Aufrufe
vor 2 Monaten

mach was! - September 2021

  • Text
  • Ausbildung
  • Mach
  • Menschen
  • Chemnitz
  • Studium
  • Beruf
  • Bewirb
  • Arbeit
  • Bilden
  • Antwort

Fortsetzung von Seite 44

Fortsetzung von Seite 44 mach was ! BERUFE IM PORTRÄT Maurice Dressel (19) erlernt den Beruf des Elektronikers, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik bei der EL-RU-FE Elektro Seidel GmbH ANTWORT 1: Seit Schulbeginn faszinierte mich alles mit Strom, später entdeckte ich noch meine handwerklichen Fähigkeiten und seit dieser Zeit reifte mein Wunsch, Elektroniker zu werden, immer mehr. Als Vogtländer war und ist mir das Unternehmen natürlich bekannt. Durch Freunde, Bekannte und aus dem Internet konnte ich mich dann auch näher über das Unternehmen informieren. Gemeinsam mit meinen Eltern war ich mir rasch sicher, dass hier das Ausbildungspotenzial, die Entwicklungschancen nach der Ausbildung und die Ausbildungsinhalte zu mir passen. ANTWORT 2: Die ersten Wochen nach der Schule sind mit Sicherheit eine Umstellung für jeden Auszubildenden. Neue Menschen, der Arbeitsalltag, neues praktisches Fachwissen – da kommt der Berufsschul-Blockunterricht als kurze Verschnaufpause wie gerufen. Bis zur ersten Zwischenprüfung war mit Sicherheit eine Menge theoretischer und praktischer Stoff zu lernen. Belohnt wurde ich für meine Mühe mit einem guten Abschneiden in der ersten Prüfung. ANTWORT 3: Am besten gefällt mir die Abwechslung, es wird einfach nie langweilig. Ständig hat man neue Kunden, sieht neue Baustellen. Gleichzeitig hat man aber auch stets viele nette und freundliche Mitarbeiter um sich herum – es ist wirklich kein trister Arbeitsalltag! ANTWORT 4: Nutze die Chance, im Elektro-Handwerk den Beruf des Elektronikers in meinem Ausbildungsbetrieb zu erlernen, und habe wie auch ich ein gutes Gefühl für deine berufliche und persönliche Zukunft. Info und Kontakt EL-RU-FE Elektro Seidel GmbH Karlstraße 4 · 08233 Treuen Telefon: 037468 67930 www.el-ru-fe.de · info@elrufe.de Fabian Möbius (20) will Altenpfleger werden und lernt im 3. Jahr im ASB Altenpflegeheim Rembrandtstraße in Chemnitz ANTWORT 1: Ich habe nach der Schule zur Orientierung ein FSJ im Krankenhaus absolviert, um das erste Mal in den Beruf hineinzuschnuppern. Die Arbeit dort hat mir sehr gut gefallen, ich mochte die Aufgaben und die Arbeit mit den Menschen. Ich mochte nur nicht so sehr das wechselnde Klientel auf Station. So bin ich zur Altenpflege gekommen. Das war die richtige Entscheidung, die ich bis heute nicht bereue. ANTWORT 2: Ich weiß noch, dass die erste Zeit im Altenpflegeheim ganz anders war als im FSJ. Obwohl ich ja schon erste Erfahrungen in der Pflege gesammelt hatte, gab es da trotzdem eine ganz schöne Hemmschwelle, jemanden zu pflegen, den man gar nicht kennt – aber das hat nicht sehr lang angehalten. Die Arbeit an sich hat mir von Anfang an viel Spaß gemacht – das ist bis heute so. Die älteren Menschen geben einem ganz viel zurück, sind super dankbar. Ein schönes Gefühl! ANTWORT 3: Jeder Tag ist anders. Obwohl die Pflege an sich natürlich immer gleich abläuft, ist der Arbeitsalltag mit Menschen total abwechslungsreich. Außerdem gefällt mir sehr, dass man einen engen Bezug zu den Bewohnerinnen und Bewohnern aufbaut, über Monate oder Jahre hinweg, man lernt sie ziemlich gut kennen und hat eine ganz besondere Bindung zueinander. Das ist der große Unterschied zum Krankenhaus, weshalb mir die Altenpflege viel besser gefällt. ANTWORT 4: Man sollte offen sein für neue Erfahrungen und auch interessiert an medizinischem Wissen – man muss schon ziemlich viel lernen und das fällt sehr viel leichter, wenn man da schon eine gewisse Neugier mitbringt. Man muss natürlich auch eine bestimmte Einfühlsamkeit und auch ein Händchen für die Pflege an den Tag legen, denn diese Art der Arbeit liegt nicht jedem. Info und Kontakt ASB Ortsverband Chemnitz und Umgebung e.V. Herderstraße 6 · 09120 Chemnitz Ansprechpartnerin für Bewerbungen: Katharina Busch Telefon: 0371 3669960 · pal-z@asb-ov-chemnitz.de · www.asb-ov-chemnitz.de Vanessa Köpping (18) wird Gesundheits- und Krankenpflegerin im DIAKOMED-Diakoniekrankenhaus in Hartmannsdorf ANTWORT 1: Ich wählte den Beruf, weil es schon immer mein Traum war, Menschen zu helfen. Auch die Medizin und die Pflege haben mich schon immer interessiert. ANTWORT 2: Am Anfang war ich sehr aufgeregt. Nachdem ich meine Mitschüler und Kollegen kennengelernt und gesehen habe, wie freundlich alle sind, war die Aufregung schon verflogen. Meine Klasse und ich wurden schnell ein Team. Wir haben uns gegenseitig geholfen und hatten auch eine Menge Spaß miteinander. Und dann ging es zum ersten Mal auf Station. Vieles musste ich lernen, aber nach zwei, drei Tagen war ich dann im Stationsablauf drin. ANTWORT 3: Der Umgang mit den Patienten macht mir viel Freude. Die Patienten sind sehr dankbar für jede Hilfe. Es macht mich glücklich zu sehen, wie es den Patienten immer besser geht. Aber man muss auch mit den nicht so schönen Dingen klarkommen. Der Tod spielt auch eine Rolle in diesem Beruf. Mit Hilfe der Praxisanleiter habe ich gelernt, damit umzugehen. Das erste Ausbildungsjahr war sehr interessant. Es ist einfach toll, weil es täglich etwas Neues zu lernen gibt und dir von Tag zu Tag mehr zugetraut wird. ANTWORT 4: Habt keine Angst. Es ist ein schwerer, aber auch ein schöner Beruf. Es ist ein gutes Gefühl, den Menschen zu helfen. Klar wird es Tage geben, an denen du vielleicht an deine Grenzen kommst, aber du hast Freunde und Kollegen, die dir zur Seite stehen und dir helfen. Du wirst nie alleine sein. Du kannst vielen Menschen das Leben schöner machen und es wird dir viel Freude machen. Mit viel Geduld und Übung meisterst du diesen Beruf. Also: Wenn du Menschen helfen willst, werde ein Teil unseres Teams. Info und Kontakt DIAKOMED - Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land gGmbH Limbacher Straße 19 b · 09232 Hartmannsdorf Ansprechpartnerin für Bewerbungen: Dörthe Süß Telefon: 03722 762131 · azubi-bewerbung@diakomed.de · www.diakomed.de Julienne Tröger (19) lässt sich im Pflege- und Betreuungszentrum Haus Tanneneck Neidhardtsthal zur Pflegefachfrau ausbilden ANTWORT 1: Ich habe vorher eine Ausbildung zur Sozialassistentin begonnen. Da ich viele Praktika im Bereich Pflege absolviert habe und dadurch mein Interesse angeregt wurde, habe ich die erste Ausbildung abgebrochen, um lieber gleich die Ausbildung zur Pflegefachfrau zu beginnen. Die Wahl fiel auf diesen Ausbildungsberuf, da ich gerne mit Menschen zusammenarbeite und sie unterstütze. ANTWORT 2: In meiner Vorausbildung zur Sozialassistentin konnte ich bereits viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen sammeln. Ich möchte diese nun im 1. Ausbildungsjahr noch weiter vertiefen und die notwendigen theoretischen Kenntnisse erwerben. ANTWORT 3: Besonders gefällt mir an meinem Beruf die Zusammenarbeit mit Menschen und dass wir gemeinsam anderen helfen und sie unterstützen können. ANTWORT 4: Besonders wichtig ist die Teamarbeit – alle müssen an einem Strang ziehen und sich ergänzen. Wenn du gern deinen Mitmenschen durch deine Arbeit helfen möchtest und auch bereit bist, die notwendigen theoretischen Kenntnisse zu erwerben, dann bist du im Beruf der Pflegefachfrau wirklich genau richtig. Es wird einem in diesem Beruf sehr viel zurückgegeben, sodass man seine Entscheidung keinen Tag bereut. Info und Kontakt Pflege- und Betreuungszentrum Haus Tanneneck Neidhardtsthal GmbH (Tröger Unternehmensgruppe) Tannenzechenweg 1 · 08309 Eibenstock OT Neidhardtsthal Ansprechpartnerin für die Bewerbungen: Isabel Passauer i.passauer@haus-tanneneck-neidhardtsthal.de Telefon: 037752 5551255 · www.haus-tanneneck-neidhardtsthal.de 46 Fortsetzung auf Seite 48

Industriemontage GmbH DFA WIR BILDEN AUS Konstruktionsmechaniker m / w / d » Herstellen von Stahlbau- und Blechkonstruktionen » Fertigung einzelner Bauteile aus Blechen, Profilen sowie Rohren mithilfe manueller und maschineller Verfahren » Montieren und demontieren von Stahlbauteilen » Schweißerprüfung » Bedienen von Gabelstaplern, Hubarbeitsbühnen und Krananlagen Voraussetzungen » Realschulabschluss » technisches Verständnis, handwerkliche Fähigkeiten » Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Höhentauglichkeit Bitte senden Sie Ihre Bewerbung schriftlich per Post oder E-Mail an: DFA Industriemontage GmbH Frau Liedtke Crossener Weg 4 // 08393 Meerane E-Mail: rosemarieliedtke@dfa-imo.de www.dfa-industriemontage.de mach was ! ZWICKAUER LAND NUTZE DEINE JETZT BEWERBEN! LERNEN, LEBEN, LACHEN. CHANCE Wir suchen Mitarbeiter & Auszubildende als Feinwerkmechaniker/in (m/w/d) Nutze Deine Karrierechance mit einer Ausbildung als * : • Fachkraft für Lagerlogistik • Fachkraft für Metalltechnik – Fachrichtung Montagetechnik • Industriekaufmann Werde Teil einer großen Familie. Jetzt bewerben unter www.wirthwein.de Per E-Mail an: info@wzb-simon.de Glasbergstraße 13 08428 Langenbernsdorf Tel.: 036608 2008-0, Fax: -29 • Mechatroniker • Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik Wirthwein Crimmitschau GmbH & Co. KG Breitscheidstr. 75 08451 Crimmitschau +49 3762 94564-0 Forming Innovation. * Alle Bezeichnungen von Personen gelten für alle Geschlechter gleichermaßen. 47