Aufrufe
vor 1 Monat

Familie | 06/2021

  • Text
  • Kinder
  • Eltern
  • Kindern
  • Schloss
  • Zeit
  • Familien
  • Urlaub
  • Tipps
  • Richtige
  • Informationen

– ANZEIGE – Rüdiger

– ANZEIGE – Rüdiger School und Melissa Blankenship-Küttner führen gemeinsam die Geschäfte der Saxony International School Carl Hahn gGmbH. Foto: Uwe Mann » Kinder sind das Wichtigste, was wir haben – sie sind unsere Zukunft « Die Saxony International School – Carl Hahn gGmbH ist im Verbund mit der GGB Gesellschaft zur ganzheitlichen Bildung gGmbH Sachsen ein sich stetig entwickelnder Bildungsträger im Freistaat Sachsen. Rüdiger School, Gründer und Geschäftsführer der Saxony International School – Carl Hahn gGmbH – Gewinner des „Sonderpreises Fokus X – bester Chancenmanager“ im „Wettbewerb Sachsens Unternehmer des Jahres“, spricht im Interview über den Preis, den Wert der Bildung in diesen Zeiten und wie seine Pädagogen die Kinder auf die Zukunft vorbereiten. Wie kommt es, dass ausgerechnet ein Bildungsträger von Kitas und Schulen bei dem wichtigsten Unternehmerwettbewerb in Sachsen gewinnt? Immerhin haben sich mehr als 80 Unternehmen beworben. Sehr wahrscheinlich liegt es daran, dass die Wirtschaft erkannt hat, wie wichtig die Bildung unseres Nachwuchses ist. Kinder sind das Wichtigste, was wir haben – sie sind unsere Zukunft. Wir müssen uns darüber klar werden, dass wir auf kein einziges unserer Kinder verzichten können. Die Wirtschaft sucht händeringend nach Auszubildenden und Studenten, die sozialkompetent, persönlich gereift und fachlich gut ausgebildet sind. Wenn die Schüler dann noch Fremdsprachen beherrschen, ist das perfekt, denn die Welt von morgen wird immer globaler werden. Heißt das, dass die Kinder den ganzen Tag über büffeln müssen und keine Zeit zum Spielen oder für Hobbys bleibt? Nein, so ist es nicht. Gerade bei den Allerkleinsten, also im Kindergarten, ist es so, dass die Fremdsprache Englisch meist von Muttersprachlern ganz nebenbei gesprochen wird und so in den Tagesablauf und verschiedenste Erlebnisse mit einfließt. Die Kinder saugen die Fremdsprache wie ihre Muttersprache ganz nebenbei mit auf. - 4 -

– ANZEIGE – Das Gehirn ist dafür ausgelegt, das hat die Wissenschaft mehrfach belegt und auch zweisprachige Elternhäuser dienen hier immer wieder als Beleg. Regeln helfen unseren Kindern sogar dabei, sich frei zu entfalten und ihre Lernfreude zu entdecken. Wir setzen dabei meist nur Reize, vieles entdecken die Kinder aufgrund ihrer natürlichen Neugier völlig selbständig. Partizipation spielt bei uns eine große Rolle und auch das Einbinden der Elternhäuser ist uns sehr wichtig. Und wie läuft es bei den Großen? Auch hier passiert vieles nebenbei. Wir haben zum Beispiel bilingualen und fächerübergreifenden Unterricht. Die Schüler arbeiten teilweise mit ihrem Notebook, das sind universell einsetzbare 2-in-1-Geräte (Laptop und Tablet). Hiermit konnten wir auch im Homeschooling bestens arbeiten. Die Unterrichtssprache in unseren Schulen ist immer öfters Englisch und so müssen nicht trocken und stoisch Grammatik und Vokabeln gepaukt werden. Außerdem bieten wir umfangreiche Ganztagsangebote aus den verschiedensten Bereichen an: Robotik, Programmieren, Imkern, Sport, Kochen, Schülerfirma, Chinesisch, Theater, Big Band, Schülerradio, „Fit fürs Leben“ und viele andere Angebote mehr. Beim 2020 eingeführten Stundenmodell 80:10 lernen unsere Schüler zudem noch selbständiger zu arbeiten, zu planen und zu lernen. Wie schaffen Sie es, Schüler möglichst passgenau auf die Bedürfnisse der Arbeitswelt vorzubereiten? Zum einen begleitet uns seit vielen Jahren ein wissenschaftlicher Beirat. Diesem gehört unter anderem unser Namensgeber und frühere VW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Carl H. Hahn an sowie weitere hochrangige Persönlichkeiten. Zum anderen haben wir breitgefächerte Bildungskooperationen mit Wirtschaftsunternehmen der Region, die FDTech GmbH für autonomes Fahren beispielsweise. Aber auch andere Branchen begleiten uns: Edeka Meisel, Community4you, Schneider + Partner, Volksbank-Raiffeisenbank Glauchau, RGenau Industries, Sparkasse Chemnitz und viele weitere mehr. So verwundert es auch nicht, dass ausgerechnet das Unternehmen FDTech GmbH Stipendien an besonders digital-begabte SIS-Schüler auslobt. Wie schaffen Sie es, ein solch großes Bildungsunternehmen zu lenken? Neben den 16 Internationalen Schulen gibt es ja auch noch 19 GGB-Fremdsprachen Kitas. Ich bin ja nicht allein. Meine Geschäftsführerkollegin Melissa Blankenship-Küttner und ein hochmotiviertes Team von fast 700 Pädagogen und weiteren Mitarbeitern leisten eine fantastische Arbeit. Und deshalb schaffen wir es auch, zusätzlich in Stollberg die interaktive Lern- und Erlebniswelt „Phänomenia“ zu betreiben. Nur gemeinsam sind wir stark. Mehr Informationen zum Unternehmen und seinen Angeboten gibt es unter www.sis-schulen.de und www.ggb-sachsen.com. Engagiert Zur GGB Gesellschaft zur ganzheitlichen Bildung gGmbH Sachsen gehört auch das HotsyTotsy Kinderzentrum für ganzheitliche Therapie und Seelenglück an der Rudolf- Breitscheid-Straße 2 in Glauchau. Hotsy Totsy kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „perfekt, so wie es gerade ist“ – und genau so wird jeder kleine und auch große Patient gesehen. Das siebenköpfige, fachlich sehr gut ausgebildete Team mit jahrelanger Berufserfahrung im pädiatrischen Bereich bietet neben Physio-, Ergo- und Logopädie viele weitere Behandlungsformen an. Das Team der Saxony International School – Carl Hahn gGmbH im Verbund mit der GGB Gesellschaft zur ganzheitlichen Bildung gGmbH freut sich immer über engagierte Partner. Weitere Informationen dazu gibt es bei: Felicia Kollinger-Walter Telefon: 03763 7773-351 Handy: 0172-5470848 Mail: kollinger-walter@ saxony-international-school.de - 5 -