Aufrufe
vor 3 Wochen

Willkommen im Erzgebirge | Herbst/Winter 2019/2020

  • Text
  • Willkommen
  • Zschopau
  • Kurort
  • Zwickau
  • Talsperre
  • Seiffen
  • Region
  • Freiberg
  • Erzgebirge
  • Weihnachtsmarkt
  • Dorf

30 ERZGEBIRGSVORLAND –

30 ERZGEBIRGSVORLAND – ANZEIGE – Sie hat allenGrund Stolzzusein: Celine Lubojanski hat 2017 vonihrem Vaterdas Fachgeschäft „Kunsthandwerk am Stern“inNeukirchen übernommen. Seit mehr alszwei Jahren leitet die jungeFraudie Geschickedes Unternehmens und überzeugt dabei auf ganzer Linie.Die Auszeichnung zumFachgeschäft des Jahres, die der Verband erzgebirgischer Kunsthandwerker vergibt,ist damit eine logische Konsequenz und eine große Anerkennung für die geleisteteArbeit. Ein vielfältiges Sortiment,die herrliche Präsentation im Geschäft und Schaufenster überzeugten die Juroren. Außerdem steht dasPersonalden Kunden fachkompetent und beratend zurSeite. Das auchdas Umfelddes „Kunsthandwerksam Stern“passt,war quasi dasSahnehäubchen bei der Entscheidungsfindung. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut.Das Geschäft liegt zentral und ein großer Parkplatz ist vorhanden. Bemerkenswert ist auch, dass Celine Lubojanski noch sehr jung ist. Sie bezeichnet sich selbst deshalb alsKükeninder Branche.Auf den Lorbeeren möchtesich die 21-Jährige aber nicht ausruhen. Vielmehr plant sie weitere Investitionen im Geschäft.Perspektivisch möchte sie die Inneneinrichtung erneuern und damit weiter mit der Zeit gehen. „Wenn wir dasinAngriff nehmen, dann arbeiten wir mit der Firma zusammen, die uns schon seit vielen Jahren begleitet.Ich möchteja nicht allesüber den Haufen werfen, sondern die Kontakteweiter pflegen“, so die Unternehmerin. Auch dasCafé, in dem die Bohnen selbst und von Hand geröstet werden, soll ein Aushängeschild Celine Lubojanski setzt auf Tradition und sorgt trotzdem für frischen Wind. Foto: Georg Ulrich Dostmann NEUKIRCHEN Hohe Auszeichnung für Kunsthandwerk am Stern Frischer Wind und kreative Idee durch jungeUnternehmerin ihres Unternehmens bleiben. „Wir wollen einfach in jedem Bereich eine hohe Qualität bieten.“Die junge Unternehmerin steht wie kaum eine anderefür frischen Wind und kreativeIdeen in der Branche. „Als ich angefangen habe,war ich ein bisschen skeptisch, weil ich ziemlich jung war“,soLubojanski. Doch die Reaktionen seien sehr positiv gewesen. „Ich bin im Verband herzlich und freundlich aufgenommen worden. Die Geschäftspartner standen mir gerade am Anfang sehr zu Seite.“

ERZGEBIRGSVORLAND 31 Stollentradition aus dem Erzgebirge Foto:iStockphoto/© Ivan Bajic Probieren Sie unser umfangreiches Stollensortiment, Weihnachtsgebäck, Lebkuchen, Oblaten, Baumkuchen u. v. m. Leckeres Gebäck ist ein echter Schatz Es bleibt für vieleErzgebirgereine echteGewissensfrage: Wann schneide ich den Stollen an?Wanndarf ich mir daserste Stück genehmigen? Weresganz traditionsbewusst mag, der musslange warten –richtig lang. Denn historisch gesehen, ist der Stollen ein reines Festgebäck.Unter der nicht so gutsituierten Bevölkerung warder Stollen Luxus, deshalb wurde er gebacken und musstebis zum 1. Weihnachtsfeiertag liegen, durchziehen, wie man so schön sagt. Um zu wissen, wie der Stollen schmeckt und ob er gelungen ist, entwickeltesich schon früh der Brauch heraus, einen so genannten Kartoffelkuchen zu backen. Dafür wurde der Stollenteig mit Kartoffeln gestreckt,flach ausgebacken, mit Zucker bestreut und sofort verputzt. Glaubt man altenÜberlieferungen wurde der Stollen selbst in vielen Familien am 1. Weihnachtsfeiertag nach den Metten, also dem Festgottesdienst,erstmals angeschnitten und natürlich auch gegessen. Doch die Zeiten ändern sich. VieleBäcker haben sich auf die neuen Wünsche eingestellt,invielen Backstuben verlassen Stollen und Kartoffelkuchen schon sehr früh den Offen. Natürlich unterliegen die erzgebirgischen Stollenbäcker auch gewissen Zwängen, dürfen zumTeil nach Übersee liefern und sollen rechtzeitig die Supermärktebestücken. Es gibt nur noch ganz wenigeOrteund einzelne Familien, die an dieser Tradition festhalten. Viel verbreitet hingegen ist,den Stollen nicht vordem ersten Advent anzuschneiden. Überhaupt hat sich im Erzgebirge gefühlt wieder dasBewusstsein geschärft.So ist die so genannteEwigkeitswoche,also jene Tage, die sich dem Ewigkeitssonntag anschließen, eine Woche der Ruhe und Besinnung. Schwibbogen und andereLichterfiguren bleiben aus. Und auch der ersteStollen wirderstamerstenAdventswochenende gegessen. Egal,wie die Traditionen rund um den Stollen in den Familien gepflegt werden, eins steht fest:Der erzgebirgische Butterstollen ist mit seinen gutenZutaten dasWeihnachtsgebäck überhaupt.Auch wenn er mittlerweilevon Marzipan bis Mohn und Schokolade viel Konkurrenz erhalten hat –erbleibt die Nummer 1auf den festlich gedeckten Kaffeetafeln. Hauptstr.80, 09390 Gornsdorf, Tel. 03721/23162 Hauptstr.134, 09390 Gornsdorf, Tel. 03721/268422 Schlachthofstr.10a,09366 Stollberg, Tel. 037296/928631 Stollberger Str.46a,09380 Thalheim, Tel. 03721/268462 E-Mail: konditorei-schmidt@t-online.de NutzenSie unseren Stollenversand undbestellen Sie unseren Original Erzgebirgischen Butterstollen u.v.a. seit 100 Jahren Inh. Ronny Schäfer Cafe.Hempel@gmx.de ·www.cafehempel.de Hauptgeschäft: 09366 Stollberg Herrenstraße 8(am Markt) ·Tel.037296/932332 Genießen Sie die Spezialität der Stollenbäckerei Weißbach - den original Stollen aus StollbergimErzgebirge. Bitte rechtzeitig an Ihre Weihnachtsbestellung per Telefon und Internet denken! Bäckerei Weißbach Antonstraße 1·09366 Stollberg /Erzgebirge Tel. 037296 32-19 ·Fax: 037296 32-30 www.baeckerei-weissbach.de E-Mail: post@baeckerei-weissbach.de