Aufrufe
vor 9 Monaten

Wohnlich | 04/2018

30 WOHN ICH –

30 WOHN ICH – HOMESTORY Im Gästezimmer führt eine kleine Treppe in das Hochbett. Nicht im Handel erhältlich: der selbstgebaute Küchenblock. Aus der teilweise im Boden versenkten Wanne fällt der Blick durch zwei große Fenster in die Umgebung. mir selbst welche angefertigt“, sagt sie. In der unteren Etage finden sich nur Türen Marke Eigenbau, in der oberen Etage griff sie dagegen auf handelsübliche Modelle zurück. „Mein Freund ist Musiker, hat sich hier im Haus einen kleinen Proberaum eingerichtet. Er bestand auf richtige Türen, um ungestört Proben zu können. Bei meinen Türen hätte man jedes Geräusch gehört. Das hat mich überzeugt.“ Der kleine Proberaum im Obergeschoss befindet sich auf einer Ebene mit Wohn-, Gäste- und Arbeitszimmer. Der Clou ist aber das Bad, in dem die Gäste auf Holzbohlen stehend die Dusche genießen können. Bodenlos ist auch die Dusche im Erdgeschoss. Aus der teilweise im Boden versenkten Badewanne lässt sich durch zwei große Fenster die Landschaft genießen. Viel Zeit zum Genießen hat Dorit Hauschild freilich nicht. In der Kleiderkammer ist noch nicht alles so perfekt, wie es sich die 41-Jährige vorstellt, und vor den Küchenfenstern wartet schon das nächste Projekt: die Terrasse. „Mein Traum ist es, dass man von der Terrasse in einen Pool gehen kann. Und vielleicht gibt es eines Tages auch noch ein kleines Saunahäuschen dazu“, sagt sie lachend. Wer gesehen hat, was die Chemnitzerin in den vergangenen Jahren geschaffen hat, der kommt ziemlich schnell zu der Überzeugung, dass der Traum nicht mehr lange ein solcher bleiben wird. Immer wenn ich etwas entdecke, was andere nicht benötigen, schaue ich, ob es bei mir reinpassen würde. «

Expertentipp WOHN ICH 31 SANIERUNG PÖLBITZ BEKOMMT NEUES SCHMUCKSTÜCK Franz-Mehring-Straße 79 – 81 steht vor großen Veränderungen Die Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaft eG hat sich die nachhaltige Quartiersentwicklung im Stadtteil Pölbitz auf die Fahnen geschrieben. Foto: ZWG Bereits seit mehreren Jahren beschäftigt sich die Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaft eG (ZWG) intensiv mit einer nachhaltigen Quartiersentwicklung im Zwickauer Stadtteil Pölbitz. „Einen vollständigen Umbau mit neuen und modernen Grundrisslösungen, einem Balkonanbau und größtmöglicher Barrierefreiheit erfährt im kommenden Jahr die Franz-Mehring-Straße 79 – 81. Ein Jahr später folgt ihr Schwesterobjekt am Standort, die Franz-Mehring-Straße 83 – 87“, erklärt ZWG-Vorstandsvorsitzender Ralf Lenk. Im Zuge dieser komplexen Umbauund Sanierungsmaßnahme entstehen im Objekt 79 – 81 insgesamt 24 Zwei- Raum-Wohnungen bis maximal 60 Quadratmeter. Um dies zu erreichen, ist ein beträchtlicher Eingriff ins Gebäude notwendig, denn es werden weit mehr als „nur“ der aufwendige Einbau von Aufzugsanlagen oder die grundhafte Änderung der Wohnungszuschnitte baulich realisiert. Auch die komplette sanitäre Ver- und Entsorgung wird erneuert. Weiterhin erfolgt innerhalb der energetischen Optimierung des Gebäudes eine Fassadeninstandsetzung unter Verwendung eines mineralischen Farbanstriches sowie die Erneuerung der Kellerdeckendämmung aus mineralischen Dämmmaterialien. Im Jahr 2019 folgt dann das „Schwesterobjekt“ in der Franz-Mehring-Straße 83 – 87, welches ähnlich umfangreich umgebaut und saniert wird. Im Anschluss an diese komplexen Baumaßnahmen erfährt auch die Wohnumfeldgestaltung eine Auffrischung. Wohnideen, die zu mir passen. www.zwg.de anzeige_180x129.indd 1 17.02.17 13:15 Anzeige