Aufrufe
vor 9 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Herbst/Winter 2020/2021

  • Text
  • Schloss
  • Erzgebirge
  • Freiberg
  • Dorf
  • Stadt
  • Zwickau
  • Chemnitz
  • Kurort
  • Seiffen
  • Talsperre
  • Willkommen

108 TOURISMUSREGION

108 TOURISMUSREGION ZWICKAU Das FilmschlossWaldenburg. Fotos(2): Tourismus und Sport GmbH Filmschloss Waldenburg das schloss Waldenburgblicktauf eine mehr als 850 Jahrealte geschichtezurück. die Vorgängerbauten, beginnend in form einer burg, reichen bis ins Jahr 1165 zurück. das schloss erlebte vier große brände,was letztendlich dazuführte, dass es eines der modernsten schlösser deutschlands wurde.die innenräumedes gemütlichen und doch prachtvollen schlosses bieten einen spannenden Mix grundverschiedener stilepochen.Man findet englischen landhausstil neben rococo, barock und Klassizismus sowie einen hauch asiatischer Kunst mit 300 Jahrealten handbemalten seidentapeten.das fürstliche residenzschloss verzaubert gäste,hochzeitspaare,feierwillige wie auch nationale und internationale filmteams.soist schloss Waldenburgseit 2000 wiederholt eine beliebte filmkulisse bekannter filmegeworden.ein höhepunkt war 2013 die Produktiondes Oscar prämierten spielfilms „the grand budapest hotel“. das thema filmkulisse wurde in der ausstellung „filmschloss Waldenburg“ aufgegriffen.zusehen gibt es eine sammlung von set-bildern,requisiten, schauspielerportraits und interviews mit Komparsen.selbst einmal in die rolleeines schauspielersschlüpfendas kann man zukünftig in einer fotonische, fürdie Kleidung und accessoires vergangener Jahrzehntezur Verfügung stehen. Mit der seit sommer 2020 geöffneten abenteuer Minigolfanlagesteht den besuchern ein neues highlight amstausee Oberwaldzur Verfügung.auf 2.500 Quadratmetern und insgesamt 18 bahnen,welche liebevoll mit bezug zur regiongestaltet wurden,können die gästebeispielsweise auf dem„Kleinen sachsenring“oder in der „Karl-May-höhle“ spielen. www.schloss-waldenburg.de Minigolf am Stausee Oberwald. Der Trabant in Szene gesetzt. Fotos (2): Horch Museum ZWICKAU Diese Ausstellung fasziniert in allen Facetten dort wo einst august horchseine luxuriösen automobile konstruierteund baute, findet die museale inszenierung automobiler geschichtestatt. im zwickauer august horch Museumwirdauf 6.500 Quadratmeter fläche in gekonntemspagat die Vor- und nachkriegsentwicklung sächsischer automobilindustrie präsentiert.eine besonderheit sind standort und gebäude:dort wo einst august horchseine luxuriösen automobile konstruierte und baute,findet seit inzwischen 16 Jahren die museale inszenierung automobiler geschichtein allihren facetten statt.inder faszinierenden ausstellung können sich besucher nun sowohl an horch- alsauch an audi-automobilen aus dem ersten drittel des 20. Jahrhunderts erfreuen.das älteste fahrzeug der ausstellung ist ein weißer horch 14-17 Ps Phaetonaus demJahr 1904. beispieleder detailverliebten inszenierungen: eine tankstelle, an der eine horch-375-Pullmanlimousine und ein audi typss„zwickau“ zum tankstopp halten, die nachbildung eines auto union-standes auf der automobilausstellung der iaa 1936 oder eine geschäftsstraße mit amrand geparkten dKW-automobilen sowohl der Voralsauch der nachkriegszeit.inallen, teils überraschenden szenarien fühlt man sich in die zeit zurückversetzt und gewinnt ein gefühl dafür, welch imposanten eindruck beispielsweise das horch sportcabriolet 853, in unterschiedlichen grüntönen, fürden Metalleffekt mit fischschuppen lackiert, auf den Messebesucher des Jahres 1936 gemacht haben muss. Der Wunsch nach Fortbewegung dass auch dKW- und Wanderer-fahrzeuge teil der ausstellung sind, ist dadurch zu erklären, dass sich audi, dKW, horch und Wanderer, unter dem druck wirtschaftlicher schwierigkeiten, 1932 zur auto union zusammenschlossen. bis heute legendär sind die Motorsporterfolge bei den grand Prix der Jahre 1934 bis 1939. der für die dominierende auto union von ferdinand Porsche konstruierte auto union typ c,wenn auch als nachbau, und August Horch. typ dsind in einer beeindruckenden boxenstopp-szene vertreten. nach dem zweiten Weltkrieg und der demontagepolitik der sowjetunioninder Ostzone überlebten beide Werke –horch und audi – als reparaturbetriebe. erstes neu produziertes fahrzeug war der lastwagen h3. später kam ein neuer motorisierter begleiter: der trabant. hatte man früher holzrahmen mit blech beplankt, so wurde jetzt ein blechrahmen mit Kunststoffteilen versehen. es war der beginn des duroplast-zeitalters inder ddr, das ebenfalls im zwickauer Museum nostalgisch und ausgiebig präsentiert wird. einen grund mehr bietet in diesen tagen (bis zum 31. dezember) die 4. sächsische landesausstellung im audibau inkl. autoboom im august horch Museum. eine so einzigartige wie aufwendige schau zu „500 Jahre industriekultur in sachsen“ auf der einen und zum menschlichen bedürfnis (und damit einhergehendem technischen fortschritt) nach fortbewegung auf der anderen seite, die man sich nicht entgehen lassen sollten. www.horch-museum.de