Aufrufe
vor 7 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2020

28 FLÖHA- UND

28 FLÖHA- UND ZSCHOPAUTAL Seltene Meteoriten und die Systeme der Planeten können in der Ausstellung im SchlossLichtenwalde bewundert werden. Foto:Baszkowka Warum gibt es die Jahreszeiten?Wie kommt es zu einer Mond- oder zu einer Sonnenfinsternis?Und washältdie Welt zusammen?Antworten auf Fragen wie diese liefert bis Anfang November die Ausstellung „Planetenwelten –Eine Reise durch das Sonnensystem“ im SchlossLichtenwalde.Die Sonderschau vermittelt in allgemeinverständlichen Darstellungen die Zusammenhängeunserer Galaxie. Das Wissen um unser Sonnensystemund die ZusammenhängeimWeltallwächst unaufhörlich. Die Daten der verschiedenen Raumfahrtmissionen vonNASA und ESAund immer innovativereTechnik bringen fast täglich neue Erkenntnisse und ermöglichen hochspannende EinblickeinferneWelten. Und nun kommt ein modernes Planetarium in ein altes Schloss. Die Sonderausstellung fasstdie neuesten Erkenntnisse anschaulich und einfach nachvollziehbar zusammen. Sie zeigt unter anderem Modelle vonacht Planeten unseres Sonnensystems und eines vomZwergplaneten Plutound einen Einführungsfilm. Sogar eine schwebende Galaxie,indie sich die Gäste hineinzoomen können, findet in der Ausstellung Platz. Die Besucher steuern hier allein mit ihren Händen und Handbewegungen den Lauf.Darüber hinaus sind echteMeteoritezusehen. Die Ausstellung zeigt seltenes und wertvolles Gestein vomhistorischen Steinmeteoriten, der im Jahre1803inL’Aigleinder Normandie vomHimmel fiel,bis zumberühmten „Peekskill“-Meteoriten, der 1992inNew York ein geparktes Autodurchschlug. Eine echteSternschnuppe direkt vorder eigenen Nase,Meteoriten oder Sternschnuppen, die auf die Erde fallen, spielen als„Götterboten“imGlauben der Völker oder in Märchen eine wichtigeRolle. Im Schatzkammer- LICHTENWALDE Die Welt der Planeten mitten im Schloss Eine galaktische Ausstellung bringt den Orbit mitten ins barockeBauwerk in Lichtenwalde. Museum des Schlosses sind eine ganzeReihe von Aspekten verschiedener Religionen zu erleben.Drei der vier Ausstellungen zeigen Kultgegenstände und Objekteverschiedener afrikanischer und ostasiatischer Völker.„Fürdie Ausstellungsdauer bildet das Lichtenwalder Schlossquasi eine gemeinsame Plattform vonWissenschaft und Religion. Das ist großartig“,sagtdie Geschäftsführerin der ASL-Schlossbetriebe gGmbH, Patrizia Meyn. Die Ausstellung will einen ersten Kontakt zur Himmelskunde ermöglichen und eignet sich besondersfür Familien und Kinder.Für Schulklassen, Hortund Kitagruppen haben die Schlossbetriebe ein museumpädagogisches Angebot aufgelegt, dassich Spannende Konstellationen im All zeigt die Ausstellung. Foto: NASA am Lehrplan der verschiedenen Klassenstufen und an den Bildungsempfehlungen orientiert. www.die-sehenswerten-drei.de/Planetenwelten Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr an Feiertagen auch Montag geöffnet Angebotezur Sonderausstellung: Planeten, Monde,Meteoriten Museumspädagogisches Angebot für Schulklassen, Kita- und Hortgruppen Dauer:1,5 bis 2Stunden, Teilnehmerzahl: 10-30, Altersstufen: 8-16 Die zauberhafte Blütenpracht im Barockgarten Blumenpracht im Barockgarten. Foto: www.die-sehenswerten-drei.de Wie einst in der zweiten Hälftedes 18. Jahrhunderts schwärmen auch heutenoch die Besucher des Schlossparkes in Lichtenwalde vonden vielen Wasserspielen der Anlage. Und jetzt kommen sie wieder ins Sprudeln: Täglich, ab dem 1. April 2020, von9:30Uhr bis 18 Uhr,sind die Brunnen im Barockgarten in Betrieb.Aber auch die Blumenbeetemit allihrer Farben- und Formenpracht sowie die vielen exotischen Pflanzen in ihren Kübeln, die während der dunklen und kalten Wintermonateinder Orangerie gepeppelt wurden, versprühen wieder ihr einzigartiges Flair.Die Lichtenwalder Anlagehat noch eine weitereAttraktion zu bieten: Um 1900 wurden in die Heckenquartieredes unteren Teiles der Gartenanlageeine Vielzahl an Rhododendron eingefügt.Diese mittlerweile100 Jahrealten Büsche öffnen im Frühjahr auch ihreBlüten.