Aufrufe
vor 7 Monaten

Wohnlich | Frühjahr 2019

  • Text
  • Beratung
  • Holz
  • Materialien
  • Feuer
  • Trend
  • Farben
  • Chemnitz
  • Moderne
  • Architekten
  • Wohn

20 WOHN ICH –

20 WOHN ICH – DRAUSSENTRENDS Um gepflegt in die Freiluftsaison starten zu können, sollten Altlasten des Winters beseitigt werden – auch an Gartenund Balkonmöbeln. Endlich ist es soweit: Die graue Jahreszeit geht zu Ende und der Frühling startet durch. Was für eine Wohltat für Körper und Seele, sich von den Strahlen der Frühlingssonne wärmen zu lassen. Besonders geeignet für derartige Momente sind Garten- und Balkonmöbel, die allen Witterungseinflüssen trotzen und das ganze Jahr über draußen verweilen können. Sie müssen nicht erst herbeigeschafft werden und laden jederzeit zu einer kleinen Ruhepause ein. Garten- und Balkonmöbel aus Teakholz, Robinie, Lärche oder Akazie benötigen zwar nicht viel Pflege, da das Holz so dicht gewachsen und stark ölhaltig ist, dass keine Feuchtigkeit eindringen kann, allerdings verändert zum Beispiel Teakholz wie viele andere Hölzer unter extremen Witterungsverhältnissen seine Farbe. Es entsteht im Laufe der Zeit ein silbergrauer Schleier, der zwar die Witterungsbeständigkeit des Mobiliars nicht wesentlich beeinträchtigt, aber auch nicht gerade eine Augenweide darstellt. Ergrautes oder von extremer Witterung gezeichnetes Gartenmobiliar wird mit der richtigen Pflege wieder zum Hingucker. Foto: www.LEINOS.de FRISCHE-KICK ANTI-AGING FÜR HOLZ-GARTENMÖBEL Um gepflegt in die Freiluftsaison starten zu können, sollten zuerst die Altlasten des Winters beseitigt werden – auch an Garten- und Balkonmöbeln. Dabei lässt sich der ursprüngliche Holzton problemlos wiederherstellen, etwa mit Entgrauern wie dem der Firma Leinos. In nur einem Arbeitsgang lässt sich damit sowohl Schmutzresten als auch „angestaubten“ Outdoor-Möbeln zu Leibe rücken. Einen glänzenden Abschluss bieten Pflegeöle. Durch ihre zurückhaltende Pigmentierung erhalten die Hölzer ihren natürlichen, kräftigen Holzton zurück. Ein Wiederholungsan- strich ist je nach Witterungsbelastung und Aufnahmefähigkeit erfahrungsgemäß alle ein bis zwei Jahre notwendig. Dazu muss die Oberfläche nur gereinigt, nicht aber angeschliffen werden. So können Holzmöbel nicht nur bestens auf „das Leben draußen“ vorbereitet werden, sondern auch dauerhaft bei Wind und Wetter eine gute Figur abgeben. Bade - träume werden wahr. • Schwimmbad- und Saunabau, Teichanlagen: Planung – Projektierung – Bau • Kommunal- und Gartentechnik, Geräteverleih Fa. Pumpen Veit Spezialist für Pumpen- und Abwassertechnik • Installation von Pumpsystemen • Reparatur von Pumpen aller Art • Klär- und Regenwasseranlagen • Hochdruckreinigungstechnik Hainichener Straße 37 · 09569 Oederan Tel. 037292 500-0 · Fax 037292 500 55 www.pumpenveit.de · info@pumpenveit.de H. Findeisen, Mitarbeiter der Fa. Veit bei der Montage einer monolithischen Kläranlage. - Ihr Ansprechpartner für Vororttermine - Zertifiziertes Fachunternehmen für Kleinkläranlagen Hauswasserversorgungsanlage

DRAUSSENTRENDS – WOHN ICH 21 Tropfbewässerungen gießen Pflanzen gezielt, bedarfsgerecht und wassersparend – unauffällig installiert und jederzeit erweiterbar verdunstet kaum Wasser ungenutzt. Foto: GARDENA Damit Pflanzen auch bei wenig Niederschlag so prächtig blühen, ist eine clevere Bewässerung gefragt. Foto: iStockphoto.com, © RomoloTavani Ein Leben ohne Wasser ist undenkbar. Aber nicht überall kommt das Wasser selbstverständlich aus der Leitung – Süßwasser ist eine begrenzte und zunehmend knapper werdende Ressource. Der vergangene Sommer hat dies eindrücklich bewiesen. Im Garten ist das größte Problem beim Bewässern der Pflanzen wohl, die richtige Wassermenge zu bestimmen. Der Gartengeräte-Hersteller Gardena gibt Tipps, um die Pflanzen gut zu versorgen: • möglichst früh morgens und nah am Wurzelballen gießen • einen harten Gießstrahl vermeiden • alle 2 bis 3 Tage kräftig wässern, statt täglich ein bisschen Das Sammeln von Regenwasser lohnt sich dabei besonders. So gibt es zum Beispiel Regenfasspumpen mit Akku, die das gesammelte Wasser unabhängig von der WASSERSPAREN WEIL JEDER TROPFEN ZÄHLT Hitze macht nicht nur Menschen und Tieren zu schaffen. Auch Pflanzen leiden bei starker Sonneneinstrahlung und extremer Trockenheit. Mit Tropfbewässerung und Bewässerungssteuerungen kann kostbares Nass gespart werden. Stromversorgung vom Regenfass zur Verbrauchsstelle pumpen. Einen bequemen, effizienten und sparsamen Umgang mit Wasser ermöglichen – am besten in Kombination – zudem Tropfbewässerungen und moderne Bewässerungssteuerungen. Damit lassen sich bis zu 70 Prozent Wasser einsparen. Bewässerungssteuerungen ver- sorgen die Pflanzen zur richtigen Zeit mit genau der benötigten Wassermenge – eine kostengünstige und gleichzeitig komfortable Lösung. Die Tropfbewässerung steht nach Angaben des Unternehmens für gezielte Wasserabgaben, geringe Verdunstung, effektive Wassernutzung – gesündere Pflanzen und damit mehr Ertrag.