorn gehören zumDorf.Gahlenz finden die Besucher am Rand des Landschaftsschutzgebietes Flöha –Lößnitztal,dessen markantes Zeichen dasHetzdorfer Eisenbahnviadukt ist. Der Reiz des Schutzgebietes zeigt sich in verwunschenen Hangwäldern, dichten Fichtenwäldern und herrlichen Flussauen. Die ländliche Idylle, die Pflegeund Erhaltung des bäuerlichen und dörflichen Kulturgutesineinem der schönsten Waldhufendörfer Sachsens sind es, was der Besucher an der 900 Einwohner zählenden Gemeinde Gahlenz schätzen lernt. www.heimatverein-gahlenz.de EPPENDORF Die malerische Landschaftfd Wo Wandersleuteauf ihreKosten kommen. Einen Besuch ist auch die Gemeinde Eppendorf wert.Denn direkt in der Ortschaft, aber auch in der näheren Umgebung laden Sehenswürdigkeiten, Sportstätten, Rad-,Wander- und Reitwege zumBesuch und zu aktiver Erhohlung ein. In den Kirchen in Eppendorf und in Kleinhartmannsdorf finden in unregelmäßigen Abständen Konzerte statt.Das Eppendorfer Freibad und die Freizeitanlagesind im Sommer ein beliebter Treffpunkt. FüralleFreunde ausgedehnter und naturnaher Wanderungen ist der Anton-Günther-Stein ein bekanntes Ausflugsziel.Ersteht im Gersberger Wald nahe Eppendorf.1937bis 1939 vom Erzgebirgsverein errichtet,würdigt er Leben und Schaffen des bekannten erzgebirgischen Sängers und DichtersAnton Günther (5. Juni 1876 bis 29.April 1937). Der Anton-Günther-Stein und der gleichnamigeWanderweg wurden im Jahr 2012 verschönert und laden nun wieder zu Spaziergängen und Wanderungen rund um Eppendorf ein. Die Besucher der Region Eppendorf können auch geführteTouren unternehmen. So ist beispielsweise am 3. Mai 2020 um neun Uhr morgens eine Wanderung „Rund um Friedebach“geplant. Organisiert wirddiese vonder Wandergruppe Eppendorf.Treffpunkt für den Ausflug ist der Edeka-Parkplatz der Gemeinde.Die Teilnehmer fahren in Fahrgemeinschaften zumAusgangspunkt Eppendorf: im Sommer besonders reizvoll. Foto: Gunther Jeschke der Tour.Bereits im Juni ist eine weiteregemeinsame Erkundungstour geplant.Am21. Juni2020 geht es bereits zu frühmorgendlicher Stunde in Richtung Rochlitzer Berg. Treff ist um 7.30 Uhr ebenso am Edeka-Parkplatz in Eppendorf.Wer die direkteUmgebung vonEppendorf entdecken will, kann immer montags(9Uhr) und freitags(13 Uhr) eine etwadreistündigegeführteWanderung mit Treffpunkt am Hotel FreibergerHöhe,Borstendorfer Straße,mitmachen. Diese Wanderung um Eppendorf ist etwaacht Kilometer lang. www.gemeinde-eppendorf.de Pension Andrea Karasek n Komfortable und gemütliche DZ mit DU/WC/TV und Telefon n Sonnenterrasse n Familienfeierlichkeiten aller Art bis 30 Personen n kostenfreies WLAN n behindertenfreundlich Idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge Inh. Andrea Karasek Freiberger Straße 128a ·09575 Eppendorf Telefon: (03 72 93)79505oder 706 49 info@pension-karasek.de Frühlings-Die Knickohrhasen aus Gahlenz sind fleißig am Malen –und die Engel aus der Gahlenzer Kollektion Sternkopf formieren sich zur großen Revue. Holen auch Sie sich den Frühling ins Haus – mit den einzigartigen Figuren aus Gahlenz. Tage der offenen Tür am 28.+29. März 2020 und am 24. +25. Oktober 2020 Reigen Herstellung und attraktives Ladengeschäft: Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz GmbH Gahlenzer Straße 20 |09569 Oederan/OTGahlenz Telefon 037292-6930 |www.gahlenz.de