Aufrufe
vor 1 Monat

Familie | 06/2021

  • Text
  • Kinder
  • Eltern
  • Kindern
  • Schloss
  • Zeit
  • Familien
  • Urlaub
  • Tipps
  • Richtige
  • Informationen

Erziehungstipps jenseits

Erziehungstipps jenseits von Moden, Märchen und Mythen Autorin Nicola Schmidt analysiert mehr als 900 wissenschaftliche Studien Eltern die Erwachsenen von morgen groß – und sie sagt uns, was unsere Kinder heute brauchen, um diese Zukunft zu bewältigen. „Was ist wirklich gut für mein Kind?“ „Soll ich das Baby auch mal schreien lassen?“ „Muss ich mein Kind wirklich in den Kindergarten geben?“ All diese Fragen und noch viele weitere beantwortet Nicola Schmidt im „Elternkompass“, indem sie knallharte Fakten und Auswertungen aus den Studien zu den unterschiedlichsten Themen liefert. „Der Elternkompass“ hat 304 Seiten und kostet 25 Euro. Ob Oma, Nachbarin oder Lieblings-Bloggerin: In der Erziehung hat jeder eine Meinung, aber kaum jemand die Fakten. „Der Elternkompass“ der Spiegel-Bestsellerautorin und Wissenschaftsjournalistin Nicola Schmidt räumt auf mit Mythen, Irrtümern und Ammenmärchen. In dem Sachbuch analysiert Schmidt über 900 wissenschaftliche Studien weltweit zu allen relevanten Themen in der Erziehung und filtert heraus, was wirklich wichtig ist, um gesunde, starke, respektvolle und aufmerksame Kinder großzuziehen, die auch in Krisensituation gut zurechtkommen und warum man getrost auf die oft gut gemeinten Ratschläge der Mitmenschen pfeifen kann. Die Autorin ist Wissenschaftsjournalistin und Dozentin. Sie schreibt für Tageszeitungen, Online-Medien und Magazine am liebsten über glückliche Babys und Kinder. 2010 gründete sie das „Artgerecht-Projekt“und begann, deutschlandweit Elternkurse und Elterntreffen zu veranstalten. Bekannt ist sie spätenstens seit Erscheinen ihres Bestsellers „Erziehen ohne Schimpfen“ im Jahr 2019. Nicola Schmidt kennt die Erziehungsgeheimnisse der Kulturen, die besonders stabile, aufmerksame und selbstbewusste Kinder erziehen und hat eine Vision: Denn aus ihrer Sicht ziehen - 44 -

Tipps für Eltern mit wenig Zeit Wenn die Nerven mal wieder blank liegen Schuhe anziehen morgens vor dem Kindergarten, bunte Süßigkeiten an der Supermarktkasse, gesundes Gemüse zum Mittagessen, Zähneputzen vor dem Schlafengehen – wohl so ziemlich alle Eltern kennen diese typischen Alltagssituationen, in denen aus einer kleinen Mücke gerne mal ein großer Elefant wird. Wie gerne wäre man da total ruhig und gelassen, wenn der sonst so sanftmütige Nachwuchs urplötzlich wahlweise ohrenbetäubend kreischt, lauthals schreit, wütend zetert oder herzzerreißend weint. Mit den praxiserprobten Tipps der Autorin Ute Glaser, die sie in ihrem Buch „Die 5-Minuten- Mama“ zusammengefasst hat, fällt es Eltern in Zukunft bestimmt leichter, in solchen Momenten die Nerven zu behalten und die Situation zu entschärfen. Beispiel gefällig? Wenn Kinder sich vor Monstern unterm Bett fürchten, nützt es meist nichts, diese Ängste als lächerlich oder unsinnig abzutun. „Oft hilft schon eine winzige Lichtquelle, die Nachtgespenster zu vertreiben“, schreibt Ute Glaser. „Eine Angst bezwungen zu haben, stärkt Ihr Kind und ermutigt es, auch andere Ängste zu meistern: vor Gewittern, Übernachtungen ohne Mama und Papa oder Klassenarbeiten.“ Die Autorin, die derzeit in der Hausaufgabenund außerschulische Betreuung von Grundschülern tätig ist, veröffentlichte 2011 mit der „Eltern-Trickkiste“ ihr erstes Buch, das auf Anhieb erfolgreich war und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. „Die 5-Minuten-Mama“ (144 Seiten) erschien im Juni und kostet 17,99 Euro. - 45 -