Aufrufe
vor 5 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Herbst/Winter 2020/2021

  • Text
  • Schloss
  • Erzgebirge
  • Freiberg
  • Dorf
  • Stadt
  • Zwickau
  • Chemnitz
  • Kurort
  • Seiffen
  • Talsperre
  • Willkommen

50 ANNABERG-BUCHHOLZ

50 ANNABERG-BUCHHOLZ &ANNABERGER LAND Der Frohnauer Hammer lädt zum Erkunden ein. Foto: Dieter Knoblauch Im Markus-Röhling-Stolln. Foto: Dirk Rückschloß ANNABERG-BUCHHOLZ|FROHNAU Bergbau und Hammerwerk Wo die alten hämmer schlagen und sich imbesucherbergwerk ein Kunstrad dreht. neben den städtebaulichen schätzen über tage imzentrum ist die stadt durch unverwechselbare Montanlandschaften geprägt.eslohnt sich, auf eine zeitreise zu gehen, um zu erfahren,wie die schwere körperliche arbeit der bergleutedie stadt und vieleanderereich gemacht hat.gleich neben demfrohnauer hammer – demältesten schmiedemuseumdeutschlands und ersten technischen denkmal sachsens – hört man,wie Holzbildhauerei &Handel Ronny Tschierske •Großes Angebot an erzgebirgischem Kunsthandwerk, Schnitzwerkzeugen, Mineralen und Ersatzteilen •Unikatfertigung in eigener Holzbildhauerei Sehmatalstraße 10 ·09456 Annaberg-Buchholz OT Frohnau Telefon: 03733-428222·Fax: 03733-428223 www.holzbildhauerei-heimatstube.de der 400 Jahrealte schmiedehammer noch heute klopft und sieht imWohnhaus des schmiedemeisters,wie die Menschen einst lebten.amOrt des ersten silberfundes entdecktder besucher mit demfrohnauer hammer eines der bekanntesten ausflugszieleund sehenswürdigkeiten des erzgebirges.das originale historische hammerwerk aus dem17. Jahrhundert sowie Wasserräder und blasebälgesind bis heute voll funktionstüchtig. auf der tour durch dasgeschichtsträchtige Museum wirdexklusiv fürdie teilnehmer das hammerwerk wie vor 400 Jahren in bewegung gesetzt, außerdem präsentieren Klöpplerinnen dasalte Kunsthandwerk. Besucherbergwerk unterTage im besucherbergwerk„Markus-röhling-stolln“ gibt es die historie vonder altbergbaugeschichte bis zumjüngeren bergbau der sag-Wismut authentisch zu erleben.nach der etwa 600 Meter langen fahrt mit der grubenbahn können die eindrucksvollen zeugnisse aus der zeit des silberund Kobaltbergbaus von 1733 bis 1857 und des uranbergbaus der sagWismut besichtigt werden. die hauptattraktionist dasneun Meter hohe Kunstrad,welches vonden Mitgliedern des Besucherbergwerk „Markus-Röhling-Stolln“ •600 mFahrt mit der Grubenbahn zum Wasserrad •Zeugnisse aus der Zeit des Silber- und Kobaltbergbaues von 1733 bis 1857 und des Uranbergbaues 1948-1952 •Führungsdauer ca. 1Stunde, Gruppen auf Voranmeldung •Kinder ab 6Jahren Vereins altbergbau originalgetreu und voll funktionsfähig nachgebaut wurde. Mit vielen neuen ideen sorgtder Verein altbergbau „Markus-röhling-stolln“frohnau e.V. zudem dafür, dass das bergwerk für jedermann attraktiv bleibt. derzeit ist der Verein dabei, das besucherbergwerk unter tage um einen neuen rundgang zu erweitern.immerhin ist dasbeliebte besucherbergwerk als einzeldenkmal bestandteil des Welterbes „Montagregion erzgebirge/Krušnohoři“ und das verpflichtet.umden rundgang im Markus-röhling-stolln zu ermöglichen wirdes eine neuauffahrung von 25 Meter längesowie den nachrisseiner altbergbaustreckeauf 145Meter geben.das macht amende 270Meter, die neu erkundet werden können. www.roehling-stolln.de Mit der Grubenbahn fahren die Besucher in das Bergwerk ein. Foto:Dirk Rückschloß „Der Schwibbogen“ Direkt an der Annenkirche Große Auswahl an Schwibbögen, Pyramiden, Räuchermännern, Nußknackern, Leuchtern und Miniaturen. Wir beraten Sie gern! Sehmatalstr. 15 09456 Annaberg-Buchholz Tel.: 03733/52979 Fax: 03733/542631 info@roehling-stolln.de www.roehling-stolln.de Wir führen Sie in die Welt unter Tage „Der Schwibbogen“ Ronny Tschierske ·Große Kirchgasse 19 09456 Annaberg-Buchholz Tel.: 03733-506794 ·Fax: 03733-506598 www.holzbildhauerei-heimatstube.de

ANNABERG-BUCHHOLZ &ANNABERGER LAND 51 Das romantische Schloss vom Schlosspark aus gesehen. Foto: Ilka Ruck Für Kinder bietet das Museum spannende Einblicke. Foto: Schloss Schlettau inder obererzgebirgischen stadt schlettau befindet sich umgeben voneinemwunderschönen Park dashistorisch interessante mittelalterliche schloss schlettau.inder rund 800jährigen geschichtedes schlosses gabesimmer wieder Personen und geschichten, die das schloss geprägt haben und auf dessen spuren sich die besucher bei einemrundgang auch heutenoch begeben können. so kann man zumbeispiel im damaligen Klösterlein st.Petri auf demareal der burg schlettau die unheilvolle tat des damaligen Probstes hermann imJahre 1274 erleben, den söldnerführer nikel dachs von hammerstein imschlossgefängnis hinter gittern sehen oder sich vom letzten privaten schlossbesitzer hauptmann naumann imWendelstein des schlosses seine geschichteerzählen lassen. Ein Gespenst geht um SCHLETTAU Mystische Geschichten im märchenhaften Schloss eine tragische und aus heutiger sicht zugleich kuriose geschichteist das eine tragisch-mystische und aus heutiger sicht zugleich kuriose geschichteist dasinVollmondnächten in der Mitternachtsstunde immer noch noch immer spukende gespenst auf schloss schlettau. spukende gespenst auf schloss schlettau. die legende hat ihren ursprung imJahr 1809. esist die geschichtedes kurfürstlichen hofcommissars ernst christian Wunnerlich, der imJahre 1796 der erste private besitzer des schlosses wurde.zu seiner zeit gabeseinen illegalen durchschlupfin schlettaus stadtmauer amherrenhaus des schlosses.diesen sollte Wunnerlich schließen, weil die händler unberechtigt durch das loch in der stadtmauer kommen konnten, deshalb keine steuern entrichten brauchten und der schlossherr davon finanziell profitierte.der damalige steuereintreiber hesse stellte Wunnerlich am8.november 1809 auf einemKontrollgang zur rede, es kam zum streit und der hofcommissarschoss auf den steuereintreiber.hesse wurde voneiner Kugel getroffen und danach totimschlossgelände aufgefunden.der Mörder wurde in der folgezwar steckbrieflich gesucht, aber nie gefasstund somit nicht bestraft.Wunnerlich hielt sich danach noch imschloss auf und versteckte sich bis er imJahre 1812 nach Österreich flohund dort 1836 starb und beigesetzt wurde.der sagenach aber, soll er damalsdurch einen unterirdischen gang ins Kloster grünhain geflüchtet sein.dort zoger sich eine Mönchskutteanund kehrteins schloss zurück, in dem er als strafefürden ungesühnten Mord spuken würde.heutesitzt christian ernst Wunnerlich als schlossgespenst vordemKamin imrittersaal underzählt den besuchern seine geschichte.zuden Mitternachtsschlossführungen gibt es das schlossgespenst tatsächlich als wahre gestaltzuerleben.auch der vermeintliche eingang zu Wunnerlichs fluchtweg kann imKeller des turmzimmersimschloss, des vermutlichen Klösterleins st.Petri, besichtigt werden. Geschichten und Märchen dies alleshat jetzt den renommierten regisseur günter Meyer – bekannt als schöpferder legendären filme wie „spuk untermriesenrad“oder „spukvondraußen“ inspiriert und dazubewogen, die geschichtedes hofcommissars Wunnerlich mit unterstützung verschiedener Partner filmisch umzusetzen.ebensokonntedas bekanntesächsische „Kabarett-urgestein“gunter böhnkesowie schauspieler des annaberger eduard-von-Wintersteintheatersund freunde des schlosses schlettau für die hauptrollen gewonnen werden. das schloss schlettau mit den vielfältigen und interessanten dauer- und sonderausstellungen kann aber auch außerhalb der regulären Veranstaltungen dienstag bis sonntag,10bis 17 uhr erkundet und ein spaziergang durch den romantischen schlosspark unternommen werden. www.schloss-schlettau.de Waldgasthof &Hotel „AmSauwald“ Tannenberg Unser familiengeführtesHaus liegt zwischen Annaberg- Buchholz und dem Greifensteingebiet.Die idyllische Lage 300 mabseits der Silberstraße lädt Sie zum Entspannen ein. Lassen Sie sich in unserem Restaurantmit saisonalen und echt erzgebirgischen Speisen verwöhnen. Die 20 individuell gestalteten Wohlfühlzimmer lassen jeden Aufenthalt zu einer gelungenen Auszeit vom Alltag werden. Wirfreuen uns Sie verwöhnen zu dürfen. Ihre Familie Stöckel &das Sauwaldteam Waldgasthof &Hotel „Am Sauwald“ ·Annaberger Straße 52 ·09468 Tannenberg Telefon: 03733 56 99 90 ·Fax:03733 57124·Mail: info@sauwald-hotel.com ·www.sauwald.de Herrausgeber: Stöckels Genussmomente GmbH Besuchen Sie Schloss Schlettau Schlossplatz 8 | 09487 Schlettau | Telefon 03733 66019 info@schloss-schlettau.de | www.schloss-schlettau.de Di. –So. &Feiertage 10–17 Uhr | im Januar Mi. –So. 11–16Uhr