Aufrufe
vor 1 Monat

mach was! - Januar 2021

  • Text
  • Ausbildung
  • Mach
  • Studium
  • Chemnitz
  • Unternehmen
  • Menschen
  • Bilden
  • Arbeit
  • Beruf
  • Zeit
  • Januar

mach

mach was ! WAS WILL ICH WERDEN? Was ändert Corona? Berufsorientierung, Berufsanfang, Studienbeginn – diese Regelungen gelten Durch die Corona-Pandemie haben sich einige über die Jahre eingeübte Abläufe verändert. Die Redaktion von „mach was!“ zeigt, wie der Staat, Unternehmen und instutionelle oder ehrenamtliche Initiativen trotzdem versuchen, den Einstieg ins Berufs- und Studienleben zu ermöglichen. Die Berufsorientierung Ohne Frage, selten war berufliche Orientierung so kompliziert wie heute. Wer noch auf der Suche ist und sich auf Messen theoretische oder in Unternehmen praktische Hinweise für die Studien- oder Berufswahl erhofft, muss deshalb etwas mehr Aufwand betreiben. Die Berufsberater der regionalen Arbeitsagenturen versuchen, ihre Präsenz in den Schulen aufrechtzuerhalten – das geht aber nur, wenn in den Schulen auch tatsächlich Unterricht abgehalten wird. Die Handwerkskammer Chemnitz und die Industrie- und Handelskammer Chemnitz stehen in der aktuellen Lage mit telefonischen Orientierungshilfen bereit: Wer Fragen rund um eine Ausbildung im Handwerk hat, kann über die zentrale Nummer 0371/5364-118 sowohl einen WhatsApp-Chat oder auch eine Telefonhotline nutzen. Über Whats- App stellt man einfach seine Fragen an diese Nummer, wer den direkten mündlichen Kontakt will, kann Donnerstag zwischen 10 und 17 Uhr anrufen. Auch die Industrie- und Handelskammer Chemnitz hat eine zentrale Hotline für die gesamte Region geschaltet: Unter 0371/6900-1440 erreichst du die Mitarbeiter der IHK, die den Kontakt zu den lokalen Mitarbeitern in Annaberg, Freiberg, Zwickau oder Plauen herstellen. Mit denen kannst du über mögliche Perspektiven im industriellen oder im kaufmännischen Bereich, in Dienstleistungsberufen oder in Handel und Gastronomie sprechen und die beste Wahl für deine Zukunft treffen. Darüber hinaus kannst du weiterhin die zahlreichen Apps zur Berufsorientierung nutzen Für kommende Studierende wird eine stabile Internetverbindung immer wichtiger. – „BerufeTV“, „Planet Beruf“, „Berufe Entdecker“, Studienwahl.de“ und „Azubiwelt“ findest du unter anderem online. Die App „What’sMeBot“ hilft dir, deine persönlichen Stärken und Schwächen herauszufinden. Dein Ausbildungsplatz Die südwestsächsischen Unternehmen haben 2020 in ihren Aktivitäten für die Ausbildung kaum nachgelassen – das Angebot an Ausbildungsplätzen ist also weiterhin hoch. So findest du beispielsweise unter www.karriere-rockt.de aktuell (Januar 2021) über 700 freie Ausbildungsplätze aus der Region der IHK Chemnitz. Die Handwerkskammer Chemnitz hatte zum gleichen Zeitpunkt knapp 400 freie Ausbildungsplätze in Südwestsachsen in ihrer Lehrstellenbörse – www.hwk-chemnitz.de/boersen/lehrstellenboerse/ – verzeichnet. Die Auswahl ist also weiterhin groß – und wird gegebenenfalls im Frühjahr nochmal steigen. Vater Staat unterstützt die Unternehmen übrigens darin, weiterhin Ausbildungsplätze anzubieten oder die bestehenden Ausbildungsverträge zu erhalten. 30 Deine Bewerbung Bei vielen Unternehmen hat Corona die Digitalisierung vorangetrieben. Deshalb kann es passieren, dass ein Großteil deiner Bewerbungsphase online stattfindet: Bewerbungen per E-Mail haben in den vergangenen Jahren zugenommen, ebenso die Bewerbung über Webformulare – achte auch hier darauf, dass alle Daten vollständig vorliegen (siehe dazu auch Seite 72). Was eher neu ist: Auch Vorstellungsgespräche werden öfter mal online geführt: Schau also vorsorglich schon mal, dass du eine ordentliche Webcam hast, die Software reibungslos läuft – und du dein Zimmer aufräumst, falls das beim Zoom- oder Skype-Interview im Hintergrund zu sehen ist. Wenn du für die Ausbildung angenommen wirst: Die Kammern in Südwestsachsen haben Muster-Ausbildungsverträge online auf ihren Webseiten. Da kannst du dich orientieren, was vertraglich auf dich zukommt. Deine Ausbildung Je nach aktueller Lage könnte dein Ausbildungsstart im Herbst ein wenig holprig verlaufen: Vielleicht fällt das Kennenlern-Camp weg, das einige, vor allem größere Unternehmen für ihre neuen Auszubildenden anbieten. Vielleicht wirst du am Anfang relativ wenig Kontakt zu den erfahrenen Kollegen haben, weil die gerade im Homeoffice sind. In den vergangenen Monaten mussten pandemiebedingt neben den Mittelschulen und Gymnasien auch immer wieder die Berufsschulen auf den Präsenzunterricht verzichten, auch die Berufstechnischen Zentren der Handwerkskammer waren geschlossen. Dadurch ergaben sich Änderungen im Ausbildungsablauf. Prüfungen wurden hingegen weitgehend termingerecht durchgeführt, sodass zumindest das Ausbildungsende plangemäß eingetreten ist. Falls es so kommt: Lass dich davon nicht zu sehr beeindrucken. Sicher, es sind nicht die besten Voraussetzungen für den Start in einen neuen Lebensabschnitt – aber die Beschränkungen sind hoffentlich vorübergehend. Wie in den letzten Monaten deiner Fortsetzung auf Seite 32

mach was ! ZWICKAUER LAND Der coolste Job der Welt! Wir bilden aus: Mechatroniker für Kältetechnik KÄLTEANLAGEN KLIMATECHNIK Poststraße 45 – 49 08393 Meerane Tel.: 03764 - 26 27 E-Mail: info@pala-kaelte-klima.de G m b H 31