Aufrufe
vor 2 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Frühjahr/Sommer 2020

6 WILLKOMMEN UNTERVIEW

6 WILLKOMMEN UNTERVIEW MIT JANA HECKER Die Erzgebirgerhaben dasFeiern gelernt und sorgenmit verschiedenen Veranstaltungen immer wieder für den Wow-Effekt. Adrenalinfans lieben die Annaberger KÄT,Romantiker das Altstadtund Edelweißfest in Schwarzenbergund alle schätzen den Tagder Sachsen. Am ersten Septemberwochenende, vom 4. bis zum 6.September, ist Aue-Bad Schlema Gastgeber für das größte Sächsische Volks- und Vereinsfest. Tausende Besucher werden auch in diesem Jahr erwartet. Vor allem auch, weil Aue-Bad Schlema sehr zentral liegt und aus nahezu allen Himmelsrichtungen schnell über die Autobahn erreichbar ist. Jana Hecker ist Pressesprecherin der Gastgeberstadt und bereits jetzt voll im Tag-der-Sachsen-Fieber. Von Katja Lippmann-Wagner Begegnungen mit einer Stadt Welchen Tagder Sachsen habenSie schon miterlebt? Das ist jetzt vielleicht überraschend, aber dafür sehr ehrlich: Ich warbisher einzig und allein in Torgau dabei. Dort haben wir ja 2018 den Zuschlag erhalten. Von diesem Tag der Sachsen war ich jedenfalls begeistert. Nicht nur dasFest als solches hat mich überzeugt,die ganzeStadt fand ich unheimlich beeindruckend. In Torgau habe ich auch einen ersten Eindruck vonder Vielfalt der Aufgaben bekommen, die vor uns liegen und lagen. Der Tagder Sachsen ist ja vonSuperlativen geprägt –auch schon im Vorfeld hat Aue-Bad Schlema einiges auf die Beine gestellt. Welche Veranstaltung in Vorbereitung des Festes hat Ihnen bisher am besten gefallen? Die hatten alle ihren Reiz. Aber richtig verrückt fand ich die Tour unseres RSVAue.Die Radfahrer haben den Staffelstab trotz widrigster Wetterkapriolen vonRiesanach Aue-Bad Schlema gebracht.Eshat geregnet,eshat gestürmt und es warkalt, aber die Männer und Frauen um Vereinschef Markus Illmann haben durchgehalten. Chapeau! Wir hatten uns dasals großartiges Event vorgestellt, doch Petrus ließ seine Launen an uns aus. Und trotzdem waresschön. Worauf freuen Sie sich zum Tagder Sachsen ganz besonders? Vermutlich sollteich jetzt auf den Festumzug am Sonntag verweisen, aber ich kann dasgar nicht an einem Ereignis festmachen. Ich sehe diesen Tag der Sachsen ganz anders. Denn ich freue mich einfach darauf,dassviele Menschen unsere herrliche Stadt besuchen und kennenlernen. Es werden sich ganz sicher neue Verbindungen ergeben. Schon jetzt während der Vorbereitung öffnen Jana Hecker genießt den Blick über Aue. Foto: Katja Lippmann-Wagner sich immer wieder ganz neue Wege undich merke, dass wir plötzlich anderswahrgenommen werden. Sie wünschen sich also, dass dieser Tag der Sachsen eine Langzeitwirkungfür Aue-Bad Schlema hat? Ja, auf jeden Fall. Es wäre schön, wenn der ein oder andere unsere Stadt interessant findet und einfach wiederkommt. So ähnlich ging es mir ja mit Torgau. Ich war noch nie in der Stadt, aber ich war begeistert und werde sie sicherlich wieder besuchen. Es ist doch immer schön, wenn Menschen zueinanderfinden. Und genau das ist der Sinn dieses Festes. Begegnungen schaffen. Und wir wollen gute Gastgeber für die Sachsen sein. Womit kann Aue-Bad Schlema aus Ihrer Sicht punkten? Mit unseren Brücken. Die wenigsten wissen, dass wir proQuadratmeter mehr Brücken alsVenedig haben. Allehaben eine andereGeschichte, eine andereBedeutung und stammen aus unterschiedlichen Jahrhunderten, wassich auch in ihrer Bauweise zeigt.Unbedingt besuchen sollten Gäste auch die Auer Friedenskirche auf dem Zeller Berg. Das isteine der größtenund reinsten Jugendstil- Kirchen Sachsens. Außerdem ist dasKirchenschiff ein Querschiff.Nicht zu vergessen ist unser neuer Ortsteil Bad Schlema, der für Ruhe- und Erholungssuchende eine echteEmpfehlung ist. Man sieht also,esgibt vieleGründe uns auch außerhalb des Tagesder Sachsen zu besuchen.

WILLKOMMEN 7 LASSEN SIESICH IN DIERUSTIKALE WELT DER BIERBRAUKUNST &ERZGEBIRGISCHEN SPEZIALITÄTEN ENTFÜHREN. UNSEREGASTSTÄTTE ZUM GENIESSEN Minigolf wird bei FUNDORA zum besonderen Abenteuer. Fotos (3): Mandy Kleinhempel UNSEREPENSION ZUM TRÄUMEN UNSER BIERGARTEN ZUM ENTSPANNEN Abwechslung pur gibt es am Filzteich. So können Sieuns erreichen: Brauerei Zwönitz Telefon 03 77 54 /59905 Dominik Naumann Fax 03 77 54 /59906 Grünhainer Straße 15 kontakt@brauerei-zwoenitz.de 08297 Zwönitz /Erzgebirge Besuchen Sie uns auchimWeb unter: www.brauerei-zwoenitz.de www.facebook.com/brauerei.zwoenitz